Bekannt aus der „heute-show“ Kabarettistin Monika Gruber beendet Bühnenkarriere

Monika Gruber am 22. Juli 2019 in München

Kabarettistin Monika Gruber am 22. Juli 2019 in München. Die Kabarettistin will sich nach ihrem aktuellen Bühnenprogramm „Ohne Worte“ zurückziehen.

Monika Gruber gehört zu den bekanntesten Kabarettistinnen Deutschlands. Neben ihren zahlreichen Fernsehauftritten geht sie seit 2004 mit Soloprogrammen auf Tour. Jetzt hat sie sich zu einem Schnitt ihrer Karriere entschieden. 

München. Schock-Nachricht für alle Fans des Kabaretts. Monika Gruber (50) will ihre Bühnenkarriere offenbar beenden. Ihr aktuelles Programm soll ihr letztes sein.

Anschließend will sie aber dennoch weiterarbeiten – nur nicht mehr auf der Bühne. So schreibe sie an einem Drehbuch für einen Film, in dem sie auch selbst mitspielen wolle, sagte sie. 

Gruber ist seit 2002 Kabarettistin. Ihren ersten Auftritt hatte die gebürtige Bayerin 2002 in der Sketchshow „Kanal fatal“ des Bayerischen Fernsehens (BR). 2004 ging sie mit ihrem ersten Soloprogramm „Kellnerin Monique: Schmeckt’s ned?“ in Süddeutschland und Österreich auf Tournee.

Seitdem war sie mit sechs weiteren Programmen unterwegs. Ihr aktuelles Bühnenprogramm „Ohne Worte“, mit dem sie unterwegs ist, ist ihr siebtes und letztes.

Monika Gruber: Fernsehauftritte im „Tatort “und der „heute-show“

Als Kabarettistin hatte Gruber unter anderem Auftritte in den ZDF-Satire-Shows „heute -show“ und „Neues aus der Anstalt“. Und auch außerhalb des Kabaretts war sie zu sehen. So spielte sie 2004 in der „Tatort“-Folge „Sechs zum Essen“ mit und war als Barbara Hansen in der ARD-Reihe „Heiter bis tödlich: Hubert und Staller“ in einigen Folgen zu sehen. 

Kabarettistin Monika Gruber beendet Bühnenkarriere

Der Grund für ihre Entscheidung: „Ich möchte dem vorbeugen, dass die Leute sagen: ‚Sie ist zu ihrer eigenen Karikatur geworden‘. Oder: ‚Das habe ich alles schon mal gehört, und zwar besser und lustiger‘. Mein aktuelles Bühnenprogramm ist mein letztes“, sagte die Kabarettistin der „Bild“.

Gruber verriet auch, dass es etwas gibt, was sie ganz privat bedauert: „Dass ich keine Kinder habe. Das hat nicht sollen sein.“ Aber sie sei deswegen auch nicht verbittert, „denn ich hab ja den besten Job der Welt: Tante!“. (dpa/wir)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.