Seine Bauten kennt jeder Deutschlands bekanntester Architekt Meinhard von Gerkan ist tot

Geldnot auf Mallorca Gibt es bald kein Bargeld mehr? Einheimische und Reisende in Sorge

Reisende gehen am 24. Mai 2010 in Palma de Mallorca an einer Filiale der spanischen Bank Santander vorbei.

Reisende gehen am 24. Mai 2010 in Palma de Mallorca an einer Filiale der spanischen Bank Santander vorbei.

Auf Mallorca schließen immer mehr Bankfilialen. Das bringt sowohl Anwohnerinnen und Anwohner, als auch Reisende in Bedrängnis, doch es regt sich bereits Widerstand.

Noch vor sieben Jahren gab es auf Mallorca und seinen Nachbarinseln rund 900 Bankfilialen, heute (September 2022), sind es nur noch etwa 400. Weniger als die Hälfte also. 

Das rasante Banksterben regt nicht nur Touristinnen und Touristen auf, sondern auch die beliebten Ferienorte auf den Inseln. Die haben zwar oft nur wenige hundert Einwohnerinnen und Einwohner, werden aber von vielen Urlauberinnen und Urlaubern besucht. 

Mallorca: Banksterben sorgt für Ärger

Man kann in Spanien und somit auch auf Mallorca so gut wie überall mit Karte zahlen. Trotzdem fürchten die Einheimischen, die wirtschaftlich vom Tourismus abhängen, Einbußen, sobald man in ihrem Ort kein Bargeld mehr abheben kann. 

Alles zum Thema Mallorca

Auch ältere Menschen sind wütend über die Entwicklung. Viele Seniorinnen und Senioren heben ihre Rente Monat für Monat in Bar ab. Dafür müssen einige von ihnen nun immer weitere Strecken zurücklegen.

Entsprechenden Anklang hat die Kampagne des Rentners Carlos San Juan gefunden, der Anfang 2022 einen Aufruf mit dem Titel „Ich bin alt, aber kein Idiot“ gestartet hatte. Er sammelte damit 650.000 Unterschriften.

Doch obwohl der spanische Bankenverband als Reaktion darauf versprochen hatte, den Rentnerinnen und Rentnern wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken, setzt sich der Trend zu immer weniger Filialen fort.

Das große Filialsterben der Banken ist dabei keineswegs ein reines Mallorca-Problem. Es ist vielmehr Teil eines größeren Trends in Spanien, wo Bankenfusionen, niedrige Zinsen und die zunehmende Digitalisierung infolge der Corona-Pandemie zum Wegfallen von immer mehr kleinen Bankfilialen geführt haben. (bcr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.