„Das perfekte Dinner“ Gästen verschlägt es beim Essen die Sprache: „Habe keine Worte“

„Das perfekte Dinner“-Kandidatin Bettina möchte ihre Gäste mit mediterranen Teigtaschen überzeugen.

„Das perfekte Dinner“-Kandidatin Bettina möchte ihre Gäste mit mediterranen Teigtaschen überzeugen.

Kandidatin Bettina möchte ihre Kochkünste unter Beweis stellen, doch schon bei der Vorspeise misslingt ihr eine Teigtasche. Kann die „Das perfekte Dinner“-Kandidatin das Ruder noch herumreißen? 

In der ländlichen Idylle von Barum im Landkreis Lüneburg lebt Bettina, die Angestellte einer Krankenkasse, mit ihrer Frau in einem Haus direkt am See. Die 53-Jährige liebt die mediterrane Küche und ließ sich auf Kreuzfahrten zu ihrem Motto „Mittelmeer am See“ inspirieren:

  • Vorspeise: Mediterranes im Mantel
  • Hauptspeise: Gitta dreht durchs Kräuterbeet
  • Nachspeise: Cooles vom Stiefel

„Kochen ist für mich richtig Amore. Beim Kochen geht mir das Herz auf“, glänzen Tines Augen bei der Zubereitung der Speisen. „Da steckt dann immer mein ganzes Herz drinnen.“ Mit Hingabe widmet sie sich ihrer Vorspeise, Ravioli mit Ricotta-Füllung und Eigelb.

„Das perfekte Dinner“: Erleichterung bei der Gastgeberin nach gelungener Vorspeise – „Scheiß die Wand an!“

Alles zum Thema Das perfekte Dinner

„Das ist auch meine Herausforderung heute, weil ich den Teig selber mache.“ Nachdem das Befüllen wie erhofft geklappt hat, seufzt Tine vor Erleichterung: „Scheiß doch die Wand an! Das war aber jetzt Anspannung!“ Darauf erst mal ein Bierchen.

„Es könnte feuchtfröhlich werden“, ahnt Kirsten (44) den Verlauf des Abends - und damit meint sie nicht den Alkohol. Denn Tine lädt alle ein, auf dem See das Stand-up-Paddeln auszuprobieren. Kirsten und Marius (39) wagen den Versuch. Zum Glück endet der nicht feucht, sondern nur fröhlich.

„Das perfekte Dinner“: Nicht alle Teigtaschen gelingen Gastgeberin Bettina 

Wie geplant läuft bei der Vorspeise das noch flüssige Eigelb aus den Teigtaschen, nur bei André (47) nicht: „Meins war leider fest.“ Kirsten mag das Spiel der verschiedenen Konsistenzen: „War ein tolles Erlebnis.“ Kaum serviert, hat Marius auch schon aufgegessen: „Ich habe das jetzt inhaliert.“ Ein gutes Zeichen.

Tines Aufklärung zur Hauptspeise: „Gitta ist die Kuh. Die Kuh, wo wir das Fleisch holen“ - und zwar aus dem Hofladen ums Eck. „Die hatte ein gutes Leben, das ist mir ganz, ganz wichtig.“ Das Fleisch grillt sie in der Outdoor-Küche als Rumpsteak am Drehspieß, dazu Grillgemüse.

Als Tine das Fleisch anschneidet, lächelt es ihr in perfektem Rosa entgegen: „Ich bin begeistert. Ich habe keine Worte.“ Auch das Gemüse gelingt perfekt: „Irgendwie habe ich gerade Angst vor mir selber.“ Die Stille am Tisch verunsichert sie jedoch. „Mit vollem Mund spricht man ja auch nicht“, genießt André lieber schweigend.

Zitronen-Sorbet, Basilikum-Eis und Erdbeeren krönen das Menü. „Das Basilikum-Eis hat richtig rumms“, verspricht Tine. Drin ist ein ganzer Busch Basilikum und Pfeffer. „Ganz großes Kino“, lobt Kirsten die Präsentation der Teller. „Das war liebevoll gestaltet.“

Tines Hauptziel: „Ich hoffe, dass ich meinen Gästen eine Urlaubsauszeit geben konnte.“ Hannah (25) findet: „Das hat sie geschafft.“ Für Kirsten war das Dinner perfekt, für die anderen nur fast - das ergibt 36 Punkte und vorerst die Führung. (tsch

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.