Luftreinigende Pflanzen Die besten gegen schlechte Raumluft

Luftreinigende Zimmerpflanzen haben einen positiven Einfluss auf unser Wohlbefinden im Home-Office.

Luftreinigende Zimmerpflanzen haben einen positiven Einfluss auf unser Wohlbefinden im Home-Office.

Bessere Luft durch Zimmerpflanzen? Hier kommen 12 luftreinigende Pflanzen für Schlafzimmer, Büro und Co., die Schadstoffe neutralisieren können.

Der Zimmerpflanzen-Trend der letzten Jahre hat gezeigt, dass grüne Mitbewohner unser Wohlbefinden verbessern können. Sie reduzieren Stress, heben die Stimmung und können beruhigend wirken.

Auch das Raumklima können sie deutlich verbessern. Im Winter können sie der trockenen Heizungsluft den Kampf ansagen, da sie durch Verdunstung die Luftfeuchtigkeit anheben. Ganz zu schweigen davon, dass Pflanzen Sauerstoff produzieren.

Doch einige Zimmerpflanzen sind echte Gesundheitsbooster und besitzen laut einer Studie der NASA zusätzlich noch luftreinigende Eigenschaften. Sie filtern Schadstoffe aus der Luft und können sie neutralisieren.

Neugierig geworden? Hier kommen 12 luftreinigende Pflanzen für Büro, Schlafzimmer, Kinderzimmer und Co., die Sie sich in die Wohnung stellen sollten.

Luftreinigende Zimmerpflanzen: Was können sie?

Häufig wird Zimmerpflanzen nachgesagt, dass sie für ein besseres Raumklima sorgen. Das liegt nicht nur daran, dass sie die Luftfeuchtigkeit erhöhen, zu trockener Raumluft vorbeugen und das von uns ausgeatmete Kohlenstoffdioxid in Sauerstoff umwandeln können, sondern dass viele ebenfalls luftreinigende Eigenschaften besitzen.

Der Vorteil von luftreinigenden Pflanzen liegt klar auf der Hand: Neben dem von uns ausgeatmeten CO2 entstehen in Innenräumen unbemerkt jede Menge Schadstoffe. Bodenbeläge, Teppiche, Tapeten und Möbel sowie Reinigungsmittel oder Elektrogeräte geben ungesunde Stoffe in die Luft ab, die wir täglich einatmen. Zu diesen Schadstoffen zählen zum Beispiel:

  • Aceton
  • Ammoniak
  • Benzol
  • Chloroform
  • Formaldehyd
  • Kohlenstoffmonoxid
  • Pentachlorphenol
  • Trichlorethen
  • Toluol
  • Xylol

Wird nicht regelmäßig gelüftet oder die Luft zum Beispiel mittels eines Luftreinigers gefiltert, kann unsere Gesundheit Schaden nehmen. Die Folge sind Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit oder Übelkeit. Auch ein schlechter Schlaf, gereizte Schleimhäute oder Allergien können die Folge sein.

Luftreinigende Zimmerpflanzen können die Luftqualität verbessern und sind eine sinnvolle Anschaffung. Dennoch sind Sie nicht in der Lage, die Raumluft komplett zu reinigen, falls Sie in einem Gebiet mit schlechter Luft leben sollten. In diesem Fall empfiehlt sich zusätzlich ein elektrischer Luftreiniger.

1. Luftreinigende Pflanzen: Efeutute (Epipremnum aureum)

Die Efeutute ist im Grund die perfekte Zimmerpflanze. Sie ist pflegeleicht, sieht gut aus und verschönert mit ihren herabhängenden Ranken jede Blumenampel oder jedes Regal. Und nicht nur das, denn sie besitzt ebenfalls die Fähigkeit, Schadstoffe wie Kohlenmonoxid, Benzol und Formaldehyd aus der Luft zu filtern. 

Auch lesen: Pflegeleichte Zimmerpflanzen: Diese Gewächse überleben garantiert

Die Efeutute gilt als luftreinigende Pflanze.

Die Efeutute gilt als luftreinigende Pflanze.

2. Luftreinigende Pflanzen fürs Büro: Grünlilie (Chlorophytum comosum)

Die Grünlilie gehört zu den bekanntesten Zimmerpflanzen und findet sich aufgrund ihrer Robustheit in vielen Wohnungen wieder. Die luftreinigende Pflanze stellt nur wenige Ansprüche an Pflege oder Standort. Zusätzlich verbessert das Gewächs aber auch die Luftqualität, indem es Benzol, Formaldehyd oder Kohlenmonoxid aus der Luft filtert. Damit eignet sich die Zimmerpflanze perfekt fürs Büro.

Im Englischen wird sie auch Spiderplant genannt: die Grünlilie.

Im Englischen wird sie auch Spiderplant genannt: die Grünlilie.

3. Ungiftige luftreinigende Pflanzen: Korbmaranthe (Calathea)

Gäbe es in der Pflanzenwelt einen Schönheitswettbewerb, läge die exotische Calathea sicherlich ganz weit vorne. Ihre zarten Blätter gibt es mit den unterschiedlichsten Mustern und Farben von dunkelgrün bis pink sowie gepunktet oder gestreift. Doch nicht nur ihr besonderes Erscheinungsbild macht sie so besonders. Die Calathea öffnet und schließt ihre Blätter ebenfalls passend zum Tag- und Nacht-Rhythmus. 

Ganz nebenbei ist sie auch noch eine luftreinigende Pflanze, die zum Beispiel Formaldehyd aus der Luft filtert. Da sie außerdem ungiftig ist, macht sie sich sogar als Zimmerpflanze im Kinderzimmer gut. 

Die Calathea ist eine ungiftige Zimmerpflanze, die für bessere Luft sorgt.

Die Calathea ist eine ungiftige Zimmerpflanze, die für bessere Luft sorgt.

4. Luftreinigende Pflanzen fürs Schlafzimmer: Einblatt (Spathiphyllum)

Bühne frei für einen echten Superstar unter den luftreinigenden Pflanzen: das Einblatt. Denn die dekorative Zimmerpflanze für Schlafzimmer, Büro und Co. kann jede Menge schlechte Stoffe aus der Luft filtern, darunter Formaldehyd, Benzol, Ammoniak, Trichlorethen, Xylole und Toluole. Durch ihre großen Blätter kann sie außerdem die Luftfeuchtigkeit erhöhen und frischen Sauerstoff produzieren. 

Das Einblatt filtert Schadstoffe aus der Luft und sorgt für eine angenehme Luftfeuchtigkeit in der Wohnung.

Das Einblatt filtert Schadstoffe aus der Luft und sorgt für eine angenehme Luftfeuchtigkeit in der Wohnung.

5. Luftreinigende Pflanzen: Dieffenbachie (Dieffenbachia seguine)

Auch die Dieffenbachie gehört zu den luftreinigenden Pflanzen, denn sie kann Chemikalien wie Formaldehyd aus der Luft filtern. Zusätzlich sind sie ein Hingucker in jeder Wohnung, da es sie mit zahlreichen wunderschönen Blattmustern gibt.

Aber Vorsicht: Trotz allem ist die Dieffenbachie eine giftige Pflanze für Katzen, Hunde und auch Menschen. Daher sollte sie lieber nicht im Kinderzimmer oder in der Küche stehen, wo ihre Blätter mit Speisen in Berührung kommen können. 

Die Dieffenbachia kann Chemikalien aus der Luft filtern.

Die Dieffenbachia kann Chemikalien aus der Luft filtern.

6. Luftreinigende Pflanzen: Schwertfarn (Nephrolepis exaltata)

Eine perfekte Zimmerpflanze fürs Badezimmer ist der Schwertfarn, denn er liebt eine hohe Luftfeuchtigkeit. Mit seinen langen Wedeln sorgt er für tropisches Flair in der Wohnung. Zudem hilft er dabei, Formaldehyd, Xylol und Toluol  aus der Luft zu entfernen. 

Auch lesen: Pflanzen fürs Bad: Welche Arten eignen sich am besten?

Der Schwertfarn eignet sich perfekt fürs Bad und kann zudem auch Schadstoffe aus der Luft filtern.

Der Schwertfarn eignet sich perfekt fürs Bad und kann zudem auch Schadstoffe aus der Luft filtern.

7. Luftreinigende Pflanzen: Gummibaum (Ficus elastica)

Der Gummibaum kann nicht nur eine stattliche Größe erreichen, sondern sieht durch seine großen, tiefgrünen Blätter toll in jeder Wohnung aus. Und ganz abgesehen davon, ist der Ficus eine unkomplizierte Zimmerpflanze, die auch den ein oder anderen Pflegefehler verzeiht. 

Was den Gummibaum außerdem zu einer luftreinigenden Pflanze macht: Er soll Schadstoffe aus Wandfarben und Bodenbelägen aufnehmen.

Auch lesen: Top 10: Zimmerpflanzen für wenig Licht

Der Gummibaum soll Schadstoffe aus Bodenbelägen und Wandfarben herausfiltern.

Der Gummibaum soll Schadstoffe aus Bodenbelägen und Wandfarben herausfiltern.

8. Luftreinigende Pflanzen: Birkenfeige (Ficus benjamina)

Die Birkenfeige produziert nicht nur jede Menge Sauerstoff, sondern nimmt auch Schadstoffe aus der Luft aus, die zum Beispiel aus Möbeln oder Wandfarben austreten. Als luftreinigende Pflanze kann sie beispielsweise Xylole, Toluole und Formaldehyd aufnehmen.

Der Ficus benjamin kann Xylole, Toluole und Formaldehyd aus der Luft filtern.

Der Ficus benjamin kann Xylole, Toluole und Formaldehyd aus der Luft filtern.

9. Luftreinigende Pflanzen: Drachenbaum (Dracaena)

Der Drachenbaum sieht nicht nur exotisch aus, sondern stammt ursprünglich auch aus warmen und trockenen Gebieten wie Afrika und den Kanaren. Als luftreinigende Pflanze absorbiert er außerdem ungesunde Stoffe wie Benzol, Formaldehyd oder Trichlorethylen aus der Luft und neutralisiert sie. 

Der Drachenbaum absorbiert chemische Stoffe aus der Luft und neutralisiert sie.

Der Drachenbaum absorbiert chemische Stoffe aus der Luft und neutralisiert sie.

10. Luftreinigende Pflanzen für wenig Licht: Flamingoblume (Anthurium andraeanum)

Die Flamingoblume besticht durch dunkelgrüne, herzförmige Blätter, auffällige Blüten und die Tatsache, dass sie auch dunklere Standorte akzeptiert. Zudem kann sie nicht nur für frischen Sauerstoff sorgen, sondern neutralisiert auch Schadstoffe wie Ammoniak, Formaldehyd, Toluole und Xylole. Außerdem soll sie sogar Schimmelpilzsporen beseitigen können.

11. Luftreinigende Pflanzen: Aloe Vera

Aloe Vera ist ein echtes Allround-Talent für unsere Gesundheit. Nicht nur, dass sie die Luft reinigt, indem sie Formaldehyd und Benzol herausfiltert, sondern ihre Blätter enthalten auch das bekannte Gel, was bei Verbrennungen und Wunden helfen kann. Großes Plus: Die Zimmerpflanze ist super pflegeleicht, solange sie einen hellen Standort bekommt.

Aloe Vera bringt viele positive Eigenschaften für unsere Gesundheit mit.

Aloe Vera bringt viele positive Eigenschaften für unsere Gesundheit mit.

12. Luftreinigende Pflanzen für wenig Licht: Bogenhanf (Sansevieria)

Der Bogenhanf hat nicht nur ein besonderes Aussehen, sondern ist glücklicherweise auch super pflegeleicht und robust. Doch das Gewächs kann noch viel mehr: über 100 verschiedene Schadstoffe wie Kohlenmonoxid, Chloroform, Xylol oder Trichlorethylen soll es aus der Luft filtern können.

Der Bogenhanf kann als luftreinigende Pflanze viele Schadstoffe aus der Luft filtern.

Der Bogenhanf kann als luftreinigende Pflanze viele Schadstoffe aus der Luft filtern.

Weitere luftreinigende Zimmerpflanzen

  • Chrysantheme (Chrysanthemum)
  • Efeu (Hedera helix)
  • Fensterblatt (Monstera deliciosa)
  • Kentia-Palme (Howea)
  • Mondblume (Ipomea)
  • Orchideen (Orchidaceae)
  • Philodendron

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.