Brüssel versinkt im Chaos Nach Belgiens WM-Pleite: Schwere Krawalle erschüttern Hauptstadt

„Wer wird Millionär?“ Fatale Entscheidung: Frau im Publikum sorgt für peinliche Stille

Christian Alt bei „Wer wird Millionär?“

Christian Alt bei „Wer wird Millionär?“ vom 19. September 2022.

Bei der aktuellen Folge von „Wer wird Millionär?“ hat ein Kandidat einen tiefen Fall hinnehmen müssen. Schuld daran: Die verhängnisvolle Antwort einer Zuschauerin.

Was für eine Ironie! Bei der neusten Folge von „Wer wird Millionär?“ (19. September 2022) sorgt ein Kandidat mit seinem kuriosen Podcast für Aufsehen, in dem er die größten Missgeschicke der Menschheit thematisiert. Meistens seien Männer betroffen, sagt er noch und fügt an: „Hoffentlich bin ich heute die Ausnahme.“ Hätte er bei dieser Aussage mal besser aufs Holz geklopft!

Denn von Anfang an wird das Scheitern von Christian Alt (33) in der beliebten RTL-Show geradezu heraufbeschworen. So zeigt sich seine Frau bereits mit den so eben erreichten 500 Euro zufrieden: „Davon kann man nett Essen gehen.“ Ihr Gesichtsausdruck, als ihr Mann wenig später auf genau diese Summe abstürzt, verrät dann aber doch etwas ganz anderes. Ihr Ärger richtet sich jedoch nicht gegen Christian.

„Wer wird Millionär?“: Zuschauerin schockt Kandidat mit Impf-Antwort

Dabei kennt sich der Münchener mit großen Misserfolgen bestens aus. Als Podcast-Produzent hat er eine eigene Firma und produziert Podcasts über „Epic Fails der Menschheitsgeschichte“. Demnach seien es vor allem Männer, die oft „so richtig dumme Ideen haben und dann damit so richtig scheitern“, erzählt Christian über „Darwin gefällt das“, wie der Titel des Formats lautet. Natürlich will Günther Jauch (66) sofort ein Beispiel hören.

Alles zum Thema RTL

Also erzählt Christian von Serge Voronoff, einem Chirurgen, der Anfang des 20. Jahrhunderts die Idee hatte, Affenhoden in die Oberschenkel von Männern einzusetzen. „Dann bekommen Männer mittleren Alters ihre Männlichkeit wieder zurück, wenn es mal nicht mehr so läuft“, berichtet der Kandidat über die verrückte Idee dahinter. Der Kult-Moderator hat über die vielen Jahre schon einiges gehört, doch da staunt selbst Günther Jauch nicht schlecht. „Nicht zwischen die Oberschenkel?“, fragt er irritiert nach.

Christian möchte sich jedenfalls nicht in die Reihe Männer einordnen, die peinlich gescheitert sind. Doch nach der 16.000-Euro-Frage muss der unterhaltsame Teilnehmer womöglich darüber nachdenken, eine Folge über sich höchstpersönlich zu produzieren. Dabei trifft ihn selbst eigentlich die wenigste Schuld.

Bei der Frage, wogegen es laut Robert-Koch-Institut nach wie vor keine Schutzimpfung gibt, überlegt er noch, welcher Joker sich wohl am besten eignen würde. „Ich sage mal, hier kriegt das einer hin. Locker“, ist es letztlich Günther Jauch, der ihn zum Zusatzjoker überredet – und tatsächlich erhebt sich umgehend eine Frau aus dem Publikum. Ihrer Meinung nach könne es nach dem Ausschlussverfahren nur Cholera sein.

Christian stürzt wegen Zuschauerin auf 500 Euro: „Immerhin war es ein schöner Tag in Köln“

Denn gegen Masern und Gürtelrose kennt sie Personen aus ihrem Umfeld, die dagegen geimpft sind. „Und Malaria?“, hakt Christian noch mehrmals nach, ist von der Antwort der Zuschauerin noch nicht überzeugt. Da habe sie einen Bekannten, der sich damit in Afrika sogar infiziert hat, eben „weil er nicht geimpft war“. Das ergibt Sinn, denn: Gegen Malaria gibt es keine Impfung.

Christian wählt nach langem Hin und Her die von der Zuschauerin gegebene falsche Antwort, nimmt den Absturz auf 500 Euro dennoch mit Humor: „Immerhin war es ein schöner Tag in Köln.“ Die Stimmung im Publikum ist hingegen peinlich berührt, selbst Jauch scheint ein wenig überfordert mit der Situation. Für die „Epic Fails der Menschheitsgeschichte“ reicht diese Tragödie wohl nicht, dafür wird er bei „Wer wird Millionär?“ auf jeden Fall noch lange in Erinnerung bleiben – noch mehr aber wohl die unglückliche Zuschauerin! (gr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.