„Wollt ihr mich vera****en?“ Sarah Connor mächtig sauer auf ihre „The Voice“-Talente

Sarah Connor war enttäuscht von ihren Kandidaten bei „The Voice of Germany“.

Sarah Connor war enttäuscht von ihren Kandidaten bei „The Voice of Germany“.

Sarah Connors „The Voice“-Team steckt voller Favoritinnen und Favoriten – oder doch nicht? Drei ihrer Schützlinge brachten sie in der aktuellen Folge zum Grübeln: „Wollt ihr mich vera****en?“, ärgerte sie sich über deren Performance. Doch es gab auch Highlights in der ProSieben/Sat.1-Show.

Köln. Mehr als die Hälfte von Sarah Connors „The Voice“-Team besteht aus Vierer-Buzzern, sprich: Talenten, die alle vier Coaches für sich gewinnen wollten. Klar, dass die Erwartungen hoch waren, als es um den Einzug in die Battles der ProSieben/Sat.1-Show ging. Doch plötzlich zeigten sich Baustellen, mit denen die 41-Jährige nicht gerechnet hätte – und auch die anderen Coaches standen vor Problemen.

Vor allem diesem: Wie zur Hölle soll ich mich entscheiden? Eine Frage, die zunächst in der Coaching-Phase auftrat, in der die Coaches aus Dreier-Gruppen je ein Duo auswählen mussten, das sie schließlich in den Battle-Ring schickten. Aus Johannes Oerdings Powerlady-Trio schafften es Lena Belgart (35) und Anastasia Troska (27) mit „This Is Me“ aus dem Musicalfilm „The Greatest Showman“. Von seinen Deutschrock-Männern nahm er Matthias „Mazze“ Wiesner (37) und Dirk „Dwike“ Weidner (45) mit, die Herbert Grönemeyers „Mensch“ sangen.

Während Lena von allen Coaches klar vorne gesehen wurde, war die Entscheidung nach dem anderen Duett weniger klar: Sarah etwa hätte Mazze bevorzugt. Doch Johannes, der glaubte, dass der seinen Weg sowieso gehen würde, entschied sich für „Dwike“, denn er sei „gespannt, was in dieser Wundertüte noch ist“.

Alles zum Thema Sarah Connor
  • „Jetzt darfst du“ Sarah Connor löst alle Fesseln und zeigt erstmals Tochter Summer (16)
  • „The Voice of Germany“ Schock für Fans: Gleich drei Coaches verlassen beliebte Show
  • Sarah Connor Sängerin mit emotionalem Appell in Köln – „Sehr berührend, sehr bewegend“
  • Sarah Connor Wegen des Ukraine-Kriegs: Sängerin übt harte Kritik an Influencern
  • Bushidos Frau Anna-Maria Ferchichi: So schlank ist sie kurz nach der Drillingsgeburt
  • Sarah Connor Sexy Dekolleté!  Sängerin schickt heiße Grüße – neues Projekt?
  • Sarah Connor Tauchgang im offenen Meer – plötzlich wird es unter ihr dunkel
  • Bushido Mit allen sieben Kindern: Rapper teilt Foto und hat rührende Botschaft
  • „The Voice“ Fassungsloser Oerding-Schützling gewinnt Pannen-Finale
  • „The Voice“-Finale „Unglaubliche Live-Aufnahme“: Was hatte Sarah Connors auffälliges Handzeichen zu bedeuten?

„The Voice of Germany“: Wird Mark Forster zum Metal-Profi?

Mark Forster (38) schickte aus seinem Hardrock-Trio Timea Göghova (42) und Alex Kerski (24) in die Battles und ließ sich danach von letzterem erklären, wie man in Metalmanier schreit: Erst sollte er ein genervtes Stöhnen üben, dann „ein bisschen nasaler“ werden und „irgendwann so rülpsen“. Dann müsse er „ein bisschen entspannter sein, ein bisschen Power dahinter - und dann hast du's!“ So brüllte der gelehrige Schüler Mark dann seine Entscheidung heraus: „Aleeeeex!“ kam eine Runde weiter. Timea, die gestand, mit ihrem Sieg gerechnet zu haben, war schwer enttäuscht, hoffte aber auf einen „Steal Deal“. Mit diesem können die Coaches ausgeschiedene Talente aus anderen Teams „klauen“.

Ob sich Timeas Hoffnung erfüllen würde, wurde in dieser Folge nicht aufgelöst. Sehr wahrscheinlich scheint es allerdings nicht, dafür ist die Konkurrenz unter den Ausgeschiedenen zu groß. So zum Beispiel im Team von Nico Santos (28): Aus seiner Youngster-Gruppe schickte er Roman Pocta (17) und Sang-Ji Lee (20) ins Rennen. Das Besondere: Der in den Blind Auditions als Rapper angetretene Sang-Ji musste im ausgewählten Song auch singen, Sänger Roman dafür Rap-Parts übernehmen.

Das klappte erstaunlich gut: Ihre Interpretation des Hits „Home“ von Machine Gun Kelly, X Ambassadors und Bebe Rexha machte Nico „unfassbar happy“. Er wählte Sang-Ji weiter, appellierte aber an die anderen Coaches, an den „Steal Deal“ zu denken. Da den auch Sarah erwähnte, ist es gut möglich, dass Romans Reise hier noch nicht zu Ende war ...

„The Voice of Germany“: Welche Kandidaten werden „geklaut“?

Apropos Sarah: Die musste in dieser Folge zwei Battles zusammenstellen und verzweifelte in der Coaching-Phase an ihrem ersten Trio. Mit Luna Farina (19), Noordin Derbali (42) und Ron Jackson (46) standen eigentlich drei Vierer-Buzzer vor ihr. Doch bei dem, was sie boten, fühlte sich Sarah eher „wie auf so einer Karaoke-Show“. Auch dass sie nach 48 Stunden immer noch nicht den Text von Bruno Mars' „That's What I Like“ drauf hatten, ärgerte sie: „Ihr habt ja jetzt nicht einen Song auf Koreanisch!“

Einzig Luna habe einigermaßen funktioniert, ansonsten habe sie sich gedacht: „Wollt ihr mich vera****en?!“ Weiter schickte Sarah Connor schließlich Luna und Noordin, die beide im „Battle-Ring“ dann doch top ablieferten. In die Sing-Offs kam Noordin, doch für Luna ging es dennoch weiter: Sie wurde von Mark „gestealt“!

Ihr zweites Battle-Duo entschädigte Sarah dann für alles: Das Duett „You Are The Reason“ (im Original von Calum Scott und Leona Lewis) ließ bei allen Coaches die Kinnladen herunterfallen, so gut waren der als Favorit gestartete Anouar Chauech (26) und „Underdog“ Hai Mi Trân (20), für die in den Blind Auditions nur Sarah gebuzzert hatte.

„Anouar, ich finde es fast unfair, wie gut du singst. Es ist absurd“, urteilte Mark. „Ich halte dich für den stärksten Sänger hier von allen bei ‚The Voice‘.“ Kein Wunder, dass Sarah ihn zu den Sing Offs mitnahm. Ob auch die laut Nico ebenfalls „mega-starke“ Hai Mi via „Steal Deal“ oder durch Comeback-Stage-Coach Elif (29) weiter im Rennen bleibt, wird sich erst in den kommenden Folgen zeigen ... (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.