Jürgen Drews Schlager-Ikone leidet an peripherer Polyneurophatie − so geht es ihm heute

Sänger Jürgen Drews während der ARD-Unterhaltungsshow„ Immer wieder Sonntags“ am 22.August 2021 im Europapark Rust.

Jürgen Drews, hier bei einem Auftritt bei „Immer wieder sonntags“ am 22. August 2021, leidet unter peripherer Polyneurophatie.

Schlager-Ikone Jürgen Drews machte im vergangenen Juli seine Krankheit öffentlich. Der „König von Mallorca“ verriet nun, wie es ihm aktuell geht.

Palma. Es waren kleine Aussetzer, die Jürgen Dres (76) in der Vergangenheit immer wieder Vergessen ließen und ihn schließlich zum Neurologen führten. Der Verdacht: Demenz.

Schlager-Ikone Jürgen Drews leidet unter peripherer Polyneurophatie

„Ich wollte wissen, ob ich zu der Krankheit neige, weil meine Mutter am Ende ihres Lebens Anzeichen einer Demenz hatte“, erzählte Drews gegenüber „Bild“.

Der Arzt gab Entwarnung. Statt an Demenz leidet der Schlager-Star aber an einem Nervenleiden, einer peripheren Polyneurophatie. Die Diagnose machte Drews im Juli 2021 öffentlich.

Zu den Symptomen der Krankheit zählen auch Muskelschwäche, Muskelabbau und Unsicherheit beim Gehen.

Gegenüber „Meine Schlagerwelt“ äußerte sich Drews vor wenigen Tagen über seinen aktuellen Gesundheitszustand: Demnach seien die Auswirkungen der Krankheit noch verhalten. Zwar seien bestimmte Bewegungsabläufe etwas eingeschränkt, doch er könne noch weitestgehend normal laufen.

Periphere Polyneurophatie: Jürgen Drews-Pirouette nicht mehr möglich

Die Folgen der Bewegungsunsicherheit merkte Drews bereits auf der Bühne und musste bereits im Juli gestehen: Sein Markenzeichen, die Drews-Pirouette, sei sehr wackelig geworden.

Ein Grund für den 76-Jährigen diese nicht länger zu machen „Den Jürgen Drews von früher wird es so nicht mehr geben“, sagte er.

Das Datum von der Silberhochzeit mit Ramona vergessen: Jürgen Drews verwechselte 2019 im EXPRESS-Interview die Jahreszahlen und auch im Alltag würden ihm oft Namen, Orte oder Begriffe nicht mehr einfallen, wie er jetzt erzählt.

Jürgen Drews plant trotz Nervenkrankheit noch nicht das Bühnen-Aus

Mit der Bekanntmachung der Diagnose kam auch die Frage nach der Bühnen-Zukunft des Schlager-Stars.

Im Interview sagt Drews: „Heute brauche ich das nicht mehr. Ich könnte sehr gut ohne Bühne leben“.

Finanziell ausgesorgt hat der Sänger bereits, wie er im Dezember 2020 verriet. 200 Euro Rente: Jürgen Drews könnte davon alleine nicht leben, pleite ist er deswegen aber nicht. Er habe vorgesorgt, erzählte er. Seinen endgültigen Abschied will der 76-Jährige jetzt aber noch nicht verkünden. (sj)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.