„Goodbye Deutschland“ Dubai-Auswanderer vorm Bankrott – jetzt haben sie Mega-Plan

Mostegel_Dubai_170718

Sven und Heike Mostegl in ihrem neuen Laden. Jetzt haben die beiden große Pläne.

Dubai – Das Leben im Ausland kann sehr hart sein. Das müssen Sven und Heike Mostegel erfahren.

Seit 14 Jahren sind sie jetzt schon in Dubai Zuhause. Hier betreiben die „Goodbye Deutschland“-Auswanderer eine deutsche Bäckerei.

Doch die müssen sie jetzt schließen, weil die sie in einen finanziellen Engpass getrieben hat. Langsam geht der Familie das Geld aus: Töchterchen Maja haben sie aus Kostengründen schon aus dem Kindergarten genommen.

Mit einem neuen Laden will die Familie jetzt durchstarten. Doch bis zur Eröffnung ist es ein weiter Weg. Und beim Umzug in das neue Geschäft hat Sven vor allen Dingen mit einer Sache zu kämpfen: den Arbeitern in Dubai, die für ihn die Bäckerei-Möbel von einem Laden in den anderen transportieren müssen.

Alles zum Thema Konny Reimann

Der Umzug wird zur Katastrophe für Sven

Sven hat das Gefühl, die nehmen den Umzug nicht ernst: Die Arbeiten im neuen „Baker's Kitchen” dauern nicht nur viel zu lange, auch der Umzug wird zu einer Katastrophe für den Gastronom. Als einer der Arbeiter dann eine Kaffeemaschine vom Umzugs-Transporter fallen lässt, platzt Sven der Kragen.

Goodbye Deutschland_Famile Mostegel

Schafft Familie Mostegel in Dubai den Neuanfang?

„Wollt ihr meine Pläne eigentlich komplett ruinieren? Oder gleich mein ganzes Leben”, fragt er. Und tritt sauer nach dem zerstörten Gerät, das auch nur eine Leihgabe war. „Denn das eigentliche Gerät habe ich noch gar nicht. Das ist das nächste Problem in Dubai: Auch die Lieferungen dauern viel zu lange.”

Chaos im neuen Laden

Auch im neuen Laden selbst hat Sven mit vielen Mängeln zu kämpfen: Die Arbeiter installieren die falschen Lichter, kaufen die falschen Regale und Möbel – Chaos pur.

Da wird Bäcker Sven zum Choleriker. „Choleriker?”, entgegnet er auf die Frage von VOX, ob er denn wirklich einer sei. „Ich sag nur gern meine Meinung. Möglichst einfach, möglichst kurz. Und wenn etwas schief geht, werde ich auch mal laut. Ich würde mich nicht als Choleriker bezeichnen.”

Tochter Maja wie eine Atom-Batterie

Immerhin: Frau Heike hilft ihm, selbst ebenfalls gelernte Gastronomin. Und auch Maja bringt den Papa immer wieder runter vom Stress. „Die ist wie eine Atom-Batterie”, sagt Sven. „Die lädt uns immer wieder auf.”

Und am Ende besiegt Familie Mostegel das Chaos. Das „Soft Opening” des „Baker's Kitchen” glückt, sogar ein paar deutsche Gäste kommen ins neue Lokal, freuen sich darüber, dass es endlich deutsche Brötchen für die deutsche Community in Dubai gibt.

Familie Mostegel hat ganz große Pläne

Am Ende läuft der Laden sogar so gut, dass die Mostegels große Pläne schmieden: Jetzt soll ein großer Designer-Laden her und zwar an Dubais bestem und exponiertestem Ort: der Palmen-Insel, Palm Island. „Hier wollen wir in Zukunft ein zweites, viel größeres Geschäft errichten. Es soll viel schöner designt sein”, erklärt Sven. 

Es läuft also bei den Mostegels. Und wir dürfen gespannt sein, was die Zukunft bringt.

Das ist „Goodbye Deutschland“ auf Vox

Seit 2006 begleitet Vox in der Doku-Soap „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ Deutsche, die ihr Glück im Ausland versuchen wollen. Egal ob ein Umzug mit der gesamten Familie, mit dem Partner oder ganz alleine - die Auswanderer werden schon bei ihren Auswanderungsvorbereitungen begleitet.

Die Doku-Soap erzählt ihre Beweggründe für diesen Schritt. Warum wollen sie im Ausland leben? Welche Träume wollen sie wirklich umsetzen?

„Goodbye Deutschland“ zeigt Auswanderer-Alltag in der neuen Wahlheimat

Das Kamerateam ist auch in der sehr schmerzvollen Abschiedsphase von der alten Heimat immer dabei - ob letzter Schultag oder letzter Besuch in der Stammkneipe, oft sind es tränenreiche Abschiede mit Freunden und Familie.

Und in der neuen Wahlheimat angekommen, stehen die Auswanderer oft vor ganz alltäglichen Herausforderungen, die es zu meistern gilt: Behördengänge, Einkäufe - der erste Arbeitstag. Vox begleitet die Auswanderer und zeigt, wie sie die Schwierigkeiten meistern.

Das Kamerateam besucht die Auswanderer nach einer gewissen Zeit erneut. Sie berichten, wie es ihnen in den ergangen ist. Einige Familien werden sogar regelmäßig besucht, um einen Einblick in ihr neues Leben im Ausland zu geben.

Konny Reimann und Jens Büchner: Bekannt aus „Goodbye Deutschland

Er ist der bekannteste −und beliebteste − TV-Auswanderer: Konny Reimann aus Hamburg. Der gelernte Handwerker wurde 2004 in ganz Deutschland durch die RTL-Sendung „extra“ bekannt. Zusammen mit seiner Familie wanderte er ins texanische Gainesville aus, nachdem seine Frau Manuela eine Greencard gewonnen hatte.

Ab 2006 war Reimann fester Bestandteil von „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“. Seine Popularität brachte ihm Auftritte in Werbespots und in TV-Shows wie „5 gegen Jauch“ ein. 2015 zog Konny Reimann zusammen mit seiner Frau Manuela auf die hawaiianische Insel O'ahu.

Mindestens genauso bekannt wie Konny ist mittlerweile auch Ballermann-Sänger und Ex-Dschungelcamper Jens Büchner. Seine Fans nennen den Sachsen auch „Chaos-Jenser“. Denn der Vox-Auswanderer musste auf Mallorca viele (Liebes-)Pleiten durchleben, bevor es für ihn endlich Bergauf ging. Mit den Songs „Pleite aber sexy“ und „Arme Sau“ nimmt Jens Büchner sein Trash-Image aufs Korn. Der Familienvater tritt regelmäßig auf dem Ballermann und in Deutschland als Schlagersänger auf.

(sp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.