Polizei bittet um Mithilfe Aus Kölner Krankenhaus verschwunden: Suche nach 14-jähriger Clara

„Höhle der Löwen“ Wie geht es für Dümmel nach Verkauf seiner Firma an Konkurrenz-Löwe weiter?

Die Höhle der Löwen (VOX), Investor Ralf Dümmel

In der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ kämpft Investor Ralf Dümmel um vielversprechende Start-Ups. Jetzt verkauft er seine eigene Firma an einen anderen Löwen.

Ist das das Ende von Ralf Dümmel bei „Die Höhle der Löwen“? Er verkauft seine Firma „DS Produkte“ an die „Social Chain AG“ von Konkurrenz-Löwe Georg Kofler. 

Hamburg. Den größten Deal schließen die Löwen untereinander ab! Für seine Firma „DS Produkte“ angelte sich Unternehmer Ralf Dümmel (54) in „Die Höhle der Löwen“ vielversprechende Start-Ups. Jetzt verkauft er sein ganzes Imperium an einen Konkurrenz-Löwen.

Laut „Bild“ soll seine Firma für satte 220 Millionen Euro an die „Social Chain AG“ verkauft werden. Deren Hauptaktionär und Aufsichtsratsvorsitzender ist Georg Kofler (64). Eine Sprecherin von „DS Produkte“ bestätigte den Verkauf auf Nachfrage von EXPRESS.de.

„Die Höhle der Löwen“: Ralf Dümmel verkauft Firma „DS Produkte“ an Georg Kofler

Ganz aus den Händen gibt Dümmel seine Firma demnach allerdings nicht. EXPRESS.de weiß: Ab Dienstag (19. Oktober) hat er als Chief Product Officer (CPO) einen Posten im Vorstand der „Social Chain AG“ bekommen. 

Unklar ist noch, wie es nach dem Deal für Dümmel bei „Die Höhle der Löwen“ (Vox und TVNOW) weitergeht. Schließlich wird die „Social Chain AG“ dort bereits von Georg Kofler vertreten. 

„Die Höhle der Löwen“: Wie geht es nach Deal mit Kofler für Dümmel weiter?

Ralf Dümmel ist seit der dritten Staffel als Investor bei „Die Höhle der Löwen“ dabei, Georg Kofler stieß in der vierten Staffel zum „Löwenrudel“ dazu. Eine Sprecherin von „DS Produkte“ sagte auf Nachfrage von EXPRESS.de: „Also beide passen nicht auf einen Stuhl – wenn dann abwechselnd. Aber das haben wir nicht zu entscheiden – das entscheiden Sony und Vox.“

Allerdings gibt es dafür keine Eile. In der kommenden Staffel (Frühjahr 2022) sind noch beide Löwen getrennt voneinander zu sehen – die Folgen sind bereits abgedreht.

Aber was hat Dümmel überhaupt zum Verkauf seiner Firma bewogen? „Die Integration in die Social Chain AG ist für beide Seiten ein Turbo! Gemeinsam gewinnen wir mit dieser Fusion auf einen Schlag ganz neue Kompetenzen hinzu“, erklärt die Sprecherin. Und das nach dem vermutlich stärksten Geschäftsjahr seit Gründung 1973 – mit mehr als 270 Millionen Euro Umsatz.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.