„Köln 50667“ Unfall beim Dreh: Soapstars trauern um ihren Stuntman Walter März

Soapdarstellerin Carolina Noeding (re.) und Kollegen trauern um Stuntman Walter März. Das Foto wurde am 21. August 2021 beim Videodreh zum Mallorca-Song „Jung laut & frei“ aufgenommen. Mit auf dem Foto (li.) ist auch Noedings beste Freundin Naima Gehring (Miss Saarland 2013).

Soapdarstellerin Carolina Noeding (re.) und Kollegen trauern um Stuntman Walter März. Das Foto wurde am 21. August 2021 beim Videodreh zum Mallorca-Song „Jung laut & frei“ aufgenommen. Mit auf dem Foto (li.) ist auch Noedings beste Freundin Naima Gehring (Miss Saarland 2013).

Sie schmeißen sich ins Feuer, überschlagen sich in schnellen Wagen mehrfach. Stuntman-Darsteller sind Profis und im TV-Geschäft gefragt. Doch „Köln 50667“-Helfer Walter März bezahlte seinen gefährlichen Job nun mit dem Leben.

Köln. Er war am Set der kölschen Seifenoper wegen seiner fröhlichen Art und Professionalität beliebt und gesetzt, in der Branche eine bekannte Größe: Doch völlig überraschend mussten Freunde und Darsteller der beliebten Soap am Freitag eine Horror-Nachricht zum Wochenende hinnehmen.

Kölner Stuntman Walter März wollte Wildunfall nachstellen – tot

Denn der Kölner Walter März, der als Stuntman fungierte, ist tot. Erste Postings der Darsteller und ein Polizeibericht lassen auf nichts anderes als einen Arbeitsunfall des TV-Profis vom Sonntag (12. September 2021)  als Ursache schließen. Demnach habe er in Jüchen einen Unfall mit Wild nachstellen wollen und sei gegen eine Mauer geprallt.

In dem Bericht heißt es: „Bei den Dreharbeiten einer ortsansässigen Firma zu einem gestellten Verkehrsunfall mit Wild verlor der 45-jährige professionelle Stuntfahrer die Kontrolle über seinen Pkw. Nachdem er wie geplant ein als Wildattrappe verkleidetes Wasserfass touchierte, kam es aus bis dato ungeklärter Ursache zur Kollision mit einem Sicherungsfahrzeug und einer Mauer. Der eingeklemmte Fahrer musste schwerverletzt von Kräften der Feuerwehr zur weiteren notfallmedizinischen Behandlung geborgen werden. Vor Ort war ein Rettungshubschrauber im Einsatz.“

Trauer um Stuntman Walter März

Nach EXPRESS.de-Informationen soll er ins Koma gefallen und am Donnerstag (16. September 2021) dann verstorben sein. Und das unmittelbar vor seinem Geburtstag.

„Hunderte Sprünge aus unfassbaren Höhen, Treppenstürze noch und nöcher, waghalsige Fahrmanöver und Unfälle (...) Schade, lieber Walter März, dass dein Schutzengel diesmal abgelenkt war“, so Pia Tillmann (33), Urgestein der Serie, bewegt.

Auch Carolina Noeding kondolierte mit einem ausführlichen und sehr intimen Statement auf Instagram.

Sie hatte ihn erst neulich bei einem Dreh dabei: „Es kann doch nicht wahr sein. Noch vor drei Wochen sprachen wir darüber, du wolltest kürzer treten und Urlaub machen ... Das erzähltest du, als du uns selbstlos bei meinem Videodreh unterstützt und geholfen hast und am Ende den ganzen Tag mit uns verbracht hast.“

Und weiter: „Wieder wird der Welt ein lebensfroher, wundervoller Mensch genommen und wieder zerbricht man sich den Kopf, was bei dem Stunt schiefgegangen ist, dass einem so professionellen, robusten und zähen Typ wie du nach jahrelanger Erfahrung so etwas passiert.“

Walter März verfügte über eine Menge Erfahrung in seinem Job, diese betrug mehr als 15 Jahre Knowhow vor der Kamera. Der Glatzkopf war mit mehr als 116.000 Followern selbst ein Social-Media-Star, seine Gemeinde versorgte er stets mit Schnappschüssen mit Promis wie z.B. Otto Waalkes oder von aktuellen Stunts.

Bitter: Erst vor wenigen Wochen hatte der Rennfahrer seine Stuntfirma ausgebaut und mit einem Kinofilm ein neues Projekt vor Augen. Und am Freitag (17. September) wäre er 46 Jahre alt geworden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.