Jürgen Drews Schlager-Star verrät große Blinddarm-Lüge

Jürgen Drews und seine Ramona (links) sind seit 1995 verheiratet. Es gibt aber einen Ausdruck, der bei ihnen tabu ist. Unser Archivbild zeigt das Paar mit Tochter Joelina 2013 in Wien.

Jürgen Drews und seine Ramona (links) sind seit 1995 verheiratet. Es gibt aber einen Ausdruck, der bei ihnen tabu ist. Unser Archivbild zeigt das Paar mit Tochter Joelina 2013 in Wien.

Schlagersänger Jürgen Drews verrät: Er hat sich den Blinddarm entfernen lassen. Allerdings nicht aus gesundheitlich relevanten Gründen. Außerdem gibt es ein Wort, dass zwischen Ramona und ihm nie fällt.

Palma de Mallorca. Jürgen Drews (76) legte sich freiwillig unters Messer, um den Blinddarm entfernt zu bekommen. Dabei war das Organ offenbar völlig gesund – operiert wurde er wegen seines Vaters. Was brachte ihm dieses Opfer?

Drews spricht in seinem aktuellen Podcast „Des Königs neuer Podcast“ über diese irre Geschichte und verrät intime Details aus seiner Kindheit. Auch das Verhältnis zu seiner Frau Ramona legt er ungeahnt offen.

Jürgen Drews spricht über unnötige Blinddarm-OP

In der aktuellen Podcast-Folge mit dem Titel „Jürgens Kindheit: Der große Blinddarm-Schwindel und ein blanker Busen“, offenbart der 76-Jährige: „Ich hatte ein sehr harmonisches Verhältnis zu meinen Eltern. Ich habe nie einen ernsthaften Streit mitbekommen.“ Allerdings kam es zu einer verhängnisvollen Lüge...

Überraschend ist auch, dass der Musik-Liebhaber in seiner Jugend offenbar ein echter Natur-Bursche gewesen ist. Der Mallorca-Star habe es geliebt, schon am frühen Morgen vor der Dämmerung in den Wald zu gehen und dort den Vögeln zuzuhören. „Wenn die Vögel anfangen aufzuwachen und man Kaninchen auf dem Gehweg sitzen sieht - das ist das Schönste, was es gibt. Ich setzte mich gerne in den Wald und hörte einfach nur zu“, so Drews.

Schlager-Ikone Jürgen Drews verrät Geschichte hinter „Ein Bett im Kornfeld“-Song

Auch zu Kornfeldern habe sich der Musiker früher bereits hingezogen gefühlt. „Ich habe mich des Öfteren in ein Kornfeld gesetzt. Das gibt einem so viel Ruhe und man ist so relaxed, das ist toll“, schwärmt Drews.

Drews damaliger Musikproduzent Siegfried Loch, bekannt als „Siggi“, habe dieses Potential erkannt und schon damals prophezeit: „Das Kornfeld ist genau dein Ding, das wird ein Riesen-Hit“. Und damit sollte er Recht behalten, denn Drews Song „Ein Bett im Kornfeld“, der im Jahr 1976 erschien, gehört seither zu seinen erfolgreichsten Hits. 

Doch wie jeder Teenager, war auch Jürgen Drews kein Engel, sondern erlaubte sich den ein oder anderen Fehltritt. Freund und Podcast-Kollege Felix Moese will's genauer wissen: „Warst du ein frecher Knirps?“, fragt er den Schlager-Star. „Meine Eltern haben sich immer darüber aufgeregt, dass ich nie zuhörte und unglaublich vergesslich war. Wenn mich etwas nicht interessiert, dann höre ich auch nicht zu. Dann kannst du mir erzählen was du willst, ich vergesse es direkt wieder“, verrät der 76-Jährige lachend. 

Jürgen Drews verrät große Blinddarm-Lüge: Unnötige Operation

An eine Situation erinnert sich der deutsche Musiker aber noch ganz besonders gut: Einmal habe er keine Lust gehabt, eine Klassenarbeit zu schreiben und wollte sich daher vor der Schule drücken.

Er bat seinen Vater, der selbst Arzt war, ihm eine Krankmeldung zu schreiben. Dieser schickte den kleinen Drews jedoch zu seinen Kollegen ins Krankenhaus und erzählte dort, dass sein Sohn Schmerzen im Blinddarm habe. Die ärztlichen Kollegen seines Vaters rieten Drews, diesen schnellstmöglich entfernen zu lassen. „Ich habe mir meinen Blinddarm rausnehmen lassen, obwohl dieser völlig intakt war“, erzählt Drews, der sich also tatsächlich ein gesundes Organ entnehmen ließ, um die Schule zu schwänzen.

„Mein Vater hat sich daneben fast tot gelacht“, so Drews weiter. „Seitdem bin ich ein bisschen leichter und habe eine Narbe“, scherzt der Musiker.

Eigentlich ist das gar nicht so ohne. Denn jede Narkose und jede Operation bergen ein gewisses Risiko. Heute würde Jürgen Drews vermutlich nicht noch einmal ein intaktes Organ Opfern, um einer Verpflichtung zu entkommen...

Jürgen Drews denkt gern an seine Kindheit zurück – trotz des Blinddarms

Trotz jugendlichen Lektionen wird im Laufe der Podcast-Folge klar: Jürgen Drews denkt sehr gerne an seine Kindheit zurück. Außerdem verrät er, dass er besonders mit seinem Vater ein sehr inniges Verhältnis hatte und einige seiner Eigenschaften sogar mit in die eigene Rolle als Vater übernahm.

Mit Tochter Joelina Drews (25) versucht der Musiker, sich regelmäßig auszutauschen. „Wenn wir alleine sind, erzähle ich ihr etwas, was sie vielleicht noch nicht so über meine Person weiß. Das hat mein Vater mit mir auch so gemacht“, verrät Drews stolz. 

Jürgen Drews über Liebe zu Ramona Drews: „Das Wort Arsch fiel bei uns noch nie"

Dass der sympathische Schlagersänger ein sehr harmoniebedürftiger Mensch ist, wird auch in seiner Beziehung mit Ramona Drews (48) deutlich. „Ramona und ich haben selten Streit. Wenn es aber mal zu einer Streitigkeit kommt, dann klären wir das sofort. Wir sind noch nie im Streit schlafen gegangen. Das könnten wir gar nicht“, so der 76-Jährige.

Außerdem scheint das Paar stets respektvoll miteinander zu sprechen. „Das Wort ‚Arsch‘ fiel bei uns noch nie. Ich entschuldige mich auch sofort, wenn ich merke, das war vielleicht etwas zu viel“, so Drews weiter. 

Sänger Jürgen Drews steht mit Ehefrau Ramona (l) und Tochter Joelina im Festspielhaus vor den Fotografen

Schlager-Sänger Jürgen Drews mit Tochter Joelina Drews (r.) und Ehefrau Ramona Drews.

Zum Ende der Podcast-Folge hat der Schlager-Sänger noch einen weisen Rat an alle Zuhörer und Zuhörerinnen mit Kindern. „Man sollte immer zuhören und versuchen, auf die Gedankengänge des Nachwuchs einzugehen. Man muss Einfühlungsvermögen und Empathie zeigen und sich dazu zwingen, sich nicht über jeden Blödsinn aufzuregen“, so Drews. (lg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.