„TV Total“ Sebastian Pufpaff provoziert mit Putin-Witzen – „Zurück aus dem Arbeitslager“

Sebastian Pufpaff bei der ersten "TV total"-Ausstrahlung im November 2021. In der aktuellen Folge vom 9. März äußerte sich der Moderator erneut zum russischen Präsidenten.

Sebastian Pufpaff bei der ersten "TV total"-Ausstrahlung im November 2021. In der aktuellen Folge vom 9. März äußerte sich der Moderator erneut zum russischen Präsidenten.

Schon in der vorigen Woche schoss Sebastian Pufpaff bei „TV Total“ scharf gegen den russischen Präsidenten Putin. In der aktuellen Sendung vom 9. März trieb es der ProSieben-Moderator dann erneut auf die Spitze.

Im ProSieben-Format „TV Total“ nimmt bekanntlich niemand ein Blatt vor den Mund. Und so ließ es Moderator Sebastian Pufpaff (45) in der Sendung vom 9. März 2022 wieder ordentlich krachen. Mit seiner einmaligen Darbietung alla Bob Ross, traf er bei seinen Fans genau ins Schwarze.

Dass Moderator Sebastian Pufpaff seinen Ärger mit Humor verarbeitet, ist spätestens seit seinem Einsatz bei „TV Total“ kein Geheimnis mehr. Als Antwort auf einen besonders makaberen Malwettbewerb in Russland, ließ sich der 45-Jährige nun etwas ganz Besonderes einfallen.

„TV Total“: Moderator Pufpaff verhöhnt Präsident Putin

Alles zum Thema Sebastian Pufpaff
  • „TV total“ Sebastian Pufpaff attackiert Erdogan und Putin mit drastischen Worten – „Diktatoren-Gipfeltreffen“
  • „TV Total“ Hochzeitsrede für Christian Lindner enthüllt? Pufpaff lästert: „Möchte mich übergeben“
  • „TV Total“ ProSieben-Moderator Pufpaff enthüllt Details über Lindner-Hochzeit
  • Show-Comeback auf ProSieben Der Termin für die neue „Wok-WM“ steht – er moderiert
  • „TV total“ Pufpaff bringt fiesen Spruch über Heidi Klums Brust – das dürfte Tom Kaulitz ärgern
  • „TV total“ Fans sind irritiert von Sebastian Pufpaff: „Fand ich komisch“
  • „TV total“ Drastische Aussage zur ARD – geht Pufpaff in seiner Show damit zu weit?
  • „TV Total“ ausgefallen ProSieben änderte Programm aus wichtigem Anlass
  • „TV total“ Sebastian Pufpaff gibt Dschungelcamp-Versprechen ab
  • „TV total“ Sebastian Pufpaff beleidigt Elon Musk aufs Übelste – zu hart fürs TV?

„Schöner kleiner Nebeneffekt, die Gewinner des Malwettbewerbs bekommen übrigens ein Familienmitglied zurück aus dem Arbeitslager“, konterte Pufpaff nach einem Beitrag über einen russischen Wettbewerb für Kinder. In ihren Schulen sollten diese verschiedene Porträts ihres Präsidenten zeichnen, so der Clip.

Diese Steilvorlage lässt sich der ProSieben-Komiker natürlich nicht nehmen. In einem kleinen Einspann verpasst er seinem eigenen Putin-Gemälde den letzten Schliff.

Nachdem Pufpaff, verkleidet als Mal-Legende Bob Ross (†), kleine Details im Gemälde ergänzt, pinselt er mit einem selbsternannten „Dictatorship“-Braun einen Taubenschiss mitten ins Gesicht des Präsidenten.

Auch über einen TV-Beitrag des Pariser Wachsfigurenkabinetts kann Pufpaff nur lachen. Als diese als Protest gegen den Ukraine-Krieg den Kopf einer Putin-Figur abnehmen und in einer Box verstauen, kommentiert der schlagfertige Moderator: „Als ich gesehen habe, dass die den Kopf abgeschraubt haben, habe ich wirklich gedacht: ‚Warum war das nicht der Echte‘?“

„TV Total“: Elton-Spiel mit Zuschauer-Blamage

Nicht nur Pufpaff machte sich mit seiner Bob-Ross-Perücke spaßeshalber zum Affen, auch ein Teilnehmer aus den Zuschauerrängen bekam in der Show vom 9. März ordentlich sein Fett weg.

Bei Eltons Fragen wie „Nennt mir einen der vier Vereine, die es ins DFB-Pokal-Halbfinale geschafft haben“ oder „Welcher Action-Schauspieler feiert morgen Geburtstag“, schien „Blamieren oder Kassieren“-Kandidat Niklas aus Bergisch Gladbach keinen Schimmer zu haben.

Auf Twitter häuften sich kleine Sticheleien zum lustigen Spiel mit dem beliebten Fernsehmoderator Elton (50).

„Blamieren oder Blamieren“, benannten „TV Total“-Fans das bekannte Spiel, indem sich auch Pufpaff nicht von seiner besten Seite zeigen konnte, kurzerhand um. Schließlich konnte sich letzterer mit einem kleinen Vorsprung von 100 Euro durchsetzen. (jxr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.