Bei „stern TV“ Wie geht es ihm jetzt? Günther Jauch spricht über Corona-Erkrankung

Jauch (1)

Moderator Günter Jauch, hier am 6. Dezember 2020 beim RTL Jahresrückblick „Menschen, Bilder, Emotionen 2020“, sprach in „stern TV“ über die Schwere seiner Corona-Erkrankung.

Köln – Knapp eine Woche nach Bekanntwerden seiner Corona-Infektion meldete sich Günther Jauch in der RTL-Sendung „stern TV“ am Mittwoch (14. April) mit einem Update zu Wort: Wie geht es ihm nach einer knappen Woche in Quarantäne?

  • Günther Jauch spricht über seine Corona-Erkrankung
  • Moderator als Gast bei „stern TV“ zugeschaltet
  • Er erzählt, wie es ihm geht

Glück im Unglück für Günther Jauch: Vergangene Woche wurde bei dem 64-Jährigen eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt. Seitdem befindet sich der „Wer wird Millionär“-Moderator in häuslicher Quarantäne. Im Rahmen der RTL-Sendung „stern TV“ am Mittwochabend sprach er nun über seinen derzeitigen Gesundheitszustand.

Günther Jauch bei „stern TV“: So geht es ihm nach seiner Corona-Erkrankung

Alles zum Thema Günther Jauch
  • Helene Fischer, Nena, Vanessa Mai Hätten Sie es gewusst? So heißen die Stars wirklich
  • „Let’s Dance“ 2022 Kandidat hat bei „Wer wird Millionär“ gelogen: „Ich hatte nichts“
  • „The Masked Singer“ Wer hat die Show eigentlich erfunden?
  • „Meine Frau bringt mich um“ WWM-Kandidat riskiert für drei Millionen Euro alles
  • „WWM“ Da staunt sogar Jauch: Kandidat hat Champions-League-Sieger als Telefonjoker
  • „Wer wird Millionär?“ Günther Jauch amüsiert sich über irre Gaga-Bewerbung
  • „Wer wird Millionär?“ Rekordgewinn verzockt: Große Verliererin gibt eigener Mutter die Schuld
  • „Riesen-Verarsche hier“ Jauch und Gottschalk völlig planlos in RTL-Show
  • Evelyn Burdecki Im Leder-Catsuit mit Mega-Dekolleté zieht sie alle Blicke auf sich
  • „Stern TV“ Spezial-Folge sorgt für Wut: „Unerträglich“

„Ich denke mal, ich habe einen mittleren Verlauf gehabt, mit Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Husten, Schnupfen“, erklärte Jauch dem Moderator Steffen Hallaschka. Am Anfang seien auch sein Geschmacks- und Geruchssinn verloren gegangen. Verglichen mit Patienten, die durch die Infektion Lungenprobleme bekämen oder gar ins Krankenhaus müssten, gehe es ihm aber deutlich besser.

Doch Jauch weiß, dass es hätte anders kommen können: „Dass man es ernst nehmen sollte, habe ich am eigenen Leib begriffen“, erklärte er. Deshalb wolle er sich auch weiterhin impfen lassen, sobald er an die Reihe käme. Dies sei er nämlich noch nicht, auch wenn die Impfkampagne der Bundesregierung vielleicht einen anderen Anschein erwecke: Das Bild mit dem „Pflasterchen“ sei gemacht worden, „um zu zeigen, da geht es um das Impfen“, so Jauch, „es heißt ja auch im Text, 'ich lasse mich impfen'“.

Jauch über blödes Timing für Impfkampagne

Dennoch räumte er ein, dass das Timing in dem Moment „blöd“ gewesen sei, „weil manche den Kurzschluss gemacht haben, 'oh, der hat sich impfen lassen und danach hat er Corona bekommen', was natürlich völliger Unsinn ist.“

Wenn am kommenden Samstag, 17. April, um 20.15 Uhr eine weitere Folge der RTL-Sendung „Denn sie wissen nicht, was passiert! Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ ausgestrahlt wird, müssen die Zuschauer erneut auf den dritten Mann neben Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger verzichten: Jauch dürfe sich zwar schon am Freitag frei testen, jedoch erst am Sonntag wieder das Haus verlassen. „Und daran halte ich mich“, erklärte der Moderator. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.