Seine Bauten kennt jeder Deutschlands bekanntester Architekt Meinhard von Gerkan ist tot

„Das perfekte Dinner“ Kandidat Alexander verblüfft die Gäste – „wichtig ist, dass es schlotzt“

Als Dessert serviert Alexander Panna cotta und Florentiner-Crunch.

Als Dessert serviert Alexander beim „Perfekten Dinner“ Panna cotta und Florentiner-Crunch.

Die Baden-Baden-Woche geht schon gut los: In Gernsbach im Schwarzwald kredenzt Auftakt-Gastgeber Alexander (53) seinen Gästen mediterrane Kost vom Feinsten. Neben viel Lob kassiert er dafür auch eine hohe Bewertung!

Alexander (53) lebt mit Frau und drei Kindern in einem ehemaligen Bürgermeisterhaus mit großem Garten. Für viele Leute kocht der Rechtsanwalt öfter, „was neu ist, ist, dass ich die Leute überhaupt nicht kenne“.

Egal, Alexander geht zum Auftakt der „Das perfekte Dinner“-Woche in Baden-Baden und Umgebung mit Liebe an seine heutige Aufgabe: „Kochen ist ja ein zutiefst sinnliches Vergnügen. Du wählst die Zutaten aus, du gehst auf den Markt, du riechst an den Dingen, du fühlst, wie sie sich anfühlen.“ Auf seine Gäste wartet eine „Südliche Begegnung“ in drei Gängen:

  • Vorspeise: Côte d' Azur trifft Languedoc Cappuccino von Krustentieren mit Garnele und Jakobsmuschel
  • Hauptspeise: Lombardei trifft Andalusien / Koteletts vom Pata-Negra-Schwein an Sommer-Risotto
  • Nachspeise: Piemont trifft Toskana / Panna cotta mit Tonkabohne / Florentiner Crunch

„Das perfekte Dinner“: Hohe Bewertung für Alexander – „der hat gezaubert heute“

Alles zum Thema Das perfekte Dinner

„Mediterran“, freut sich Lars (34). „Ich denke, das wird eine junge, hübsche Frau sein“, rät Oliver (53) anhand des Menüs. „Und wenn's ein alter, dicker Mann ist, ist's auch nicht schlimm.“ Sandra (49) ist eigentlich Vegetarierin: „Ich bin aber nicht so streng.“ Doch Alexander hat vorgesorgt: „Falls jemand Vegetarier ist, habe ich mir eine Alternative ausgedacht.“

„Das wird eine klasse, klasse Woche“, findet Alexander seine fremden Gäste auf Anhieb mega sympathisch. Während die sich im Garten verlaufen, richtet er die Vorspeise an. Garnelen, Jakobsmuscheln und Falafel für Sandra als Beilage für die Suppe brät er am Herd an. „Ich mag eigentlich überhaupt keine Muscheln. Aber ich fand diese Muschel, so wie er es gemacht hat, sehr fein“, startet Lars mit einem Lob. Nur der Cappuccinoschaum irritiert Sandra: „Geschmack war da irgendwie keiner.“

„Wichtig ist, dass es schlotzt“, schaut Oliver sicherheitshalber in der Küche beim Risotto-Kochen zu. Dazu gibt's Koteletts vom Pata-Negra-Schwein und für Sandra Wurzelgemüse aus dem Ofen. Oliver stellt beim ersten Bissen fest: „Das Kotelett ist sehr saftig. Hast du gut gemacht.“ Sein Risotto-Fazit: „Schlotzig gut war's.“ Er ist bereits nach dem zweiten Gang rundum glücklich mit Alexanders Leistung: „Der hat gezaubert heute.“ Außerdem genießt Oliver das erste Aufeinandertreffen: „Die Gruppe ist der Hammer!“

Das Dessert ist schnell aufgetischt. Panna cotta und Florentiner-Crunch hat Alexander schon am Vormittag zubereitet. Kommt nur noch der Kaffeelikör drüber. Derweil erzählt Lars am Tisch, dass er gar keinen Kaffee mag. Er wagt trotzdem den Versuch: „Mit Alkohol geht's.“ Johanna (39) findet den Kaffeelikör „schön, weil anders“. Oliver genießt den ersten Löffel gekochte Sahne: „Fein. Sehr schöne Panna cotta, weil sie nicht so fest ist.“ Sandra nickt zufrieden: „Die ist echt perfekt.“

Alexander fühlt sich in der Gesellschaft wohl: „Ihr seid die nettesten Gäste, die man sich vorstellen kann.“ Die geben auch die nette Bewertung von 34 Punkten zum Wochenstart, darunter zweimal eine neun. Damit hängt die Latte gleich ziemlich hoch. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.