„Let's Dance“-Star vor Abschiebung Ekaterina Leonova: Neuer Job, neues Leben

Pascal Hens, ehemaliger Handballer, und Ekaterina Leonova, Profitänzerin, freuen sich 2019 in der RTL-Tanzshow „Let's Dance“ im Coloneum mit dem Pokal über den Sieg. Nun hat „Ekat“ Köln verlassen und einen neuen Job gefunden.

Pascal Hens, ehemaliger Handballer, und Ekaterina Leonova, Profitänzerin, freuen sich 2019 in der RTL-Tanzshow „Let's Dance“ im Coloneum mit dem Pokal über den Sieg. Nun hat „Ekat“ Köln verlassen und einen neuen Job gefunden.

Sie ist ein großer Liebling der „Let's Dance“-Zuschauer, sorgte aber zuletzt für großes Bangen bei den Fans: Ekaterina Leonova (34). Der Grund: Ihr drohte nach den Tanzauftritten die Abschiebung nach Russland. Auf Instagram hat sie nun emotionale Neuigkeiten.

Köln. Auf der großen TV-Tanzfläche wurde „Ekat“, wie sie genannt wird, in Deutschland zur gefeierten Profitänzerin. Seit 2013 trainierte sie ihre prominenten Tanzpartner für die RTL-Show „Let's Dance“. Und das sehr erfolgreich: Drei Staffeln hintereinander belegte sie mit ihnen zusammen den 1. Platz, gewann auch die Profi-Challenge mit Massimo Sinató. 

Doch nach ihrem RTL-Erfolg 2019 bei „Let's Dance“ sorgte der Wirbelwind für Entsetzen bei vielen Fans: Ihr drohte die Abschiebung nach Russland. Bis vor kurzem noch arbeitete die studierte Betriebswirtschaftlerin für den Sender im Evaluations-Team der Redaktion. Händeringend suchte die junge Frau nach einem neuen Job für die Zeit danach. Und den hat sie offenbar nun gefunden, wie sie auf Instagram erklärt. 

Dort präsentiert sie sich am Montag (23. August) ihren Fans nicht im Tanzoutfit, sondern ganz seriös im Blazer. Und berichtet von ihrem neuen Leben, das sie nun starten will. In Deutschland. „Ja!!! Der Arbeitsvertrag ist unterschrieben. Und ab dem Oktober wird München mein neues zu Hause“, schreibt sie dazu. Noch vor einem halben Jahr habe sie sich diese Entwicklung nicht vorstellen können, erklärt sie weiter, „aber ich freue mich auf das neue Kapitel in meinem Leben.“ 

Und das tun auch ihre Fans in der Kommentarspalte: Viele beglückwünschen sie zum neuen Beruf, wünschen der 34-Jährigen viel Erfolg. 

„Let's Dance“-Tänzerin Ekat muss Köln verlassen

Doch einen Haken hat das Ganze: Die einstige RTL-Tänzerin muss ihre jüngste Heimat Köln verlassen, und damit auch ihre geliebte Cousine Maria – die für sie wie eine Schwester ist. Schon vor einigen Tagen erklärte sie, dass sich das „witzige Schwestern-Duo“ trennen wird. Maria werde ihr Abendgymnasium beenden, und Ekat wird ein neues Leben in Bayern beginnen. Was genau das für ein Job sein wird, das wolle Ekaterina Leonova ihren Fans dann zu einem späteren Zeitpunkt verraten.

Nun steht Leonova vor der nächsten Herausforderung: Sie muss eine Wohnung finden. „Kennt ihr zufällig jemanden, der eine schöne helle Wohnung im Stadtgebiet Neuhausen/Nymphenburg vermietet?“, fragt sie ihre Fans. Die werden ihr sicherlich helfen können, haben sie ihr doch auch unzählige Heiratsanträge via Instagram geschickt, kurz nachdem ihre Not bekannt wurde. „Seit das in die Presse kam, dass ich Probleme habe mit der Abschiebung, bekomme ich am Tag 70 Heiratsanträge“, lachte die 34-Jährige vor einigen Wochen in einem RTL-Interview.

Neues Leben, neues Glück: Vielleicht findet der Single ja auch bald den passenden Mann zu ihrem neuen Leben in Bayern. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.