Nach Interview von Meghan und Harry Jetzt spricht Prinz William über Anschuldigungen

William_Harry_11032021

Die britischen Prinzen William (l) und Harry sowie ihre Frauen Kate (r), Herzogin von Cambridge, und Meghan, Herzogin von Sussex, nehmen am 11.11.2018 in der Westminster Abbey an einem Gedenkgottesdienst zum Ende des Ersten Weltkrieges teil.

London – Prinz William hat die von seinem Bruder Prinz Harry und dessen Frau Meghan erhobenen Rassismusvorwürfe gegen das britische Königshaus zurückgewiesen. „Wir sind keine rassistische Familie“, sagte der 38-Jährige am Donnerstag (11. März 2021) beim Besuch einer Schule in London.

  • Prinz William äußert sich zum Interview von Harry und Meghan
  • Prinz William: „Wir sind keine rassistische Familie“
  • Prinz William will persönliches Gespräch mit Bruder Harry

Er habe seit dem am Sonntagabend (US-Ortszeit) ausgestrahlten Interview noch nicht mit seinem Bruder gesprochen, erklärte William auf Nachfrage von Reportern. „Aber ich werde das tun.“

Prinz William spricht über Äußerung von Harry und Meghan

Alles zum Thema Prinz William
  • „No-Go“ bei Medaillenvergabe Englische Kapitänin bricht nach EM-Triumph Protokoll der Royals
  • Prinz William Ehemann von Kate in großer Trauer: Bekannter von Royal wurde ermordet
  • „24/7 für euch da“ Prinz William und Kate teilen wichtige Botschaft auf Instagram
  • „Sie sind widerlich“ Prinz William flippt völlig aus – Video landet im Internet
  • Harry und Meghan Sie kommen extra nach London – bittere Klatsche von Kate und William
  • Rührende Geste Prinz William macht sterbenskranker Moderatorin eine ganz besondere Freude
  • Erstmals seit fast 60 Jahren Queen fehlt: Großbritannien bereitet sich auf neuen King Charles vor
  • Prinz William und Herzogin Kate Die Cambridges wollen umziehen – ist Skandal-Prinz Andrew der Grund?
  • Royals Jamaika-Tour wird zum Albtraum – Massive Proteste gegen Prinz William und Herzogin Kate
  • Irrer Moment Herzogin Kate verliert bei Traditionsveranstaltung plötzlich völlig die Beherrschung

Meghan (39) und Harry (36) hatten in ihrem Enthüllungsinterview mit US-Moderatorin Oprah Winfrey der royalen Familie mangelnde Unterstützung und rassistische Gedankenspiele vorgeworfen. So sei es im Königshaus vor der Geburt ihres Sohnes Archie Thema gewesen, wie dunkel dessen Hautfarbe sein würde.

Meghan ist das erste Mitglied der Familie mit afroamerikanischen Wurzeln, ihre Mutter ist schwarz. Das Königshaus hatte am Dienstag in einem knappen Statement mitgeteilt, man werde die Rassismusvorwürfe „privat“ klären. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.