Großeinsatz in Köln Flammen und dichter Rauch: Dachstuhlbrand hält Feuerwehr in Atem

Doppel-Rückruf bei Kaufland Beliebtes Nudel-Produkt betroffen – Listerien in Fischfrikadellen

Das Logo von „Kaufland“ an einer Filiale der Supermarktkette.

Das Logo von „Kaufland“ an einer Filiale. Die Supermarktkette ist aktuell von zwei Rückrufen betroffen.

Gleich zwei Produkte, die bei Kaufland vertrieben werden, sind von einem Rückruf betroffen: Fischfrikadellen und ein Spaghetti.

Weil Listerien-Bakterien bei einer Kontrolle am Produktionsstandort festgestellt wurden, ruft die dänische Firma Jeka Fish Fischfrikadellen zurück, die bei Kaufland erhältlich waren.

Wie das Unternehmen am Mittwoch (16. November 2022) mitteilte, seien die Frikadellen vom 1. August bis zum Dienstag in der Frischetheke bei Kaufland zu kaufen gewesen. Vor dem Verzehr werde dringend abgeraten.

Kaufland-Rückruf: Durchfall- und Fiebergefahr

Eine Listerien-Erkrankung äußert sich meist mit Durchfall und Fieber. Kunden könnten das Produkt im Markt zurückgeben und bekämen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Alles zum Thema Kaufland

Ebenfalls am Mittwoch riefen Kaufland und die Rizzi Group die „K-Classic Spaghetti mit Tomatensoße“ wegen Auffälligkeiten am Hartkäse zurück. Betroffen seien Produkte mit der GTIN-Nummer 4337185457159 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 15.08.2023 aus der Charge L220747 Rizzi Group Srl.

Das betroffene Produkt sei in Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen bei Kaufland verkauft worden. Verbraucher sollten den Rückruf unbedingt beachten und den Artikel nicht verzehren, hieß es. Er könne stattdessen in allen Kaufland-Filialen zurückgegeben werden. Auch hier werde der Kaufpreis ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.