+++ EILMELDUNG +++ Er ist eine Klublegende BVB-Hammer: Dortmund zaubert überraschenden Watzke-Nachfolger aus dem Hut

+++ EILMELDUNG +++ Er ist eine Klublegende BVB-Hammer: Dortmund zaubert überraschenden Watzke-Nachfolger aus dem Hut

Exklusiv

„Let’s Dance“Christian Polanc: Offene Worte über sein Aus – „gemerkt, dass ich der Bremsklotz bin“

Maite Kelly und Christian Polanc in der neunten Live-Show der 16. Staffel der RTL-Tanzshow „Let's Dance“ im MMC Coloneum.

Christian Polanc (hier im April 2024 mit Maite Kelly) ist nicht mehr als Profitänzer bei „Let’s Dance“ dabei. 

Lange hat er überlegt, jetzt ist es tatsächlich entschieden. In der neuen Staffel von „Let’s Dance“ ist Christian Polanc nicht mehr als Profitänzer dabei. Mit EXPRESS.de sprach er über die Gründe und eine mögliche Rückkehr. 

von Simon Küpper (sku)

Er ist das Urgestein unter den Profis von „Let’s Dance“. Sein besiegeltes Aus das Ende einer Ära. In fünfzehn Staffeln war Christian Polanc Teil der beliebten RTL-Show. 

Fünfmal kam er bis ins Finale, zweimal holte er den Titel (2007 mit Susan Sideropoulos und 2011 mit Maite Kelly). Am Freitag sitzt er beim Kennenlernen erstmals wieder im Publikum, statt auf dem Parkett zu stehen. 

„Let’s Dance“: Christian Polanc über sein Aus und mögliche Rückkehr

Als Show-Legende darf er zumindest da nicht fehlen. Hoffnungen der Fans, er könnte wenigstens beim Opening mittanzen, erteilt er gegenüber EXPRESS.de eine Abfuhr. „Das sollen auch die machen, die in der Staffel am Start sind.“

Alles zum Thema RTL

Dass er das nicht mehr ist, hat er selbst entschieden. Schon in den letzten Jahren geisterte der Gedanke durch seinen Kopf, jetzt ist es so weit. Im Dezember, noch vor Weihnachten, teilte er das RTL in einem Telefonat mit. Da war die Entscheidung lange gereift. 

Bevor du weiterliest: Kennst du schon den kostenlosen WhatsApp-Channel des EXPRESS? Dort erhältst du täglich die wichtigsten News und spannendsten Geschichten aus Köln – abonniere uns jetzt hier und aktiviere die Glocke, um stets up-to-date zu sein!

Polanc sagt uns über seine Beweggründe: „Ich spiele schon lange mit dem Gedanken. Es ist nicht so, dass ich die Show nicht mehr mag oder mir jemand auf den Keks geht. Mehr als 50 Prozent der Entscheidung liegen wirklich an meiner beruflichen Situation. Ich habe einige Projekte, mittlerweile mehr als 30 Angestellte. Ich habe immer mehr gemerkt, dass ich da der Bremsklotz bin und viele Dinge schon viel weiter sein könnten. Wenn dann auch andere Leute und deren Einkommen daran hängen – und man das auch weiß – ist das nicht so einfach.“

Mit Vorbereitung und anschließender Erholung im Urlaub nimmt „Let’s Dance“ die Profis – auch je nach Abschneiden – rund ein halbes Jahr in Anspruch. Aber Polanc will auch Zeit für andere Dinge haben. Seine Tanzschule, sein Fitness-Programm Dancit, sein Onlineportal. 

„Das war auch der Grund, warum ich bei der Livetour nie dabei war“, sagt er. Und dann ist da auch der Wunsch, mehr Zeit fürs Persönliche und Private zu haben, den er betont. Neuigkeiten über eine Beziehung gebe es zwar nicht („Nichts, was zu erzählen wäre“), aber es gehe ihm auch darum, überhaupt erstmal den Freiraum dafür zu schaffen.

„Anders als andere hatte ich nie das Glück, mit meiner Tanzpartnerin zusammen zu sein. Wenn man so viel unterwegs ist, ist es schon schwierig, jemanden unbeschwert kennenzulernen“, so Polanc. 

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Ganz verschwinden wird er aus dem „Let’s Dance“-Kosmos aber nicht so schnell. Zur kommenden Staffel wird es auch einen Podcast von ihm geben. „Die Idee hatte ich schon lange. Das ist eine schöne Möglichkeit, noch immer ein bisschen am Geschehen teilzunehmen und meine Erfahrungen mit dem Projekt ‚Let’s Dance‘ zu teilen.“

Eine Rückkehr schließt er auch nicht ganz aus. Polanc: „In anderer Funktion würde ich das jederzeit machen. Eine Rückkehr als Profi sehe ich echt schwierig. Aber ein ‚nie‘ wird man von mir nicht hören. Das Leben ist zu kurz für nie.“