Live-Ticker Erdbeben-Katastrophe in der Türkei und Syrien – über 6000 Tote, Luftbild zeigt dramatisches Ausmaß

Müllchaos nach Karnevalsauftakt RTL-Moderator teilt gegen Feiernde und Stadt Köln aus 

Simon Beeck steht seit März 2022 für das RTL-Frühmagazin „Punkt 6“ vor der Kamera.

Simon Beeck steht seit März 2022 für das RTL-Frühmagazin „Punkt 6“ vor der Kamera. 

Ein Tag nach dem Karnevalsauftakt in Köln sind die Feiergebiete in der Innenstadt völlig zugemüllt. Viele Anwohnerinnen und Anwohner sind verärgert, auch RTL-Moderator Simon Beeck. 

RTL-Moderator Simon Beeck ist sauer! Der 42-Jährige beschwert sich in seiner Instagram-Story über das hohe Müllaufkommen in der Kölner Innenstadt nach dem Karnevalsauftakt am 11. November. 

„Der Tag nach dem 11.11 in Köln. Im wahrsten Sinne zum Kotzen!“, schreibt der Radiomoderator in seiner Instagram-Story und zeigt in einem Video die vermüllten Straßen der Kölner Innenstadt. 

RTL-Moderator Simon Beeck kritisiert Stadt Köln wegen Karnevals-Konzept 

Später tritt Simon selbst vor die Kamera: „Man kann sich jetzt über zwei Sachen aufregen. Zum einen über die Idioten, die ihren Müll überall liegen lassen“, erzählt er. 

Alles zum Thema RTL

Doch auch an der Stadt Köln lässt der Moderator kein gutes Haar: „Die Stadt Köln hat mit Karneval keinerlei Erfahrung. Die feiert in diesem Jahr ja erst das Jubiläum „200 Jahre Kölner Karneval“. Das mit dem Müll scheint ein ganz neues Phänomen zu sein“, scherzt Simon ironisch. 

Nirgends seien zusätzliche Mülleimer aufgestellt worden, so der 1Live-Moderator. „Es gab nichts“, ärgert er sich vor seinen mehr als 60.000 Follower (Stand: 12. November 2022). 

Karnevalsauftakt: Kölner Innenstadt versinkt im Müll

Wegen der Menschenmassen hat die Müllabfuhr erst gegen 3 Uhr nachts mit der Reinigung der Zülpicher Straße beginnen können. Ihrer Ansicht nach sei Köln am Freitag „völlig überlaufen“ gewesen.

Besonders stark verschmutzt seien auch die Wiese neben der Universität und die Gegend rund um den Aachener Weiher. Gesäubert wird dort jedoch erst am Sonntag, wie die Abfallwirtschaftsbetriebe (AWB) mitteilen. 

„Da kommt morgen ein Sondertrupp mit zwei Fahrzeugen und acht Mitarbeitern zum Einsatz“, teilt die AWB am Samstagnachmittag in einer Pressemitteilung mit. Man konzentriere sich zunächst auf die Reinigung der Straßen. 

„Die Müllmengen und das Ausmaß haben Kollegen mit 30-jähriger Betriebszugehörigkeit und viel Erfahrung so noch nicht gesehen und erlebt“, so die AWB über den Sessionsauftakt mit.

Am Freitag waren 110 Mitarbeitende der AWB mit 50 Kehrmaschinen und Fahrzeugen im Einsatz, am Samstag dann 65 Beschäftigte in der Frühschicht, die bis 13.30 Uhr verlängert wurde. (jhd)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.