„Das perfekte Dinner“ Freude am Kochen entstand aus besonderem Grund – Gastgeberin offenbart sich

„Das Perfekte Dinner“ in Siegen, Tag eins.

Tag eins der neuen Woche der Vox-Kochsendung „Das Perfekte Dinner“, zu sehen am 11. April 2022.

Eine neue Woche, eine neue Runde, eine neue Stadt. In Siegen wird in dieser Woche gekocht. Den Start macht Lisa, die aus einem bestimmten Grund zum Kochen gekommen ist...

Als Auftakt-Gastgeberin bei „Das perfekte Dinner“ (VOX) ist Lisa, Referentin für Pflege und Hygiene, ganz schön aufgeregt. Gerade in Siegen weiß man nie, wer einem ins Haus kommt: „Der typische Siegerlänger ist eigentlich eher unsympathisch und eigentlich auch eher motzig, knorzig.“

Trotzdem erwartet die 33-Jährige nette Gäste: „Deswegen finde ich es umso schöner, dass es jetzt eine Runde in Siegen gibt und man sich auch einmal vom Gegenteil überzeugen kann.“ Zum Kennenlernen serviert sie:

  • Vorspeise: Lachs im Körbchen / Salat / Dill
  • Hauptspeise: Hähnchen ummantelt / Pilze / Kroketten / Brokkoli
  • Nachspeise: Pancake am Stiel auf einem Schoko-Früchtetraum

„Das perfekte Dinner“: Freude am Kochen durch Ernährungsumstellung entdeckt

Alles zum Thema Das perfekte Dinner
  • „Princess Charming“ Das ist die Frau an Irina Schlauchs Seite
  • „Das perfekte Dinner“ Gäste von Mouaz' Menü irritiert – „Extra zurückgehalten?“
  • „Das perfekte Dinner“ Worte ihrer Mitstreiter sorgt für Tränen bei Gastgeberin – „Selbst beeindruckt“
  • „Das perfekte Dinner“ Zum Nachtisch kommt Mutprobe auf den Tisch: „Riecht nach vergorener Zwiebel“
  • „Das perfekte Dinner“ Kandidat macht seinem Spitznamen alle Ehre – doch dann geht etwas schief
  • „Das perfekte Dinner“ Imke ist von Gast genervt und schwört Rache – „unfreundlich“
  • „Das perfekte Dinner“ Gastgeber nervt mit großer Klappe – das soll sich noch rächen
  • „Das perfekte Dinner“ Gericht spaltet die Gemüter: Ist es einfach nur „unnötig“? 
  • „Das perfekte Dinner“ Final-Gastgeberin regt sich über Teilnehmer auf – „sehr meckerig“
  • „Das perfekte Dinner“ Gastgeberin lässt Gäste links liegen – der Grund ist eine besondere Leidenschaft

„Die größte Herausforderung an meinem Menü ist definitiv der Filoteig, weil ich mir den deutlich einfacher vorgestellt habe“, fängt Lisa früh mit ihrer Blätterteigvariante an. Dünn ausrollen, lange ruhen - hoffentlich wissen die Gäste den Aufwand zu schätzen.

Die Freude am Kochen kam durch eine Ernährungsumstellung: „Ich war sehr viele Jahre sehr übergewichtig.“ Inzwischen streamt Lisa Live-Workouts aus ihrer Sportecke im Wohnzimmer: „Ich mache Hula Hoop.“ Und das am liebsten zu Schlagermusik. Nach einer kleinen Workout-Demonstration fällt ihr ein: „Jetzt muss ich wieder zu den Pilzen, nicht dass die noch anbrennen.“

Beim Aperitif ist das Eis schnell gebrochen. Meik (51) findet: „Nach wenigen Sekunden hatte man schon den Eindruck, da kann man sich wohlfühlen.“ Kurz darauf stehen die Lachs-Körbchen auf dem Tisch. „Es war nett angerichtet auf einem bisschen zu kleinen Teller“, kämpft Olli (34) mit dem Zerlegen des gefüllten Teiges. Meik meint: „Es hat gut geschmeckt, aber es hat mich nicht total vom Hocker gehauen.“ Die drei Stunden Zubereitungszeit des Filoteiges honoriert Petra (55): „Das muss man wertschätzen.“

Die Gäste rechnen natürlich auch mit selbstgemachten Kroketten. Meik kennt die Tücken: „Ich habe auch schon Brei in der Fritteuse gehabt.“ Doch Lisa gibt sich beim Rollen und Panieren allergrößte Mühe. „Ich bin in manchen Dingen ein bisschen zwanghaft veranlagt“, deshalb liegt die Herausforderung in der Gleichmäßigkeit.

Das schönste Kompliment für Lisa kommt in der Vox-Kochshow von Olli: „Die sehen aus wie gekauft.“ Und sie schmecken: „Ich bin von den Kroketten wirklich begeistert.“ Meik bewertet wieder mit einem Sitzmöbelvergleich: „War ein gutes, leckeres Essen, aber hat mich nicht total aus dem Stuhl gehauen.“

„Das perfekte Dinner“: Gastgeberin von Tag eins lobt ihren Besuch

Der Dessert-Teller mit Beeren, Pancakes und Schokolade gefällt Meik zumindest optisch: „Wie ein Gemälde.“ Allerdings bemängelt er: „Handwerklich nicht so schwierig. Draufgelegt und draufgespritzt.“ Petra outet sich als Schokoholikerin: „Am allerliebsten esse ich Nachtische.“ So ganz überzeugen sie die Schokobeeren aber nicht: „Wenn ich das Wort ‚Traum‘ dahinterhänge, hatte ich eine größere Erwartung gehabt.“

Meiks Fazit des ersten Abends: „Das Essen war durchgängig gut, aber jetzt nicht so der riesen Knüller.“ Dafür bekommt Lisa 21 Punkte. Die freut sich, dass der Auftakt ohne größere Katastrophen abgelaufen ist: „Ein ganz großes Lob an euch. Ihr habt mir direkt die ganze Aufregung genommen.“ (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.