Sat.1-„Frühstücksfersehen“ Lukas Haunerland dichtet eigene „Layla“-Version für den Ballermann

Lukas Haunerland äußert sich zu „Layla“-Debatte und schreib eigene Version. Hier zu sehen auf einem Instagram-Selfie vom Januar 2020.

Lukas Haunerland äußert sich zu „Layla“-Debatte und schreibt eigene Version. Hier zu sehen auf einem Instagram-Selfie vom Januar 2020.

Show-Experte Lukas Haunerland äußert sich in der Story vom Sat.1-Frühstücksfernsehen zur Debatte um den Ballermann-Hit „Layla“. Der Moderator kreiert aus dem Song kurzerhand eine eigene Version.

Der Malle-Hit „Layla“ ist gerade in aller Munde. Und das nicht nur aus positiven Gründen. Auch Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ Moderator Lukas Haunerland schaltete sich nun in die Debatte ein und teilt auf Instagram seine Meinung.

Nachdem der Malle-Hit in einigen Städten wegen Sexismusvorwürfen auf Volksfesten verboten wurde, nimmt nun auch Lukas Haunerland dazu Stellung. In der Instagram-Story des Sat.1-Frühstücksfernsehens sitzt der Musikliebhaber zunächst am Klavier und gibt den beliebten Partyhit in einer instrumentalen Version wieder. 

Lukas Haunerland: „Es gab am Ballermann schon viel schlimmere Texte“

Dann wendet er sich an die Kamera und betont: „Ich bin der Meinung, dass es schon ganz andere Songs mit viel schlimmeren Texten am Ballermann gab.“ Trotzdem weist der Sat.1-Frühstücksfernsehen Moderator daraufhin, dass wir mittlerweile in einer anderen Zeit leben.

Anstatt sich an der „Layla“-Debatte aufzuhalten, stellt Lukas Haunerland eher den Ballermann als Gesamtkonstrukt infrage. Und will auch die Meinung seiner Fans berücksichtigen. In einer Umfrage fragt der Moderator daraufhin, ob der Ballermann überhaupt noch zeitgemäß sei. Oder ob man nicht lieber doch das Image der Partyhochburg überdenken sollte. Das Feedback der Community fällt gespalten aus. Nur eine kleine Mehrheit meint, dass der Ballermann schon längst als überholt gilt. 

Haunerland bohrt daraufhin weiter nach: Er möchte von den Followern wissen, ob Ballermann-Hits ausschließlich mit Kraftausdrücken funktionieren würden. Oder ob es auch die Möglichkeit gibt, einen erfolgreichen Hit ohne geschmacklose Wortwahl in der Partyhochburg zu landen? Die Mehrheit der Community ist tatsächlich der Meinung, dass Ballermann-Hymnen Kraftausdrücke definitiv brauchen, um zu funktionieren. 

Lukas Haunerland: „Er hat 'n Bus. Und der Busfahrer heißt Rainer“

Das scheint der Moderator als Challenge zu nehmen. Lukas Haunerland macht sich kurzerhand einen Spaß aus dem ganzen Wirbel. Er nimmt die Melodie des Partyhits „Layla“ und dichtet den Text einfach um.

Es entsteht eine eigene Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ Version, die ganz ohne kontroverse Zeilen auskommt. „Er hat 'n Bus. Und der Busfahrer heißt Rainer“, heißt es dann bei Lukas Haunerland. Ob das so wohl auch ein Hit geworden wäre? Das ist wohl fraglich. Jugendfrei ist der Text aber allemal. (js). 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.