Wo ist Fürstin Charlène? Aussage von Mann Albert II. wirft neue Fragen auf 

Fürst Albert II. von Monaco hat sich in einem Interview zum Zustand seiner Frau geäußert Charlène. Dabei gibt vor allem ein Satz zu denken. 

Monaco. Auch am Nationalfeiertag des Fürstentums Monaco am 19. November fragen sich viele Bürger, wie es Fürstin Charlène geht. Ihr Mann, Fürst Albert II. von Monaco (63), hat sich jetzt in einem Interview zum Gesundheitszustand der Fürstin geäußert.  

Fürstin Charlène von Monaco (43), die am 8. November nach gesundheitlichen Problemen aus Südafrika zurückgekehrt war, hatte drei Tage vor dem am Freitag (19. November) stattfindenden Nationalfeiertag des Stadtstaates bekanntgeben lassen, dass sie nicht an den Feierlichkeiten teilnehmen werde. Als Grund für die Absage nannte der Palast am Dienstag (16. November) gesundheitliche Gründe.

Fürst Albert II: „Charlène ist müde, nicht nur körperlich“

In einem Interview mit der lokalen Tageszeitung „Monaco-Matin“ sagt der Fürst nun über seine Frau: „Es geht ihr besser, sie braucht aber noch Ruhe.“ Laut dem Staatsoberhaupt von Monaco befindet sich die Fürstin zurzeit nicht im Land. 

Alles zum Thema Weihnachten
  • Aufstand gegen Woelki Kehrt Kölner Erzbischof zurück? Berater beziehen Stellung
  • DHL Mann aus Kerpen fassungslos: Paket macht irren Weg quer durch Europa, aber kommt nie an
  • Queen Elizabeth II. Böse Überraschung zum Thronjubiläum – das sollte so nicht passieren
  • „War schon ungezogen“ Dillon (8) schmuggelt Buch in Bibliothek – das verändert sein ganzes Leben
  • Olaf Scholz Bittere Klatsche für den Bundeskanzler – diese Zahlen sind eine Katastrophe
  • Neue Flamme aus Brasilien? Was für ein Anblick: So verdrehte Model PSG-Superstar Neymar wohl den Kopf
  • Tim Allen US-Komiker kehrt in beliebter Rolle zurück
  • Messi baut neue Luxus-Villa Diese besonderen Räume hat sein Palast in Argentinien 
  • DHL Frau findet Sendungskarte im Postkasten – sie kann es kaum glauben
  • Dubioser Rabatt bei Aldi Kunde hat nur Unverständnis übrig – Discounter reagiert

„Sie ist nicht im Fürstentum, aber wir werden sie in Kürze besuchen können.“ Wo genau sich die Fürstin zurzeit aufhält, sagt er nicht. Zum konkreten Zustand von Charlène sagte das Staatsoberhaupt von Monaco: „Sie ist müde, nicht nur körperlich. Die Müdigkeit kann nur mit einer Ruhephase und einer Nachsorge behandelt werden.“

Charlène von Monaco saß monatelang in Südafrika fest

Die medizinischen Behandlungen seien erschöpfend gewesen, Charlène müsse sich auch von einem Zustand der allgemeinen Erschöpfung erholen. Der Ort ihrer Erholung bleibe strikt vertraulich, um Ruhe und gesundheitliche Wiederherstellung zu gewährleisten, hieß es.

Monatelang hatte Charlène von Monaco (43) in ihrer Heimat Südafrika festgesessen. Gesundheitliche Probleme hatten ihre Abreise verzögert, erst am Dienstag (8. November) war sie wieder nach Monaco zurückgekehrt.

Charlène von Monaco: Keine öffentlichen Auftritte in nächster Zeit

Eigentlich war sie in das Land am Südzipfel Afrikas gereist, um den Kampf gegen die Nashorn-Wilderei zu unterstützen. Örtlichen Medien hatte sie dann wenig später berichtet, ein vor ihrer Reise durchgeführter kieferchirurgischer Eingriff habe ihre Rückkehr nach Europa in das kleine Fürstentum hinausgezögert.

Beim Fliegen in großer Höhe könne sie den Ohrendruck nicht ausgleichen. Mehrfach wurde sie im Krankenhaus behandelt. Wie der Fürstenpalast in Aussicht stellte, wird Charlène wieder in der Öffentlichkeit auftreten, sobald ihre Gesundheit dies zulässt.

Über die gesundheitliche Erholung der Fürstin werde in den kommenden Wochen vor Weihnachten informiert, heißt es vom Palast weiter. Bis dahin bitte das fürstliche Paar um Respekt für seine Privatsphäre und seine Familie. (dpa/wir)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.