+++ EILMELDUNG +++ A4 Richtung Köln dicht Kleintransporter fährt in Stauende – Toter noch nicht identifiziert

+++ EILMELDUNG +++ A4 Richtung Köln dicht Kleintransporter fährt in Stauende – Toter noch nicht identifiziert

„The Masked Singer“Vierte Maske vorgestellt: „Definitiv mehr als nur black and white“

ProSieben hat das nächste Kostüm aus der kommenden Staffel von „The Masked Singer“ enthüllt: der Waschbär.

Die Fans können es kaum noch abwarten: Die achte Staffel der ProSieben-Show „The Masked Singer“ steht vor der Tür. Am 1. April 2023 wird die erste Folge ausgestrahlt.

Um die Vorfreude der Anhängerinnen und Anhänger noch ein wenig anzuheizen, werden auf dem offiziellen Instagram-Kanal von „The Masked Singer“ gerade nach und nach die Masken der kommenden Staffel enthüllt.

„The Masked Singer“: ProSieben enthüllt die vierte Maske 

Das Seepferdchen, der Igel und der Schuhschnabel wurden in diesem Zusammenhang bereits vorstellt.

Alles zum Thema The Masked Singer

Am Montag (20. März 2023) enthüllte ProSieben dann auch das vierte Kostüm: Der Waschbär will die Bühne in der kommenden Staffel zum Beben bringen. 

Zu einem Foto des Kostüms bei Instagram schreibt das Social-Media-Team der Show Folgendes: „Definitiv mehr als nur black and white! Die richtigen Posen hat der Waschbär bereits drauf! Jetzt möchte er mit seiner Stimme bei ‚The Masked Singer‘ überzeugen!“

In den Kommentaren zu dem Beitrag rätseln die Fans natürlich schon wieder eifrig, welcher Promi sich wohl unter dem Waschbären-Kostüm versteckt.

Besonders häufig werden dabei Schauspieler und Beinahe-Dschungelcamper Martin Semmelrogge (67) sowie Komiker Olaf Schubert (55) genannt.  Hier sehen Sie den Wäschbären von „The Masked Singer“:

Einig sind sich die meisten Fans aber zumindest darin, dass das aufwendig gestaltete Waschbär-Kostüm ganz schön was hermacht. 

„Mega Kostüm“, kommentierte zum Beispiel ein Anhänger. Ein anderer Fan zeigte sich noch deutlich begeisterter: „Wow! Tolle Maske, der geilste Waschbär aller Zeiten, das wird eine Hammer-Staffel!“ Und eine dritte Nutzerin war sogar überzeugt: „Ich glaube, der ist jetzt schon mein Liebling.“ (tab)