Salmonellen-Gefahr Ganz Deutschland betroffen: Lidl ruft Gewürz zurück

Gerebelter Majoran der Lidl-Marke „Kania” wird vom Hersteller zurückgerufen.

Der Majoran der Lidl-Marke „Kania” wird vom Hersteller zurückgerufen.

Rückruf bei Lidl: Der Hersteller des Majorans der Eigenmarke „Kania” hat bei einem Test Salmonellen festgestellt. Verbraucher können die Produkte in allen Filialen zurückgeben. 

Neckarsulm. Große Rückruf-Aktion bei Lidl: Der Hersteller der Eigenmarke „Kania“ hat bei einer Untersuchung von Majoran Salmonellen festgestellt. Das teilte der niederländische Konzern TSI Consumer in einer Pressemitteilung mit. 

Lidl-Rückruf: Salmonellen-Gefahr bei Majoran

Lidl hat das Produkt umgehend aus dem Verkauf genommen. Der Discounter weist darauf hin, dass Kunden es auf keinen Fall verwenden sollen. Es kann in allen Filialen zurückgegeben werden. Den Kaufpreis bekommen Kunden in jedem Fall erstattet – auch ohne Kassenbon.

Betroffen ist das Produkt „Majoran gerebelt” im zehn Gramm Glas mit Mindesthaltbarkeit „7/2023” oder „8/2023”, die in ganz Deutschland gekauft worden sind. „Andere bei Lidl in Deutschland verkaufte Produkte des Herstellers TSI Consumer Goods GmbH sowie Majoran anderer Hersteller sind von dem Rückruf nicht betroffen”, erklärte die Supermarkt-Kette. 

Salmonellen-Gefahr: Rückruf bei Lidl-Majoran

Salmonellen sind Magen-Darm-Bakterien. Sie können Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen auslösen. Für ältere oder immungeschwächte Menschen können sie unter Umständen sogar lebensbedrohlich sein. 

In Deutschland wird der Erreger vor allem über rohe Eier übertragen. Laut Robert-Koch-Institut können sich Salmonellen aber auch auf andere Lebensmittel übertragen – etwa durch den Kontakt mit infizierten Personen oder Oberflächen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.