Jürgen Drews Private Handynummer im Radio verraten – aus gutem Grund

Jürgen Drews, Schlagersänger, tritt bei der ZDF-Silvestershow «Willkommen 2021» am Brandenburger Tor auf.

Jürgen Drews (hier bei einem Auftritt am 31.12.2020) erzählt in seinem podcast von einem Hunde-Drama. 

Was für ein Drama! Jürgen Drews hat seine private Handynummer im Radio verraten, weil sein Hund Fienchen verschwunden war. Diese Anekdote hat er in seinem Podcast erzählt.

Mallorca. Da war ihm einfach alles egal! Jürgen Drews (76) gehört zu den bekanntesten Sängern Deutschland und hat unzählige Fans. Dass die nur zu gerne mal persönlich mit ihrem Liebling sprechen würden – keine Frage! Trotzdem verriet der „König von Mallorca“ einst seine private Handynummer im Radio – aus gutem Grund. 

In der neuesten Folge seines Podcast „Des Königs neuer Podcast“ hat Drews jetzt erzählt, wie es dazu kam. Wann genau das Ganze stattgefunden hat, sagt er zwar nicht, aber die Geschichte liegt schon einige Jahre zurück. Denn Tochter Joelina Drews (26) war damals noch ein kleines Mädchen. 

Zusammen mit ihr und Frau Ramona Drews (48) war der Sänger damals auf dem Weg zu einem Auftritt in der Gegend um Kassel, wir er in seinem Podcast erzählt. Auch mit im Wagen: Dackel Fienchen. Und um den entwickelte sich ein echtes Drama.

Denn neben einem kurzen Halt zum Tanken, musste Drews auf dem Weg zum Auftritt auch einen Zwischenstopp beim ZDF in Mainz einlegen. Und dort fiel ihm plötzlich auf, dass Dackel Fienchen verschwunden war. 

Jürgen Drews: Private Handynummer im Radio verraten

Drews: „Wir hatten vorher noch gesagt: ‚Joelina, nimm bitte nicht das Halsband ab von Fienchen. Es kann ja passieren, dass er wegläuft und man weiß dann nicht mehr, zu wem der Hund gehört. Und dann ist er weg.‘ Aber so wie Kinder so sind, macht sie es natürlich gerade deswegen...“ 

Trotz laute Rufe auf dem ZDF-Gelände blieb der Hund verschwunden. Auch ein Anruf bei der Tankstelle brachte keinen Erfolg. Dabei sei der Hund eigentlich immer dahin zurück gelaufen, wo er den Sänger zuletzt gesehen hatte. Und da kam das Radio ins Spiel.

Drews erzählt: „Es kam dann ein Anruf von irgendeinem Popsender. Da habe ich gedacht: Das ist doch die Idee, ich sage, mir ist der Hund entlaufen. Die könnten doch meine Telefonnummer rausgeben, dass wenn er gefunden wird, dass man mich gleich anruft.“ 

Bei all den Sorgen um den Hund, dachte er aber nicht weiter nach – und verriet seine private Handynummer im Radio. Drews: „Live auf einem Sender, der 'ne Einschaltquote hat ohne Ende – bundesweit quasi. Klar, dass das Telefon anschließend nicht mehr still stand. Neuigkeiten zu Dackel Fienchen gab es aber nicht.

Stattdessen hörte er vom anderen Ende der Leitung Sätze wie „Bist du wirklich Jürgen Drews?“ oder „Hallo, Mr. Kornfeld. Sing doch mal Kornfeld“. Drews: „Keiner der irgendwie zu meinem Hund einen Bezug hatte.“

Während er also weiter zu seinem Auftritt fuhr und den auch „neben mir stehend abgerissen“ hat, dachte er eigentlich nur an den Hund. 

Jürgen Drews: Hunde-Drama mit Happy End

Am nächsten Tag gab er sogar eine Vermissten-Anzeige bei der Polizei auf. Und auch bei der Tankstelle rief er erneut an. Und Tatsache: Wegen des Schichtwechsels habe der Angestellte nicht Bescheid gewusst, aber: Er hatte Fienchen gesehen. Da nur keiner wusste, wem er gehört, habe ein Lastwagenfahrer den Dackel eingepackt und mitgenommen.

Immerhin: Das Kennzeichen hatte der Tankstellen-Mitarbeiter aufgeschrieben – und so gab es für das Hunde-Drama doch noch ein Happy End. 

Inzwischen lebt der Hund übrigens nicht mehr. Drews: „Er hat seinen Lebensabend bei uns verbracht.“ Und das wohlbehütet, denn ein solches Drama wollte der Sänger sicher nicht erneut erleben. Drews: „Eine aufregende Geschichte, das ist mir wirklich nahegegangen.“ (sku) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.