Joko und Klaas 15 Minuten Corona-Leugner mit Frage-und-Antwort-Spiel vorgeführt

Neuer Inhalt (1)

15 Minuten reichten Joko und Klaas, um Corona-Verschwörungstheorien ad absurdum zu führen.

Köln – Artikel aktualisiert am 28. Mai um 06.47 Uhr – Wer glaubt denn sowas? Mit einem simplen Frage-und-Antwort-Spiel haben Joko und Klaas ihre 15 Minuten Sendezeit am Mittwoch, 27. Mai, genutzt, um ein brandheißes Thema auf die Mattscheibe zu bringen: Corona-Verschwörungstheorien. Dabei bekamen besonders Corona-Leugner ordentlich ihr Fett weg...

In einer Viertelstunde gelang es Joko und Klaas, das brisante Thema zu beleuchten und die kruden Theorien zu entlarven. Die beiden riefen neue Quiz-Show ins Leben: „Wer glaubt denn sowas? Die Corona-Call-In-Show”.

Joko und Klaas: „Wer glaubt denn sowas“ zu Corona-Verschwörungstheorien

Hierfür stellten die selbsternannten, schrullig gekleideten Quizmaster ihren Zuschauern Fragen rund um die Corona-Pandemie. Diese konnten kostenlos anrufen und bis zu 200 Euro gewinnen. „Wenn ihr vernünftig antwortet, klingelt's im Portemonnaie“, so Klaas sinnbildlich.

Alles zum Thema Corona

Die Fragen, die die beiden sich ausgedacht hatten, waren allesamt simpel – und sorgten dafür, dass Corona-Leugner plötzlich ziemlich doof da standen...

Gleich die erste Frage hatte es in sich: „Verschwörungstheoretiker behaupten, dass am 15. Mai 2020 eine Macht-Elite die Kontrolle übernommen und eine neue Weltordnung geschaffen hat. Welche Verordnung ist seitdem tatsächlich in Deutschland in Kraft getreten?“

Die korrekte Antwort lautete nicht etwa „Alle Menschen wurden durch Bill Gates zwangsgeimpft” oder „Angela Merkel hat sich als Reptiloid zu erkennen gegeben”, sondern ganz einfach: „Zucker in Babytees ist gesetzlich verboten worden.”

„Joko und Klaas Live”: Zuschauer müssen Corona-Quizfragen beantworten

Im Rahmen weiterer Quizfragen mussten die Zuschauer die Satzteile der Aussagen von Corona-Leugnern zusammenfügen. 

Die korrekten Antworten lauteten hier etwa:

  • „Ich brauche keine Feuerwehr, da es bei mir noch nie gebrannt hat”
  • „Ich brauche keine Beweise dafür, dass Bill Gates an allem Schuld ist, da ich weiß, dass Bill Gates an allem Schuld ist”
  • „Gesetze gegen Mord sind überflüssig, da ich noch nie ermordet wurde.”

Zuletzt brachten Joko und Klaas auch den Virologen Christian Drosten ins Gespräch: Auf einer Tafel hatten sie ein Foto des Wissenschaftlers aufgehängt, daneben den ausgedruckten Facebook-Kommentar eines gewissen Jochen T. 

Die Frage: „Wer weiß mehr über Coronaviren: Christian Drosten oder Jochen T. von Facebook?” Die korrekte Antwort dürfte wohl auf der Hand liegen...

Neuer Inhalt (1)

Die Spielshow „Wer glaubt denn sowas": Bei Joko und Klaas war auch Virologe Christian Drosten Gesprächsthema. Corona-Leugner mussten sich warm anziehen...

Zu Beginn ihrer Talkshow hatten die beiden übrigens Clips von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern eingeblendet. Zu sehen waren hier unter anderem auch Prominente wie Vegan-Koch Attila Hildmann, Musiker Xavier Naidoo und Fitness-Guru Detlef Soost.

Joko und Klaas gegen ProSieben: Mysteriöser Tweet vor 15-Minuten-Sendung

Das Thema der abendlichen Sendung blieb traditionell bis zum Zeitpunkt der Ausstrahlung geheim. Es hatte sich aber bereits Spannung breit gemacht: Im Netz fielen die beiden schon am Mittag vor der TV-Ausstrahlung mit einer mysteriösen Äußerung auf.

„Gestern: Joko und Klaas gegen ProSieben gewonnen”, schilderten sie zunächst. Im nächsten Schritt sprachen sie dann von „Heute”, kündigten ihre Sondersendung am Mittwochabend, 27. Mai, an.

Im dritten Schritt schrieben sie dann: „Morgen: Hoffen, dass wegen heute Abend nichts weiter passiert.”

Das klang, als werde es wieder ein Knaller-Thema geben. Ein enormes Medien-Echo war den beiden Entertainern bereits mit ihrer letzten 15-Minuten-Sendung geglückt.

Joko und Klaas gegen ProSieben: Netz-Hype um Männerwelten

Für ihre letzte Aktion wurden die beiden nämlich im Netz gefeiert: Zwei Wochen zuvor stellten Joko und Klaas während ihrer 15-Minuten-Sendung das fiktive Museum „Männerwelten” vor.

Als Tour-Guide führte Autorin Sophie Passmann die Zuschauer durch verschiedene Ausstellungsräume. Alle hatten sie eins gemeinsam: Sie zeigten auf brutale Art, in welchem Ausmaß Frauen täglich mit sexueller Belästigung und sogar sexueller Gewalt konfrontiert werden. 

Zu sehen war unter anderem Moderatorin Palina Rojinski, die Penisbilder, sogenannte „Dickpics”, zeigte, die ihr von männlichen Usern wider Willen geschickt worden waren. Auch Jeannine Michaelsen, Visa Vie und Stefanie Giesinger gaben einen Einblick in die sexistischen und frauenverachtenden Kommentare, denen sie täglich allein in den sozialen Netzwerken ausgesetzt sind. 

Joko und Klaas werden für Männerwelten im Netz gefeiert

Die Show begann und endete mit einem Knall – denn zuletzt kam eine Reihe von Vergewaltigungs-Opfern zu Wort, die beschrieben, was sie zum Zeitpunkt der Tat getragen hatten (hier lesen Sie mehr). 

Die Aufnahmen waren schockierend – und doch hatten Joko und Klaas mit ihrer Sexismus-Ausstellung offenbar einen Nerv getroffen. Unzählige Frauen fühlten sich endlich ernst genommen, teilten und kommentierten das Video im Netz (hier lesen Sie mehr).

Im Rahmen des „Männerwelten”-Clips entstand sogar ein völlig neuer Trend in den sozialen Medien: Unter dem Hashtag #IWasXYearsOld („Ich war X Jahre alt”) begannen Frauen, von ihren eigenen Erfahrungen mit sexueller Gewalt und Belästigung zu berichten. (ta)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.