Erpressung mit Nacktfotos  Valentina Pahde spricht Klartext und nennt Ausweg

Schauspielerin Valentina Pahde, hier beim Thomas Sabo Press Cocktail, redet nun über ein heikles Thema: Cybergrooming.

Schauspielerin Valentina Pahde (hier im Januar 2020) redet über ein heikles Thema: Cybergrooming.

„Erpressung mit Nacktfotos“: GZSZ-Star Valetina Pahde spricht über das schwierige Thema und wie man damit umgehen sollte.

Berlin. Starke Worte von Valentina Pahde (26)! Die Schauspielerin der RTL-Soap „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ musste in ihrer Rolle der „Sunny“ schon einige schwere Situationen durchstehen. Jetzt redet sie darüber, was ihr persönlich Halt gibt.

Warum Valentina ein vertrautes Verhältnis mit ihren Eltern so wichtig ist, wird jetzt deutlich: Derzeitig wird bei GZSZ ein schweres aber sehr aktuelles Thema behandelt: Cybergrooming. In einem Interview mit RTL redet Valentina Pahde über die Thematik und wie man dieser entkommt.

Schwere Erpressung bei GZSZ 

Valentina Pahde ist in ihrer Rolle bei GZSZ einer heiklen Situation ausgesetzt: Johanna (gespielt von Charlott Reschke) wird von ihrem Schwarm erpresst und soll ihm Oben-ohne-Fotos schicken. 

Valentina Pahde, hier als GZSZ-Sunny, erkennt das wahre Problem von Johanna (Charlott Reschke)

Valentina Pahde, hier als GZSZ-Sunny, erkennt das wahre Problem von Johanna (Charlott Reschke)

Die Teenagerin schließt sich in ihrem Zimmer ein und weiß nicht, was sie machen soll. Als Sunny (Valentina Pahde) sie dann völlig aufgelöst erwischt, öffnet sich ihr Johanna und erzählt die Wahrheit: Sie wird von ihrem Schwarm erpresst.

Valentina Pahde: „Meine Eltern haben mir immer geholfen“

Die Let's Dance-Teilnehmerin Valentina Pahde sieht einen möglichen Ausweg in einem guten Familienverhältnis. „Ich glaube, wichtig ist, dass man ein Vertrauensverhältnis zu seinem Kind aufbaut und dem Kind sagt und signalisiert: Egal wie schlimm eine Situation ist, gemeinsam kann man die immer regeln.“, erklärt die 26-Jährige.

Valentina selbst war und ist „immer offen und ehrlich“ zu ihren Eltern. „Und meine Eltern haben mir immer geholfen“, erzählt sie. „Ein Vertrauensverhältnis ist einfach das A und O.“ 

Trotz der schwierigen Aufgabe, befürwortet Valentina Pahde das Drehbuch: „Ich finde gut, dass wir das thematisieren.“ Ob Johanna und Sunny auch Halt bei ihrer Familie finden? In jedem Fall steht fest: Die kommenden Folgen von „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ werden nicht langweilig. (JXR)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.