Ehefrau hatte Schlagerstar noch gewarnt Jürgen Drews: Ski-Unfall mit Tochter Joelina

Jürgen Drews 2002 bei einem Skisprung-Lehrgang. Drews zeigte damals ungeahnte sportliche Talente und erzielte an der Übungsschanze stolze 7 Meter Flugweite.

Jürgen Drews 2002 bei einem Skisprung-Lehrgang. Drews zeigte damals ungeahnte sportliche Talente und erzielte an der Übungsschanze stolze 7 Meter Flugweite.

Jürgen Drews hatte mit Tochter Joelina einen Skiunfall. Damals war seine Tochter erst drei Jahre alt. Lange ist es her, doch die Erinnerung bleibt präsent, wie der Schlagerstar in seinem Podcast erzählt.

Da hatte der „König von Mallorca“ aber Glück im Unglück! Ein leidenschaftlicher Sportler war Schlagersänger Jürgen Drews (76) noch nie. Vor allem Teamsportarten seien nie etwas für ihn gewesen, sagt er. Für seine Konzerte hält er sich mit Joggen fit, richtig großen Spaß macht ihm aber das Skifahren. 

Und genau dabei kam es vor einigen Jahren zu einem Unfall mit Tochter Joelina. Jürgen wollte seiner Joelina das Skifahren beibringen – und landete mit ihr im Graben.

Was genau passierte, erzählt Drews jetzt in seinem Podcast „Des Königs neuer Podcast“. So viel sei schon verraten: Der Sturz ging letztlich recht glimpflich aus.

Jürgen Drews: Ski-Unfall mit Tochter Joelina

Noch heute ist Familie Drews in den Wintermonaten gerne im österreichischen Kitzbühel, verbringt auch die Feiertage oft im Promi-Hotel „Stanglwirt“. Auch als Tochter Joelina (heute 26) noch kleiner war, ging es regelmäßig in den Noblen Skiort.

Als Drews’ Tochter drei oder vier Jahre alt war, wollten Jürgen und Ramona (48) ihre Kleine zum Skifahren animieren. In der aktuellen Podcast-Folge erzählt Jürgen: „Wir haben immer versucht, Joelina das Skilaufen schmackhaft zu machen.“

Weiter sagt er: „In Kitzbühel sind wir mit der Gondel hoch zur Streif. Wir wollten eigentlich zu Fuß in die Sonnenalp, ein Restaurant dort.“ Also stapften sie los. Die kleine Joelina wurde von ihren Eltern in die Mitte genommen und auf ihren Skiern gezogen. Jürgen: „War ziemlich anstrengend mit ihr, sie konnte sich kaum auf Skiern halten.“

Jürgen Drews landete beim Skifahren mit Tochter Joelina im Graben

Und doch machte es Lust auf mehr – denn plötzlich wollte Joelina selbst richtig Skifahren. Alleine konnte sie das noch nicht, also schlug Papa Jürgen vor: „Ich fahre mit dir jetzt Ski. Hier ist es nicht zu steil, ganz breit. Da hinten müssen wir ein bisschen aufpassen, da geht’s in den Graben. Aber wir haben ja genug Platz.“

Ramona habe ihn zwar noch gewarnt („Sag das nicht, so ein guter Skiläufer bist du auch nicht“), doch Jürgen war sich sicher: „Das werde ich wohl noch schaffen, wenn ich sie zwischen die Beine nehme.“ 

Gesagt, getan – und so schnappte sich Jürgen seine Tochter und fuhr los. Er habe sie so hochgehalten, dass ihre Skier in der Luft hingen – und Joelina habe richtig Spaß gemacht. Nur Ramona rief schon hinterher: „Fahrt nicht zu schnell, seid ihr wahnsinnig.“

Sänger Jürgen Drews steht mit Ehefrau Ramona (r) und Tochter Joelina im Festspielhaus vor den Fotografen. Sie sind zur Feier zum 75. Geburtstag von Komponist und Musikproduzent Ralph Siegel eingeladen.

Jürgen Drews mit Ehefrau Ramona (r.) und Tochter Joelina im September 2020

Und dann passierte es. Jürgen Drews erzählt: „Irgendwas muss mich abgelenkt haben. Ich bin abgedriftet, über kleinen Hubbel drüber – und bin umgekippt. Und mit Joelina zwischen meinen Beinen und ihren Skiern in den Graben gerutscht – und auf sie drauf!“ Da hätten sie also gelegen. Joelina schreiend unter ihm.

Schlagerstar Jürgen Drews hörte nach Diebstahl mit Skifahren auf

Drews weiter: „Ramona hat geschimpft mit mir: Das machst du nie wieder! Ich war ganz klein mit Hut.“ Eine ernste Verletzung zog sich bei dem Unfall aber glücklicherweise niemand zu. Nur Joelinas Lust aufs Skifahren war für einige Jahre dahin. 

„Ende gut, alles gut – aber: Bei Joelina gab es einen ganz kleinen Ansatz eines Traumas. Sie war auf einmal nicht mehr so auf Skilaufen drauf. Erst in der Pubertät wieder“, so Jürgen.

Er selbst fährt inzwischen übrigens kein Ski mehr – allerdings nicht ganz freiwillig. Denn vor zwei Jahren wurden dem Sänger Skier, Skischuhe und Skistöcke gestohlen. Drews: „Vielleicht das beste Zeichen, dass ich mit dem Skilaufen aufhöre.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.