Horror-Unfall auf A44 Auto prallt bei Ausweichmanöver gegen Motorrad – Biker aus NRW verstirbt vor Ort

Spott bei Twitter Apple präsentiert neues iPhone und lässt wichtiges Teil einfach weg

Apple_Iphone_12

Apple-Chef Tim Cook präsentiert das neue iPhone 12. Für den reduzierten Lieferumfang gibt es viel Kritik im Internet.

Cupertino – Jahrelang galt die Präsentation des neuen iPhones als das Event des Jahres für Apple-Fans. Am Dienstagabend war es nach gut einem Jahr des Wartens wieder soweit: Apple ließ den Vorhang für sein iPhone 12 fallen.

Doch selbst der Technik-Gigant muss im Corona-Jahr 2020 Abstriche machen. Erst verzögerte sich die Vorstellung des neuesten Flaggschiffs wegen der Pandemie um mehrere Wochen, dann musste die gewohnt pompöse Veranstaltung vor leeren Rängen und größtenteils virtuell stattfinden.

Apple setzt bei iPhone 12 erstmals auf 5G-Technologie

Auf der großen Bühne des ansonsten komplett leeren Steve-Jobs-Theater am Firmensitz in Cupertino präsentierte Chef Tim Cook die entscheidenden Neuerungen. Dabei fiel auf: Apple macht sein iPhone fit für den 5G-Datenfunk. Unter perfekten Bedingungen seien damit bei Tests Download-Geschwindigkeiten von bis zu 3,5 Gigabit pro Sekunde erzielt worden.

Alles zum Thema Apple
  • Aldi Kurios: Discounter verkauft Apple-Produkte jetzt günstig – aber unter anderem Namen
  • Betrifft alle Smartphones Ladestecker fürs Handy werden geändert – auf dieses Format hat sich die EU geeinigt
  • Preissturz bei Apple AirPods Aktuell ab 125 Euro bei Amazon, Saturn & Co.
  • Auf Kölner Straßen unterwegs Apple will beliebten Dienst verbessern, so funktioniert es
  • iPhone Entsperren mit Maske funktioniert jetzt – neue Emojis sind da
  • Schauen Sie mal genau hin Apple-Chef stellt iPhone-Neuheit vor und trägt am Handgelenk ein besonderes Zeichen
  • Apple Event März 2022 Gibt es jetzt ein ganz billiges iPhone für alle?
  • Heiße Fotos Vanessa Mai provokant in Leder-BH – „Bereit für den nächsten Schritt?“
  • Harry und Meghan Daran ist ihre Beziehung fast zerbrochen
  • Die besten Bluetooth-Kopfhörer Großer Preisunterschied bei Testsiegern von Stiftung Warentest

Dabei steht Apple nicht in der vordersten Reihe der 5G-Unterstützer. Wettbewerber wie Samsung, Huawei, Motorola und OnePlus hatten teilweise vor mehr als einem Jahr erste 5G-Smartphones auf den Markt gebracht.

In der Telekommunikations-Branche gibt es aber die Hoffnung, dass der Einbau von 5G-Modems in die iPhone-Modellpalette einen Schub für die breitere Nutzung der Technologie durch Verbraucher geben könnte.

Apple setzt bei iPhone 12 wieder auf kantigeres Design

Das Apple-Telefon kommt auch mit einem veränderten Design daher - es ist wieder etwas kantiger, wie zuletzt die iPhone-5-Modellreihe.

Apple_Iphone_12_2

Apples neues iPhone 12 erinnert viele an das iPhone 5.

Die Variante mit 128 Gigabyte Speicher gibt es in Amerika ab 699 US-Dollar (umgerechnet 595 Euro), das iPhone 12 Pro startet bei 999 US-Dollar (851 Euro). Preise für den deutschen Markt sind bislang nicht bekannt, sie dürften aber ab etwa 780 Euro starten. Das Vorgängermodell iPhone 11 gibt es in Deutschland derzeit für rund 650 Euro.

Nicht im Preis inbegriffen ist jegliche Ausstattung. Nicht einmal ein Ladegerät oder Kopfhörer sind inzwischen mehr im Paket enthalten. Lediglich ein Ladekabel ohne den zugehörigen Stecker ist vorhanden. Den müssten Kunden erst kaufen, falls sie keinen alten besitzen. Apple erklärte den Schritt mit Umweltschutz-Gründen, muss sich dafür aber viel Kritik gefallen lassen.

Viel Spott für Apple wegen fehlendem Ladekabel bei iPhone 12

„Dein Handy zu laden ist so 2020. Wenn dein Telefon kaputt geht, kauf dir einfach ein Neues“, spottete eine Nutzerin bei Twitter.

„2020: Ladegerät und Kopfhörer nicht im Paket enthalten. 2030: Kein Handy in der Box… es nennt sich iPhone Air“, merkte eine weitere Userin bei Twitter spöttisch an.

Auch von vielen weiteren Personen gab es in den sozialen Netzwerken kein gutes Feedback für die Neuerung.

Die neue Generation der Apple-Telefone war wegen der Corona-Krise nicht wie sonst üblich im September präsentiert worden. Im Frühjahr, als eigentlich eine enge Abstimmung mit den Zulieferbetrieben in China notwendig war, konnten die Apple-Ingenieure nicht nach China fliegen. Außerdem waren die Produktionsstätten von Foxconn und anderen Apple-Partnern wochenlang gesperrt. (bc/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.