Wintereinbruch auf Mallorca Weiße Urlaubsinsel: So viel Schnee wie seit fünf Jahren nicht mehr

Mallorca: Geräumte Straßen in der Serra de Tramuntana. Die Strecken, die bisher wegen der Schneefälle auf Mallorca gesperrt waren, sind bereits wieder vollständig geöffnet, so der letzte Stand der Inseldirektion für Straßenwesen.

Wetter auf Mallorca: Üppiger Schneefall und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sind im Winter auf Mallorca eine Seltenheit.

Ein seltener Anblick: Eigentlich ist Mallorca bekannt für die milden Winter. Nun prägen Schneefall und eisige Temperaturen das Bild der Lieblingsinsel der Deutschen. 

Üppiger Schneefall und Temperaturen von bis zu -2 Grad: Die Baleareninsel Mallorca befindet sich aktuell im Ausnahmezustand. Eigentlich zieht es aufgrund der milden Temperaturen auch im Winter viele Reisende auf die Insel. Doch auch vor Mallorca macht der Wintereinbruch nun keinen Halt.

Wie die „Mallorca Zeitung“ berichtete, sei laut dem Geografen Alberto Darder zufolge seit fünf Jahren nicht mehr so viel Schnee gefallen. In Fornalutx fielen dabei bis zu sieben Zentimeter. Auch in der Serra d'Alfàbia in der Tramuntana hat der Winter mit bis zu -2 Grad auf der Insel endgültig Einzug erhalten.

Winter auf Mallorca: Wetter bleibt unbeständig

Doch nicht nur der Kälteeinbruch sorgte für Überraschungen. Auch einige Straßensperrungen wegen des üppigen Schneefalls sorgten zeitweise für Aufsehen. Nach vorübergehender Aufhebung der Sperrungen kam es am Dienstag (23. Januar 2023) gegen 17 Uhr auf der Ma-10 (Km 20 bis Km 45) und der Mz-2141 erneut wegen Schnees zu Sperrungen. Mittlerweile seien diese jedoch wieder aufgehoben.

Alles zum Thema Wetter

Auch Klimatologe Dr. Karsten Brandt von „Donnerwetter.de“ erklärte „Bild“: „Die Kaltluft aus Mitteleuropa ist über das Rhonetal ins Mittelmeer abgeflossen. Am Strand herrschen daher 3-5 Grad C und im Hinterland ab 200 bis 300 Metern fällt Schnee. Das bleibt bis zum Wochenende so. Mallorca ist nicht wirklich viel wärmer in den nächsten Tagen als Deutschland.“

Sehen Sie hier den Twitter-Beitrag des Geografen Alberto Darder zum Wetter auf Mallorca:

Auch in den kommenden Tagen sind Sonnenstrahlen Fehlanzeige. Am Mittwochmorgen (25. Januar 2023) wird mit Regen, Gewitter und eventuell sogar Hagel gerechnet. An der Tramuntana-Küste gilt ab Mitternacht Warnstufe Gelb wegen hoher Wellen, im Norden ab 8 Uhr, im Osten der Insel ab 18 Uhr. Die Schneefallgrenze pendelt sich auf 800 Metern ein.

Tagsüber steigen die Temperaturen leicht an und erreichen Höchstwerte von bis zu 13 Grad. In der Nacht allerdings können die Temperaturen erneut unter den Gefrierpunkt sinken. Deshalb ist vor allem auf den Straßen immer noch Vorsicht geboten.

Wie die „Mallorca Zeitung“ berichtete, werden die Niederschläge auch am Donnerstag nicht weniger. Auch hier ist mit Hagel und Gewitter zu rechnen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der staatliche Wetterdienst Aemet hier erneut eine Warnstufe ausrufen wird.

Seltener Anblick: Üppiger Schneefall auf Mallorca

Auf Mallorca ist der Winter normalerweise viel milder als in Deutschland. Während bei uns Minusgrade herrschen, ist auf Mallorca locker noch mit 15 bis 20 Grad zu rechnen. Bis Ende November gibt es bei einer Wassertemperatur von oftmals knapp unter 20 Grad sogar noch die Möglichkeit, im Meer zu baden.

Dennoch bietet der mallorquinische Winter noch zahlreiche Sonnenstunden, die Urlaubende voll ausnutzen können. Ab Dezember sinken die Temperaturen dann knapp unter 10 Grad. Mit Schnee ist auf Mallorca allerdings nur ganz selten zu rechnen. Umso überraschender ist der plötzliche Wintereinbruch mit starkem Schneefall.

Auch auf Social Media teilten Nutzerinnen und Nutzer Bild- und Videomaterial des Wintereinbruchs auf der Insel. „Im Tramuntana liegt mehr Schnee als auf manchen Pisten in den Alpen“, schreibt ein User auf Twitter. „Es gab doch mal dieses Lied ‚Ganz Mallorca soll verschneit sein‘, fanden wir ja damals noch total lustig... Eis und Schnee: Wie lange dauert die Kältewelle auf Mallorca noch?“, schreibt eine weitere Userin.

Die Kältewelle samt Schneefall wird in den kommenden Tagen erst einmal noch bestehen bleiben. Deshalb ist es sinnvoll, sich weiterhin an den Meldungen und Warnstufen des Wetterdienstes zu orientieren und zu informieren, um möglichen Risiken entgehen zu können. (js)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.