Achtung, Rückruf bei Penny Gefährlicher Ekel-Fund bei süßem Snack

„Let’s Dance“ 2022 Profi-Tänzerin ist vom Finale enttäuscht – „nicht gerecht“

Eröffnungstanz in der RTL-Tanzshow „Let's Dance“ am 20. Mai 2022.

Oana Nechiti und Erich Klann haben das Finale von „Lets Dance“ Revue passieren lassen. Auf dem Bild sieht man den Eröffnungstanz der Show am 20. Mai 2022.

Viele Jahre waren die Profitänzerin Oana Nechiti und der Profitänzer Erich Klann bei „Let’s Dance“ zu sehen. Das sind sie zwar nicht mehr, verfolgen die Staffel aber aufmerksam und lassen das Geschehene im Anschluss an jede Folge in ihrem Podcast Revue passieren.

Was für ein Finale von „Let’s Dance“: René Casselly (25) hat sich am Ende der Staffel 2022 gegen Janin Ullmann (40) und Mathias Mester (35) durchgesetzt und den begeherten Pokal gewonnen. Gemeinsam mit Kathrin Menzinger (33) rief er in der Final-Show eine überragende Leistung ab und wurde dafür schlussendlich belohnt.

Die Profitänzerin Oana Nechiti (34) und der Profitänzer Erich Klann (35), die jahrelang selbst Teil von „Let’s Dance“ waren, ließen dieses Ereignis in der jüngsten Ausgabe ihres Podcasts „Tanz oder gar nicht“ (zu hören auf Podimo) Revue passieren.

„Let’s Dance“: Profitänzerin Oana Nechiti enttäuscht vom Finale

Dabei musste Oana feststellen: „Ich bin ein bisschen enttäuscht worden.“ Warum? Das erklärte sie folgendermaßen: „Ich habe mir vorgestellt, dass das zwischen Janin und René ein Kopf-an-Kopf-Rennen sein wird und das war meiner Meinung nach nicht der Fall.“

Alles zum Thema Janin Ullmann

Sie hätte sich ein anderes Finale gewünscht, „in dem sie bis in der letzten Sekunde nicht weiß, wer das Rennen macht.“ Doch für sie sei nach der ersten halben Stunde klar gewesen, dass René gewinnen wird. „Ich hätte mir gewünscht, dass es ihm nicht so leicht gemacht wird von Janin und Zsolt (Sándor Cseke, Anm. d. Red.). Ich möchte ein High-End-Drama sehen“, so die 34-Jährige.

Trotz ihrer Enttäuschung lobte Nechiti die Leistung des Siegers ausgiebig: „Die gesamte Tagesform von René war die höchste Form, die man haben kann. Und Kathrin und er sind mit der absolut richtigen Einstellung an die Sache herangegangen. Die haben so krass gearbeitet.“

René selbst hatte nach dem Finale erklärt, dass sie mit einem gelassenen Gefühl ins Finale gegangen seien. Gekoppelt mit hartem Training habe sich das dann ausgezahlt.

„Let’s Dance“: „Hätte Janin gewonnen, wäre das nicht gerecht gewesen“

„Wenn du so, so gut vorbereitet bist, dann kannst du dich auf deinen Körper und deine Arbeit, die du über Wochen geleistet hast, verlassen. Du weißt, wenn dein Kopf abschaltet, dann übernimmt dein Körper da von alleine“, wusste die Profi-Tänzerin, die ihre Kollegin direkt mit lobte: „Ich weiß nicht, was passieren muss, dass Katrin (Menzinger, Anm. d. Red.) in so einem Finale verliert, vor allem gegen jemanden, der unerfahren ist.“

Kurzum: „Hätte Janin gewonnen, wäre das nicht gerecht gewesen“, so Oanas Meinung. Ullmans Tanzpartner Zsolt Sándor Cseke (34) war in dieser Staffel übrigens das erste Mal im RTL-Format dabei. Menziner tanzt schon seit 2015 übers Tanz-Parkett. (ra)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.