„Prince Charming“ Zweitplatzierter Robin hat guten Grund, Kim Tränka nicht nachzutrauern

Robin Solf nahm an der dritten Staffel der schwulen Datingshow „Prince Charming“ teil. Nach der Sendung verliebte er sich in seinen jetzigen Freund.

Robin Solf nahm an der dritten Staffel der schwulen Datingshow „Prince Charming“ teil. Nach der Sendung verliebte er sich in seinen jetzigen Freund. 

Robin Solf, Teilnehmer der dritten Staffel „Prince Charming“ (RTL+), hat sich erst nach der Datingshow verliebt. Auf Instagram hat er jetzt süße Pärchenfotos geteilt.

Vor rund einem Jahr kämpfte er noch um „Prince Charming“ Kim Tränka. Verguckt hat er sich aber erst danach im wahren Leben. Robin Solf (25) zog 2021 im Finale gegen Maurice Schmitz aus Köln den Kürzeren. Offenbar lernte er schon kurz darauf einen anderen Mann kennen, mit dem er nun „dauerhaft Zeit verbringen“ möchte, wie der 25-Jährige kürzlich in seiner Instagram-Story verriet.

Während Kim und Maurice inzwischen wieder getrennte Wege gehen, turtelt Robin mit seinem Freund in Berlin – und teilte jetzt süße Pärchenfotos mit seinen Fans.

„Prince Charming“-Kandidat Robin Solf ist glücklich vergeben

So erzählt Robin Ende August via Instagram, dass er bereits Einjähriges mit seinem Liebsten feiert. Auf Instagram nennt sich sein Freund Jonny Holgersson. Er lebt wie der 25-jährige Ex-„Prince Charming“-Kandidat in Berlin – und reist wohl gerne. 

Alles zum Thema Homosexualität

Auch vom Typ ähneln sich die beiden. Blonde Haare, hübsches Bubi-Gesicht, blaue Augen – allein optisch geben die zwei Männer ein sehr attraktives Paar ab. 

Robin postete am Mittwoch (24. August 2022) zwei Schwarz-Weiß-Fotos mit seinem Freund. Kim Tränka als auch dessen Ex Maurice kommentierten den Beitrag mit Emojis und freuen sich über die Liebes-News, die in der LGBTQI+-Community sehr wahrscheinlich schon länger bekannt waren. Max Appenroth, Mr. Gay Germany 2022, schrieb „Cuties“ (deutsch: „Ihr Süßen“) unter die Schnappschüsse.


Interesse an bewegenden und spannenden LGBTQI+-Geschichten? Dann hier dem queeren TikTok-Kanal von EXPRESS.de folgen!


Einen Grund, Kim Tränka nachzutrauern, hat Robin Solf bei diesem Anblick nicht. Solf nahm Kims Entscheidung für Maurice allerdings schon in der TV-Show sehr erwachsen und reflektiert auf.

„Man muss einfach auf sein Herz hören und das hat Kim letztendlich getan und das respektiere ich“, sagte Robin direkt nach dem Finale. Gab aber auch zu: „Es tut auf alle Fälle weh. Es ist wie ein Faustschlag ins Gesicht.“

Robin zweifelte damals daran, ob er und Kim überhaupt für eine Beziehung geeignet gewesen wären. In der Wiedersehens-Show mit Lola Weippert sagte er nach der Ausstrahlung der Staffel: „Aus jetziger Sicht glaube ich, hätte das nichts werden können.“

Neben Teilnehmer und Designer Thomas Hanisch fiel in der Datingshow auch Robin mit extravaganten und bunten Outfits auf. Das Thema Mode und Homosexualität spielt laut eigener Aussage eine wichtige Rolle im Leben des Wahl-Berliners.

Zudem studiert(e) der ehemalige „Prince Charming“-Finalist Medienmanagement, arbeitet als Podcaster („GAG – Der Podcast“) und macht Popmusik („Angel Eyes“). In seiner Instagram-Biografie bezeichnet sich Robin Solf selbst als „Popkultur Phänomen“. (jba)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.