Horror-Unfall auf A1 in NRW Schwerverletzte in völlig zerstörtem Wrack unter Lkw begraben

„Innerlich bin ich es“ Jürgen Drews zeigt bei TV-Abschied sein wahres Gesicht

Jürgen Drews tritt am 28. August 2022 in der ARD-Show Immer wieder sonntags auf

Jürgen Drews am 28. August 2022 bei seinem letzten Auftritt in der ARD-Show „Immer wieder sonntags“.

Letzter Auftritt für Jürgen Drews in der ARD-Show „Immer wieder sonntags“. Seine Kolleginnen und Kollegen bereiteten ihm einen rührenden Abschied. 

Seine Auftritte sind inzwischen eine echte Rarität! Einst absolvierte Jürgen Drews (77) zig Auftritte an einem Tag. Hunderte in einem Monat. Abertausende waren es im Verlauf seiner Karriere. Doch die Zeit und das Alter nagen auch an Königen.

Anfang Juli hatte Drews deshalb angekündigt, sich bis zum Ende dieses Jahres von den großen Bühnen zurückzuziehen. 

„Immer wieder sonntags“: Jürgen Drews mit letztem Auftritt in ARD-Show

„Es ist an der Zeit, mein Privatleben auf Platz eins zu stellen. Man wird mich in diesem Jahr noch bei der einen oder anderen Veranstaltung treffen und im Fernsehen sehen können, aber zum Ende dieses Jahres werde ich mich von der Bühne verabschieden“, so Drews. 

Alles zum Thema Jürgen Drews

Auch seine unheilbare Nervenkrankheit Polyneuropathie trug ihren Teil zu dieser Entscheidung bei. Jürgen Drews: „Das äußert sich in den Nerven. So bin ich oft etwas wackelig auf den Beinen, muss mich sehr konzentrieren, wenn ich lange Wege auf der Bühne gehen soll. Ich habe keine Schmerzen, aber der Körper und das Befinden verändern sich.“

Einen der seltenen Live-Auftritte, die ihm und seinen Anhängerinnen und Anhängern noch bleiben, stand jetzt bei „Immer wieder sonntags“ (28. August 2022) an. 

Von seinem gesundheitlichen Problem ließ er sich beim traditionellen Einzug auf die Bühne aber nichts anmerken. 

„Immer wieder sonntags“: Rührende Geste für Jürgen Drews

Dass da ein ganz Großer der Branche zum letzten Mal in der ARD-Show auftrat, zeigte aber auch eine besondere Geste seiner Kolleginnen und Kollegen. Für Drews, der mit riesigem Applaus der 2546 Gäste im Europapark begrüßt wurde, sangen sie alle gemeinsam ein selbst getextetes Lied. Von Moderator Stefan Mross über  Lucas Cordalis und Stefanie Hertel bis hin zu Ramon Roselly. 

Zwischendrin wollte der „König von Mallorca“ schon selbst ins Mikrofon sprechen – doch das hatte man ihm während des Songs der Kolleginnen und Kollegen abgestellt. 

„In dieser Situation merke ich, dass ich immer noch schüchtern bin. Ich komme mir vor wie am Anfang, als ich nicht wagte auf die Bühne zu gehen. Ich bin ein schüchterner Typ von Haus aus. Das merkt man mir, wenn ich der König von Mallorca bin, vielleicht nicht an. Aber innerlich bin ich es“, so der sichtlich angefasste Drews. „Es berührt mich schon“, gab er zu. 

So wirklich von der Bühne der ARD-Show wollte er dann aber auch nicht runter, stimmte immer wieder Lieder an, die die Fans fröhlich weiter grölten. Drews: „Ich bin halt nicht normal, das weiß ich. Aber es hat mir einen tierischen Spaß gemacht und ich werde euch immer im Herzen tragen.“ Die Fans werden ihn definitiv auf der Show-Bühne vermissen. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.