Nächster Rückruf bei Rewe Achtung bei beliebtem Tiefkühl-Produkt – es drohen gefährliche Reaktionen

Fliesen reinigen Die besten Tipps für Bad, Küche und Co.

Fliesen lassen sich mit den richtigen Hausmitteln mühelos reinigen.

Fliesen lassen sich mit den richtigen Hausmitteln mühelos reinigen.

Kalkablagerungen auf Fliesen und Fugen? Hier sind die besten Hausmittel und Tipps, um Fliesen zu reinigen – von Keramik bis Naturstein.

Fliesen sind aufgrund ihrer robusten und pflegeleichten Oberfläche sehr beliebt. Zudem gibt es das Material in vielen verschiedenen Farben und Ausführungen. Daher passt es in nahezu jeden Raum.

Damit die Fliesen und Fugen auch weiterhin allen Anforderungen standhalten, ist die richtige Reinigung wichtig. Sind Kalk und Fettflecken erstmal beseitigt, strahlt der Boden in neuem Glanz.

Hier kommen die besten Tipps und Hausmittel, um Fliesen zu reinigen - egal, ob in Bad oder Küche.


*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Fliesen reinigen: Die besten Tipps

  • Mit einer alten Zahnbürste lassen sich Fugen leicht reinigen.
  • Fliesen nach dem Duschen abtrocknen, um Kalkflecken vorzubeugen.
  • Bei der Reinigung auf die Fliesenart achten (Keramik, Naturstein oder Feinsteinzeug).
  • Neue Fliesen imprägnieren oder versiegeln.
  • Auf aggressive Reinigungsmittel verzichten. Glatte Fliesen werden sonst rau und matt.

Fliesen reinigen mit Hausmitteln

  • Klarspüler wird üblicherweise bei Spülmaschinen verwendet, aber wirkt auch bei Fliesen und Fugen wahre Wunder. Es entfernt auch schwer lösliche Kalkablagerungen.
  • Ein Gemisch aus Wasser und Natron reinigt die Fugen. Alternativ kann Mehl verwendet werden.
  • Spülmittel oder Seife in lauwarmem Wasser entfernt leichte Flecken.
  • Essig reinigt die Fliesen und beseitigt alle unangenehmen Gerüche. Essigessenz kann stark verschmutzte Fliesen reinigen.
  • Fruchtsäure ist effektiv gegen Kalk. Orangenschalen auf die betroffene Stelle reiben und etwa eine halbe Stunde einwirken lassen. Anschließend mit Wasser abspülen.
  • Kernseife oder Edelsteinseife reinigt besonders schonend unschöne Flecken.
  • Haarshampoo ist die Alternative zum Allzweckreiniger und bringt Fliesen zum Glänzen.
  • Eine Mischung aus Soda und Wasser säubert Fliesen und Fugen.

Fliesen reinigen: Im ganzen Haus

Badfliesen leiden am häufigsten unter Kalk, wohingegen Fliesen in der Küche mit Fettflecken zu kämpfen haben. Bodenfliesen sind von Straßendreck und Hausstaub betroffen. Hier kommen die besten Tipps für jeden Raum.

1. Bodenfliesen reinigen

Bodenfliesen sind ständig in Gebrauch. Daher ist eine regelmäßige Reinigung wichtig. Groben Schmutz und Staub mit einem Besen mit weichen Borsten oder einem Staubsauger entfernen. Anschließend die Fliesen mit lauwarmem Wasser und Reinigungsmittel feucht wischen. Dazu eignen sich Allzweckreiniger, Spülmittel oder Fußbodenreiniger.

Für hartnäckige Flecken das Putzwasser etwa fünf Minuten einwirken lassen. Wenn Einweichen nichts hilft, dann zu einem weichen Schwamm oder einer Bürste greifen. Edelstahlschwämme vermeiden, da diese Kratzer hinterlassen. Abschließend die Fliesen mit einem Mikrofasertuch trocken wischen.

2. Fliesen reinigen im Bad

Wichtig ist hierbei, Fliesen und Fugen gründlich zu reinigen. Denn vor allem die Zwischenräume sind anfällig für Kalk und Schimmel. Die Fliesen alle ein bis zwei Wochen reinigen. Leichte Flecken mit lauwarmem Wasser und etwas Glasreiniger behandeln. Feuchte Rückstände mit einem trockenen Lappen entfernen.

Stark verkalkte Fliesen mit Orangenschalen behandeln und mit einem Schwamm reinigen. Unbedingt einen weichen Schwamm verwenden, um keine unschönen Kratzer zu hinterlassen.

Essig reinigt Fliesen und Fugen effektiv, greift aber auch den Fugenmörtel an. Die Flüssigkeit daher nur in sehr geringen Mengen anwenden und mit viel Wasser vermischen. Einen Lappen mit der Mischung tränken und die Oberfläche damit abwischen. Den Essig eine halbe Stunde einwirken lassen und anschließend abwischen.

3. Fliesen reinigen in der Küche

Spülmittel in lauwarmes Wasser geben und die Fliesen damit abwischen. Anschließend mit einem Tuch trocknen. Dadurch werden Fettspritzer entfernt, die durch Kochen und Braten entstehen. Matte Fliesen sind besonders anfällig für Fettflecken. Daher ist schnelles Handeln wichtig.

Stark verschmutzte Fliesen können mit Kernseife oder Gallseife gereinigt werden. Die Stelle am besten mit einer weichen Bürste bearbeiten. Alternativ zur Seife funktioniert auch flüssiges Vollwaschmittel.

Bereits festgetrocknete Verkrustungen mit dem gewählten Mittel einweichen. Alternativ hilft auch ein Schaber. Dieser wird üblicherweise zur Reinigung eines Ceranfeldes verwendet, funktioniert auf Fliesen aber genauso gut.

4. Fliesen reinigen auf Balkon und Terrasse

Balkonfliesen und Terrassenfliesen haben meist eine raue Oberfläche. Diese macht sie robust und witterungsbeständig. Für die Reinigung ist die Fliesenart (Keramik, Naturstein oder Feinsteinzeug) entscheidend. Grundsätzlich lassen sich Terrassen- und Balkonfliesen mit Wasser und passendem Reinigungsmittel säubern. Die rauen Fliesen damit abwischen und anschließend trocknen.

Fliesen im Außenbereich leiden häufig unter Pilzen, Flechten oder Moos. Dagegen helfen spezielle Kraftreiniger. Zur Vorbeugung sollten die Balkonfliesen regelmäßig gereinigt werden. Dazu eine Mischung aus Wasser und Soda verwenden. Für große Außenflächen eignet sich ein Hochdruckreiniger.

Fliesen reinigen: Die besten Tipps für jede Fliesenart

1. Fliesen aus Keramik reinigen

Keramik ist das beliebteste Material für Fliesen. Denn es ist vielseitig einsetzbar, robust und pflegeleicht. Die Oberfläche ist immun gegen Flüssigkeiten und Fette und lässt sich mit nahezu jedem denkbaren Mittel reinigen. Es gilt lediglich auf Edelstahlschwämme und harte Borsten zu verzichten. Essig greift den Fugenmörtel an und ist nur in geringen Mengen zu empfehlen.

2. Fliesen aus Naturstein reinigen

Fliesen aus Naturstein wirken edel und sind besonders hygienisch. Aber sie besitzen auch eine empfindliche Oberfläche und benötigen eine ganz eigene Pflege. Dazu gehören Fliesen aus Terracotta, Granit, Marmor, Sandstein und Schiefer. Naturstein ist anfällig für Feuchtigkeit. Besonders flüssige Lebensmittel dringen in die Poren ein und hinterlassen unschöne Flecken. Daher gilt es, schnell zu handeln.

Zur Reinigung einen *Spezialreiniger aus dem Fachhandel verwenden. Die Mischung mit einem Tuch aus reiner Baumwolle auf die Stelle reiben. Naturstein alternativ mit lauwarmem Wasser und etwas Kernseife, Gallseife oder Edelsteinseife reinigen. Abschließend mit einem frischen Tuch trocknen.

Essig und andere Säuren unbedingt vermeiden, da diese die Oberfläche angreifen. Marmor und Kalkstein sind besonders empfindlich und weisen schnell Gebrauchsspuren auf. Hier lohnt sich eine Imprägnierung. Damit werden die Fliesen robuster und langlebiger.

3. Fliesen aus Feinsteinzeug reinigen

Feinsteinzeug zeichnet sich durch seine hohe Belastbarkeit und Langlebigkeit aus. Die Oberfläche ist robust und offenporig, aber Schmutz sammelt sich leicht an.

Die besten Hausmittel sind Essig und Kernseife oder Gallseife. Auf Mittel mit Tensiden sollte man verzichten, denn diese hinterlassen Rückstände in den Poren. Tenside kommen zum Beispiel in Spülmittel, Allzweckreiniger und Schmierseife vor.

Fliesenfugen reinigen

Neben den großflächigen Fliesen benötigten auch die Zwischenräume eine regelmäßige Reinigung. Hier kommen die besten Mittel, um Fugen zu reinigen:

  • Ein Handdampfreiniger entfernt grobe Verschmutzungen.
  • Natron verleiht vergilbten Fugen neuen Glanz. Auf Backpulver verzichten, da die enthaltene Stärke Schimmel verursachen kann.
  • Alte Zahnbürsten passen perfekt in die Fugen. Mit der übrig gebliebenen Zahnpasta werden sie zudem wieder sauber. Abschließend mit Wasser abspülen.
  • Eine Mischung aus Soda und Wasser reinigt die Fliesenfugen. Dazu im Verhältnis 3:1 mischen, bis eine klebrige Flüssigkeit entsteht. Diese eine halbe Stunde einweichen lassen und mit lauwarmem Wasser abspülen.

Noch mehr Tipps gibt's hier: Fliesenfugen reinigen: Mittel gegen Schimmel, Kalk und Co.

Fliesen pflegen: So entsteht neuer Glanz

Trotz regelmäßiger Reinigung werden Fliesen nach einiger Zeit stumpf oder vergilben. Diese Mittel verleihen neuen Glanz:

  • Ammoniaklösung auf den Fliesen verteilen und den Raum dabei gut lüften.
  • Leinöl ist das beste Hausmittel für strahlenden Glanz.
  • Etwas Salmiakgeist auf ein Baumwolltuch geben und die Fliesen damit einreiben.
  • Eine Mischung aus Salz und Terpentin entfernt Vergilbungen.
  • Polituren lassen matte Fliesen wieder glänzen.

Fliesen reparieren

Trotz regelmäßiger Reinigung entstehen oftmals Kratzer oder Löcher. Mit der entsprechenden Reparatur sieht die Fliese wieder aus wie neu. Vorgefertigte *Reparatur-Sets enthalten alle nötigen Utensilien.

Der Füllstoff verschließt Löcher und grobe Kratzer. Überschüssige Füllung mit einem Schleifpapier abschleifen. Die entsprechende Stelle mit der richtigen Farbe einfärben. Anschließend die Fliese mit einer Versiegelung schützen. Sind Fliesen hoher Belastung ausgesetzt, lohnt sich eine regelmäßige Imprägnierung.

Fliesen imprägnieren

Eine Imprägnierung ist der beste Schutz für alle Fliesen. Denn die Flüssigkeit dringt tief in das Material ein und erzeugt eine Schutzschicht. Naturstein ist offenporig, daher funktioniert eine Imprägnierung hier besonders gut.

  • Die Oberfläche gründlich reinigen.
  • Das Imprägniermittel mit einem breiten Pinsel oder einer Siegelbürste flächendeckend auftragen.
  • Mit einem trockenen Tuch Produktüberschüsse entfernen und für mindestens 24 Stunden trocknen lassen.

Fliesen versiegeln

Versiegelungen bilden eine Schutzschicht auf den Fliesen. Anders als eine Imprägnierung, dringt das Mittel nicht in die Poren ein. Versiegelte Fliesen werden dadurch robuster, verlieren aber atmungsaktive Eigenschaften. Das lohnt sich, für besonders stark beanspruchte Böden, wie Badfliesen oder Terrassenfliesen. Das Versiegelungsmittel wie eine Imprägnierung auftragen und trocknen lassen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.