Große Trauer in Köln Karnevalslegende Hans Süper (†86) ist tot

Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ feiert Jubiläum Taffe News und gute Laune: So hat sich die Show etabliert

Alina Merkau, Daniel Boschmann, Matthias Killing, Karen Heinrichs, Chris Wackert, Lukas Haunerland und Marlene Lufen rund um eine Geburtstagstorte

Am Dienstag, 4. Oktober, laden sie auf allen ProSiebenSAT.1-Sendern zum Zuschauen ein (von links): Alina Merkau, Daniel Boschmann, Matthias Killing, Karen Heinrichs, Chris Wackert, Lukas Haunerland und Urgestein Marlene Lufen führen durch die Jubiläumsausgabe des SAT.1-„Frühstücksfernsehen“. 

Ein starkes Konzept braucht eine einfache Formel. Es ist „ein bunter Mix“, der laut Moderator Matthias Killing das „Sat.1-Frühstücksfernsehen“ auszeichnet. Jetzt feiert die beliebte Morningshow mal wieder Jubiläum.

Eine „Versprecherwoche“, „Mega-Pannen“ oder der „Lachflash extrem“ – solche Rubriken gibt es nur bei einem TV-Format: Das Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ nimmt die Dinge auch in schwierigen Zeiten gerne mal mit einem Augenzwinkern.

Die Sendung war, ist und bleibt ein Garant für gute Laune am Morgen. Eine lockere Atmosphäre und hier und da auch mal ein Ausrutscher vor laufender Kamera sind jedenfalls typisch für die beliebte Morningshow, die sich mit ihrer Promi-Dichte und der besonderen Fan-Nähe als eingängige Alternative zum öffentlich-rechtlichen „Morgenmagazin“ etabliert hat.

„Frühstücksfernsehen“ in Sat.1 feierte am 1. Oktober 1987 Premiere

Zwischen 5.30 Uhr und 10 Uhr kann jeder mit der ebenso unterhaltsamen wie informativen Sendung auf Sat.1 in den Tag starten. Nach insgesamt 8.949 Folgen und rund zwei Millionen Sendeminuten wird am Dienstag, 4. Oktober, mal wieder gefeiert: 35 Jahre ist das Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ schon auf Sendung.

Alles zum Thema Sat.1

Der Clou zum Jubiläum: Ausnahmsweise ist die Show aus diesem Anlass mit sieben Moderatorinnen und Moderatoren auf allen sieben Sendern der Seven.One Entertainment Group zu sehen.

Seit Pionier Wolf-Dieter Herrmann am 1. Oktober 1987 die Morningshow zum ersten Mal moderierte – damals noch aus dem Studio in Hamburg – hat sich einiges getan. Längst heißt es: „Einen wunderschönen guten Morgen, hier live aus Berlin!“ Die Sendung wird seit 2009 von der Berliner Produktionsfirma Maz & More TV Produktion verantwortet.

In den vergangenen 15 Jahren legte das Moderatoren-Team den Interview-Turbo ein: Anlässlich des 20-Jahre-Jubiläums 2007 freute sich der damalige Redaktionsleiter Jürgen Meschede über 15.000 Studio-Gäste. Seitdem nahmen weitere 25.000 spannende Persönlichkeiten zum Interview auf dem Frühstücksfernsehen-Sofa Platz, unter anderem Hollywood-Größen wie Ryan Reynolds, Ed Sheeran oder Jennifer Aniston.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Gesellschaftspolitische Themen brachten zunehmend Relevanz in das Format. Konstatierte Meschede noch vor einigen Jahren „Ja, wir haben keine Politiker zu Gast“, hat sich doch auch in dieser Hinsicht vieles verändert. Deutschland ist politischer geworden, hört man ja immer wieder, und das gilt auch fürs Sat.1-„Frühstücksfernsehen“.

Was sich in den vergangenen Jahren jedoch nicht geändert hat, ist, dass hier vor allem „normale“ Menschen die Chance bekommen, ihre Geschichten zu erzählen. Dass die Einschaltquoten in jüngeren Jahren anzogen, spricht für sich. Die besondere Sat.1-Melange scheint dem Publikum zum Frühstück zu schmecken.

Sat.1-„Frühstücksfernsehen“: „Nichts ist gestellt oder aufgesetzt“

Die Show hat schon viele Gesichter kommen und gehen sehen, wer jedoch aus der Frühstücksfernsehen-Familie nicht mehr wegzudenken ist, ist das Urgestein Marlene Lufen. Seit 25 Jahren bringt die erfahrene Journalistin ihre Expertise mit ein. Die sympathische 51-Jährige ist sich dabei für kaum etwas zu schade: Gemeinsam mit ihrem Kollegen Chris Wackert (33) stürzt sie sich mit vollem Körpereinsatz in die „Superman Challenge“ oder gibt bei der „Look like the object“-Challenge gegen ihren Kollegen Daniel Boschmann (41) alles.

Die beiden Frohnaturen hosten die Sendung mittlerweile seit sechs Jahren. Für weitere Frauenpower im Team sorgen Karen Heinrichs (48), seit 15 Jahren mit von der Partie, und Alina Merkau (36), die nun seit acht Jahren im Berliner Studio mit vor der Kamera steht. Ein ganz besonderes Mitglied der bunten Truppe ist natürlich die Studiohündin Berta. Herrchen und Kameramann Stephan hat allerhand zu tun mit seiner tierischen Begleitung. Die Englische Bulldogge ist bereits die dritte Studiohündin in der Geschichte der Show.

Als „verlängerter Arm des Zuschauers“ sieht sich in seiner Funktion als Moderator Matthias Killing und steht seit 13 Jahren für die Morningshow bereits um 3.30 Uhr auf. „Es geht für uns darum, die Begeisterung, die wir selbst haben, zu übertragen“, sagte der heute 43-Jährige einmal. Das war bereits unter der Leitung von Jürgen Meschede eine Art Erfolgsrezept: „Im Studio haben alle gute Laune, nichts ist gestellt oder aufgesetzt“, konstatierte der Redaktionsleiter in einem früheren Interview. „In eine solche Sendung zu kommen, die nun schon so lange eine feste Marke im deutschen Fernsehen ist, war für mich eine große Ehre. Das Team, die Spontaneität, der bunte Mix und die Fröhlichkeit zeichnen das Frühstücksfernsehen aus. Brauchen Sie noch mehr?“, fragt Killing augenzwinkernd.

Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ mit Vanessa Blumhagen und Benjamin Bieneck

Vanessa Blumhagen und Benjamin Bieneck haben den neuesten Klatsch und Tratsch aus der Promi-Welt in petto, Charlotte Karlinder kümmert sich um Körper und Geist der Zuschauer, und Spardetektiv Daniel Engelbarts gibt Tipps für den Geldbeutel. Etliche Netzreporter und Social Media-Beauftragte erweitern das Team rund um die Hosts. Lukas Haunerland sorgt für den nötigen Rhythmus im Studio: Seine improvisierten Reime in Liedform am Ende jeder Sendung sind mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Außerdem spürt er als Backstage-Redakteur immer wieder skurrile Ratespiele oder lustige Social Media-Trends auf, um damit seine Kollegen auf Trab zu halten.

Die harten News liefern die Nachrichten-Moderatoren Ina Dietz, Max Oppel und Jule Gölsdorf in sechs Blöcken pro Sendung. Denn das Frühstücksfernsehen kann natürlich auch ernst. „Sowohl nach dem 11. September als auch während der Irakkriege sendeten wir werbefrei und verlängerten die Ausstrahlung um eine Stunde“, ließ sich Meschede einst zitieren. „Der Konkurrenz waren wir weit voraus.“ Immer wieder haben sich die Macher mit Sonderformaten und außergewöhnlichen Sendezeiten, etwa zu den US-Wahlen, an der Aktualität ausgerichtet.

Wenn nur auf 35 Jahren Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ geblickt wird, darf's erneut etwas ganz Besonderes sein: Die Seven.One Entertainment Group macht am Dienstag, 4. Oktober, mal eben alle Sender zur Heimstatt des Formats. Nicht nur SAT.1 zeigt das „Frühstücksfernsehen“: Ausnahmsweise läuft die Sendung an diesem Tag auch auf den anderen Sendern der ProSiebenSAT.1-Gruppe, also bei ProSieben, Kabel Eins, SAT.1 GOLD, ProSieben MAXX, sixx und Kabel 1 Doku – alle haben eine Liveübertragung der beliebten Morningshow im Programm. Sat.1-Chefredakteurin Juliane Eßling ist hinsichtlich des Jubiläums begeistert: „Seit 35 Jahren so unfassbar erfolgreich – das muss gefeiert werden! Wir lassen das #FFS gemeinsam hochleben.“ (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.