Er wurde nur 59 Trauer um Coolio – Freund findet ihn tot auf Badezimmer-Boden

„Take me Out" Als Anni den Beruf von Kai hört, ist sie sofort raus

Anni mag keine Polizei

Anni steht nicht auf Polizisten und hat einen plausiblen Grund dafür.

Köln – 30 Mädels wollen ihren Traummann finden bei „Take me Out“ auf RTL mit Moderator Ralf Schmitz.

Der erste „Wurm für unsere Bachforellen“ (Schmitz): Kai! Der stolziert erstmal auf und ab vor den Frauen, ganze drei Mal hin und her. Manche der Frauen gucken ein wenig schräg.

„Hi Ladys, ich bin der Kai, und komme aus dem Raum Karlsruhe“, stellt er sich vor.

kai stellt sich vor

Kai ist Polizist aus Karlsruhe.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Und tatsächlich, schon nach den ersten Worten, also noch bevor die Runde überhaupt losgegangen ist, sind die ersten Kandidatinnen auch schon raus. Aber: „Immer noch ein guter Schnitt“, kommentiert Moderator Schmitz.

Und letzterer wird Recht behalten, denn Kai hält die Herzen der Frauen-Runde noch am Kochen.

Aber warum ist zum Beispiel Cecilia denn schon ausgestiegen? Schmitz kann es ihr schon von weitem ansehen. „Oh, Du siehst aber extrem gelangweilt aus!“

Cecilia bestätigt sofort: „Hübscher Kerl, aber einfach langweilig.“

cecilia gelangweilt von kai

Cecilia ist einfach gelangweilt.

Aber das eigentliche Problem scheint dann doch die Größe zu sein. Auch die zweite befragte Kandidatin findet, dass Kai einfach zu klein ist.

Ganz anderer Meinung ist da hingegen Laura. „Der ist heiß. Ganz heiß!“, findet sie. Und das hat sie laut Schmitz noch nie gesagt.

Mann in Uniform kommt bei „Take me Out“ gut an

Aber was für ein Typ ist eigentlich dieser Kai? „Ich bin spontan, flexibel und für die meisten Schandtaten zu haben“, erzählt er.

Beruflich ist Kai Polizeibeamter und im Streifendienst tätig. Mann in Uniform also! Na, das dürfte doch bei den meisten Damen gut ankommen.

kai großbild und lichter unten

Kai wird vorgestellt.

Tatsächlich verliert Kai bei der persönlichen Vorstellungsrunde wenige der Kandidatinnen. 18 Frauen möchten weiterhin mit ihm ausgehen.

„Take me Out“-Kandidatin Anni mag aus diesem Grund keine Polizisten

Nur eine buzzert offenbar ganz gezielt bei der Info, dass Kai Polizist ist. Warum?

„Also er ist ja ein kleiner Hase“, muss Anni  zunächst anerkennend zugeben. Aber: „Die Polizei und ich, das passt einfach nicht. Ich bin ein kleiner Bleifuß, ich fahre halt immer zu schnell. Der nimmt mir doch sofort den Führerschein weg!“

Kai wirft allerdings ein, er hätte sie ja dann fahren können. „Scheiße, das ist süß“, muss auch Anni einsehen. Blöd nur, jetzt ist es zu spät, sie hat sich ja schon selbst aus dem Rennen geworfen. „Mist!“

Nicht nur eine eventuelle Partnerin, sondern gleich auch noch eine Berufsanwärterin hätte Kai hingegen in Kandidatin Julia. Sie will selbst Polizistin werden. Und ist auch noch oft in Karlsruhe, weil Familie dort lebt. Was für ein Zufall!

„Take me Out“: Mit einem Geständnis verliert Mustafa fast alle Kandidatinnen auf einmal (hier lesen)

Doch weiterhin sind immer noch 15 Kandidatinnen im Rennen – viel Auswahl also für Kai. Selbst sein Tick des Uhrensammelns kann die Damen nicht abschrecken.

Wie ist das denn eigentlich mit den Handschellen? „Darf man die auch privat benutzen?“, fragt Schmitz stellvertretend für die Damen und spricht damit sicherlich heimliche Phantasien aus.

Kai haut alle raus, außer Laura und Katrina

Jetzt ist aber Kai an der Reihe. Umgedreht, nun darf er rausbuzzern. Zielstrebig haut er 13 Frauen raus, außer Katrina und Laura.

kai haut alle raus

Kai hat sie alle rausgedrückt, nur Laura und Katrina nicht.

Der Polizist macht es spannend. Zunächst geht er zu Katrina, fragt sie, ob sie sich sicher sei, was sie mit klarem „Ja!“ beantwortet. Und da scheint es, als ob er wirklich Laura rauskickt, zumindest geht er den langen Weg vorbei an den vielen anderen Kandidatinnen zu Laura. Doch dort angekommen, kickt er sie nicht raus, sondern geht wieder zurück zu Katrina und drückt eiskalt auf den Buzzer.

Ausschlaggebend seien einfach Lauras Augen gewesen. In denen habe er sich verloren, sagt er.

(jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.