Jürgen Drews „König von Mallorca“ bekommt nur eine „Mini-Rente“

Jürgen Drews bekommt keine große Rente, hat aber finanziell vorgesorgt.

Jürgen Drews bekommt keine große Rente, hat aber finanziell vorgesorgt.

Der „König von Mallorca“, Jürgen Drews, würde mit Rente allein wohl nicht sehr lange über die Runden kommen. Denn er bekommt lediglich eine „Mini-Rente“.

Mallorca – Er „herrscht“ über eine ganze Insel – doch wenn Jürgen Drews (76) einmal abdankt, fällt die Rente nicht besonders üppig aus. 

„Das sind noch nicht mal 200 Euro. Davon kann ich mit Ramona einmal schön essen gehen. Das war’s“, sagte Drews der „Bild“ im vergangenen Jahr.

Jürgen Drews bekommt nur 200 Euro Rente

Finanzielle Sorgen muss sich Jürgen Drews, der an peripherer Polyneurophatie leidet, aber nicht machen. „Ich habe vorgesorgt und mein Geld gut angelegt“, so Drews. In seiner langen Karriere hat er schließlich auch gut verdient. Für einen Auftritt am Ballermann soll er rund 10.000 Euro kassieren.

Das Geld sei aber nicht der Grund, warum er auch nach Corona weiter auftreten wolle. Drews: „Es macht mir immer noch Riesen-Spaß. Ich habe meine Auftritte allerdings schon deutlich reduziert, um mehr Zeit für meine Familie zu haben.“

Die immer noch andauernde Corona-Krise bedeutet aber auch für den zweifachen Vater (Tochter Joelina Drews ist ebenfalls Sängerin) einige Einbußen. Umso wichtiger, dass er gut vorgesorgt hat.

Am Ballermann als Sänger Millionär zu werden sei „zwangsläufig“, sagte zuletzt jedenfalls Drews Kollege Ikke Hüftgold (44). Und der kann (bisher) längst nicht auf eine so andauernde Karriere zurückblicken, wie der „Ein Bett im Kornfeld“-Sänger. Drews hat seine Frau Ramona (47) übrigens in seinem Testament als Alleinerbin eingesetzt.  (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.