„Prominent getrennt“ Paare rechnen mit Doreen ab – doch gehen müssen andere

Prominent getrennt - Die Villa der Verflossenen V.o.l.: Meike Emonts und Marcus Muth, Markus Kok und Cecilia Asoro v.u.l.: Robin Riebling, Patrick Eid und Doreen Dietel Foto: RTL / Seapoint

Doreen Dietel (r.) diskutierte bei der Nominierung heftig mit ihren Show-Gegnern. Dennoch musste sie die Prominent getrennt noch nicht verlassen.

Sie zetern noch, aber sie tun es unter Ausschluss der linearen TV-Öffentlichkeit. „Prominent getrennt“ wurde von RTL ins digitale Abseits des Streaming-Portals RTL+ geschickt. Das schmälert Intrigen und Ehrgeiz der Ex-Paare nicht.

Was haben die Einschaltquote von „Prominent getrennt“ und die zu gewinnende Siegprämie des Formats um Ex-Paare gemeinsam? Beide sanken zuletzt rapide. RTL reagierte (auf Ersteres) und strafversetzte seine Formaterfindung von der Dienstags-Primetime ins spätest mögliche Samstag-Nachtprogramm – weit jenseits Mitternacht. Aktueller werden die verbliebenen Fans des Trash-Formats nach wie vor bei RTL+ informiert.

Die erfuhren folglich als Erste: In der dritten und letzten Nominierungszeremonie wurden Lena Schiwiora und Robin Riebling von den anderen Paaren aus der „Villa der Verflossenen“ gekickt. Das ist schade, denn Lena will es eigentlich beinahe allen recht machen. Nur leider ihrem Ex Robin nicht. Der wiederum hob das IQ-Level der Campinsassen deutlich an, nur um dann ob seiner immer noch so heiß wie vergeblich glühenden Liebe zu seiner Ex in geistige Umnachtung zu verfallen. Aber das war – natürlich – nicht die einzige Tragödie.

„Prominent getrennt“: Letzte Nominierung – Wer muss die Villa verlassen?

Eigentlich schienen Doreen Dietel und Patrick Eid gesetzt zu sein als Ausscheider in der Nominierungszeremonie. Schon beim letzten Mal kassierten sie die meisten Stimmen und wurden nur gerettet, weil sich Jenny Elvers einen Zeh lädiert hatte und deshalb (gemeinsam mit Ex Alex Jolig) Südafrika verlassen musste/wollte/durfte/konnte.

Alles zum Thema RTL
  • „Bachelorette“-Gewinner Alex Hindersmann liebt RTL-Moderatorin – „Ich bin stolz auf uns“
  • Nach nur drei Folgen RTL schmeißt Primetime-Show aus dem Programm
  • „Wer wird Millionär?“ Jauch schießt gegen Fußball-Fanszenen – Zweitliga-Verein reagiert und stellt Quizfrage
  • „Der Bachelor“ Dominik im Liebes-Rausch – Anna tanzt verführerisch im schwarzen Kleid
  • Henning Baum Oben ohne: Schauspieler präsentiert seinen durchtrainierten Mega-Körper 
  • RTL-Doku Schauspieler Henning Baum macht harten Bundeswehr-Test: „Fehler, nicht mit Soldaten zu reden“
  • „Princess Charming“ Liebes-Hammer! Ex-Kandidatinnen sind ein Paar – heißes Video aus dem Bett
  • RTL Überraschender Wechsel: Beliebte Moderatorin schmeißt bei ARD hin – Nachfolgerin steht bereits fest
  • „Sommerhaus der Stars“ 2022 Fußball-Legende Mario Basler dabei: Alle teilnehmenden Paare im Überblick
  • „Sommerhaus der Stars“ 2022 Nicht im Ausland: Hier befindet sich die berüchtigte Villa der Promis

In der letzten Folge sicherten sich Michelle Daniaux und Luigi „Gigi“ Birofio, definitiv das kuschelintensivste „Ex“-Paar dieses Planeten, Immunität. Ein Kunststück, das sie zum dritten Mal schafften, weshalb sie nie zu einer Nominierung mit Fracksausen antreten mussten. Das wollten sich auch Doreen und Patrick diesmal ersparen – denn die Teilnahme an der Nominierung hätte ihr Aus bedeutet – so sicher, wie dass bei Michelle und Gigi „noch Gefühle da sind“, wie Marcus Muth, der mit seiner Ex Meike Emonts auch nicht gerade spinnefeind wirkt, mit großer Intuition feststellte.

„Prominent getrennt“: Michelle disst ihren Ex Gigi

Ins letzte Paarspiel um den Superpreis Immunität wurden also alle Hoffnungen gesetzt. Nur nicht von Gigi und Michelle. Die mussten nicht teilnehmen, was dem aus dem letzten Spiel noch lädierten Gigi („Prellung in der Pobacke und Zerrung im Oberschenkel, aber ich bin zu stolz, um Schmerzen zu zeigen“) sehr zupass kam. Er könnte sich von Michelle umsorgen lassen und in aller Ruhe deren Vorwürfe in Sachen Untreue („Du bist die größte Hure Deutschlands!“) anhören.

Nicht dass ein falscher Verdacht entsteht: Den unabsichtlichen Nasenstüber auf Michelles gerade frisch gerichteten Riechkolben hatte Tollpatsch Gigi seiner Ex schon vor deren Spruch reingedrückt.

Derweil wurde am Strand von Südafrika gezetert und geflucht, gebrüllt und gekreischt. Vor allem von Cecilia Asoro und Markus Kok. Die beiden großgewachsenen Vulkane können vor einer Herausforderung noch so harmoniebemüht wirken, ihre Charaktermischung – sie stichelt gerne, er ist leicht zu provozieren – erweist sich als fataler Mix. „Du machst mich krank!“, kotzte sie sich aus, „Du gehst mir auf den Sack!“, verzweifelte er. Sie packte (zum Schein) ihren Koffer, er kroch (wie erhofft) zu Kreuze – und sauer waren trotzdem beide.

„Prominent getrennt“: Ex-Paare scheitern grandios – „Wir waren beide dumm wie Sch....!“

Es verwundert natürlich nicht, dass Cecilia und Koki sich nicht nur verbal, sondern auch sportlich im Geschicklichkeitsparcours des Paarspiels verzettelten. Aber anderen ging es ähnlich. Auch Meike und Marcus scheiterten kolossal, was Meike zur barschen Selbstkritik trieb: „Wir waren beide dumm wie Sch...!“ Da ging Sarah Joelle Jahnel in der Analyse dezenter, aber ähnlich treffend zu Werke: „Es war ein Abbild unserer Beziehung“, meinte sie über ihren Versuch mit Dominik Wirlend: „Am Anfang war’s super, am Ende fehlte die Kommunikation.“

Harmonischer und – welch Wunder – erfolgreicher lief es für Robin und Lena, die sich gemeinsam Mut machten („Das kriegen wir hin!“) und nach 20 Minuten durch den Parcours balancierten. Doreen und Patrick verfolgten eine andere Taktik: „Bei ihr geht’s immer um Leben und Tod hier“, meinte Patrick fast entschuldigend, während Doreen fluchend, keifend, beleidigend und schreiend sich – und Patrick – durch den Parcours trieb. Mit Erfolg: Doreen und Patrick waren vier Minuten schneller im Ziel als Lena und Robin. Als das Ergebnis bekannt gegeben wurde, gingen bei Doreen die Mundwinkel hoch und bei Lena, Robin, Cecilia und Koki die Kinnladen runter.

„Prominent getrennt“: Schmelzende Siegprämie – noch gibt’s 51.000 Euro

Vor der Nominierung durften noch die Männer – alle außer dem lädierten Gigi – die Siegprämie von noch 54.000 Euro weiter reduzieren. Immerhin hielten sie den Schaden in Grenzen und beantworteten drei Fragen zu Beziehungsstatistiken (u. a. „Wie viel Prozent der Männer machen Schluss, wenn die Partnerin einmal fremdgeht?“) richtig. Leider aber auch drei falsch – wieder 3.000 Euro futsch. Wenigstens der Super-GAU wurde verhindert: In der Villa wurde die 4.000-Euro-Frage („Was ist die am häufigsten gestellte Sex-Frage im Internet?“) gemeinsam einstimmig und richtig („Wo ist der G-Punkt?“) beantwortet.

Also gibt es noch 51.000 Euro zu gewinnen. Davon werden aber Lena und Robin nichts mehr haben. Sie erhielten in der Nominierungszeremonie vier Stimmen. Natürlich kam nur eine davon von Doreen und Patrick, dennoch geriet Lenas Nominierungsrede zur Generalabrechnung mit der „Fake-Frau“ Doreen. „Du wärst zu 100.000.000 Prozent unsere erste Wahl gewesen“, zischte Lena der ungeliebten, aber leider immunisierten Kontrahentin entgegen.

„Prominent getrennt“: Jeder gegen jeden in der „Villa der Verflossenen“

Abgesehen davon, dass sich Lena in ihrem Brass auf Doreen seltsam wenig damit beschäftigte, dass sie auch von Michelle und Gigi, Sarah Joelle und Dominik sowie von Meike und Markus rausgewählt wurde, ist der Boden der zurückgebliebenen Zurückbleibenden ohnehin nachhaltig vergiftet. Eigentlich haben nur Markus und Meike mit niemandem (außer sich selbst) Probleme. Gigi wird weiter zwischen den Gegnern hin- und herschwenken wie ein Fähnchen im Wind und Michelle wahrscheinlich mit ihm.

Stressig könnte es für Sarah Joelle (und damit für Dominik) werden. Die verscherzte es sich nach der Nominierung gewaltig mit Cecilia und Koki und wird auch von Gigi schon schräg angeschaut.

Kurz: Es könnte spannend bleiben. Wenn’s nicht weithin unsichtbar wäre. Stell dir vor, da gehen sich in Südafrika demnächst noch ein paar Halbpromis an die Gurgel – und keiner kriegts mit ... (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.