„Sommerhaus der Stars“ 2022 Nicht im Ausland: Hier befindet sich die berüchtigte Villa der Promis

Ansicht des Hauses, wo der Fernsehsender RTL das „Sommerhaus der Stars“ drehen wird (Aufnahme mit Drohne).

Ansicht des Hauses, wo der Fernsehsender RTL das „Sommerhaus der Stars“ drehen wird (Aufnahme mit Drohne).

Acht Promi-Paare sind in „Das Sommerhaus der Stars“ gezogen. Dort warten drei Wochen voller Challenges, Herausforderungen und wohl jede Menge Zoff. Doch wo steht das Sommerhaus eigentlich?

„Der Bachelor“, „Die Bachelorette“, „Temptation Island“ oder „Ex on the Beach“. Sie alle sind Reality-Show-Formate bei RTL, und sie alle haben eine Gemeinsamkeit.

Denn die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ziehen während der Drehs stets in riesige Luxusvillen an den schönsten Orten der Welt. Anders sieht es da bei „Das Sommerhaus der Stars“ aus (startet am Mittwoch, den 07. September 2022 bei RTL und ist bereits eine Woche vorher auf RTL+ zu sehen).

„Das Sommerhaus der Stars“ 2022: Hier steht das Haus der Promis 

Denn die Kandidatinnen und Kandidaten verweilen auch in dieser Staffel nicht etwa in einer Villa mit Meerblick, sondern auf einem Bauernhof. Mit gewöhnungsbedürftiger Inneneinrichtung.

Alles zum Thema RTL

Ausgestopfte Tiere an den Wänden, verstaubte Puppen und tote Motten im Waschbecken – die Begeisterung hielt sich in Grenzen, als die Promis in Staffel 5 erstmals das Haus bezogen.

Rückansicht des Gebäudes, in dem der Fernsehsender RTL das „Sommerhaus der Stars“ gedreht hat.

Rückansicht des Gebäudes, in dem der Fernsehsender RTL das „Sommerhaus der Stars“ gedreht hat.

Denn dort wurde das Landhaus zum ersten Mal bezogen. Die vorherigen Staffel fanden im Ausland statt, genauer gesagt in Portugal. Dort lebten die Promi-Paare drei Wochen in einem Ferienhaus in der Algarve. 

Seit der fünften Staffel ist damit allerdings Schluss. Aufgrund der Corona-Pandemie musste eine andere Lösung her und die Wahl fiel auf einen Bauernhof in Bocholt.

Und auch, wenn die Corona-Beschränkungen in vielen Ländern mittlerweile wieder gelockert sind, setzt RTL auch in der siebten Staffel wieder auf das Landhaus.

Das Haus soll nach übereinstimmenden Medienberichten im Bocholter Stadtteil Barlo stehen. Das Bauernhaus wurde demnach im Jahr 1906 erbaut und 1975 komplett renoviert. Luxus bietet es nicht, dafür aber tierische Gesellschaft. Auf der Nachbarweide grasen nämlich Wasserbüffel.(mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.