Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ Alina Merkau meldet sich völlig aufgeregt bei ihren Fans – Grund leuchtet ein 

Alina Merkau vom Sat.1-„Frühstücksfernsehen“. Das Selfie hat sie am 25. April 2019 auf ihrem Instagram-Account gepostet. Screenshot gemacht am 31.8.2021.

Alina Merkau vom Sat.1-„Frühstücksfernsehen“, hier auf einem Selfie vom 25. April 2019, meldete sich am Samstagabend (22. Oktober 2022) mit einer – für sie – tollen Nachricht bei ihren Instagram-Fans.

Ein ganz besonderes Wochenende hatte die Sat.1-„Frühstücksfernsehen“-Moderatorin Alina Merkau – und das teilte sie auch mit ihren Fans.

Endlich mal Pause! Für die Moderatorin Alina Merkau klingelt der Wecker immer in aller Herrgottsfrühe. Denn für das Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ muss sie bereits früh auf den Beinen stehen.

Aber Glück gehabt: Denn diesmal hatte die 36-Jährige das Wochenende frei und das nicht nur bei der Arbeit. Deswegen ging es ab auf die Piste, wie sie freudig auf Instagram verriet. 

Sat.1-„Frühstücksfernsehen“: Freies Wochenende für Alina Merkau

Bei Instagram postete die TV-Moderatorin am Samstagabend (22. Oktober 2022) eine kurze Videosequenz in ihrer Story, in der sie freudig hüpfend auf der Straße zu sehen war.

Alles zum Thema Alina Merkau

Merkau schrieb: „Mutti hat Ausgang“ – und die Message dahinter dürfte eindeutig sein. Anstatt am Abend auf Töchterchen Rosa und Sohn Carlo aufzupassen, durfte die zweifache Mutter den Abend anscheinend in vollen Zügen genießen. 

Und das Beste daran: Für das Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ am Sonntag um 9 Uhr musste sie nicht vor der Kamera stehen. Denn das übernahmen ihre Kolleginnen Karen Heinrichs (48) und Martina Reuter (42).

Während die Moderatorin den Samstagabend genießen konnte, durfte wohl Ehemann Rael Hoffmann, mit dem sie bereits seit 2018 verheiratet ist, die beiden Kinder bespaßen.

Aber allzu lange hatte Alina Merkau nicht Zeit, um sich auszuruhen – denn bereits Montagmorgen (24. Oktober 2022) musste sie um 5.30 Uhr wieder zum Sat.1-„Frühstücksfernsehen“-Dienst antreten. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Marlene Lufen (51) startete sie in die neue Woche. (kvk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.