Sat.1-„Frühstücksfernsehen“  Moderatorin wütet gegen Lieferservice: „Habe mich sehr geärgert“

Alina Merkau hat das Selfie am 21. JANUAR 2021 auf ihrem Instagram-Kanal hochgeladen.

Alina Merkau, hier am 21. Januar 2021 auf Instagram, lässt kein gutes Haar an einem Lieferservice für Lebensmittel. 

Das ging wohl nach hinten los! Eigentlich wollte sich Alina Merkau den Supermarkteinkauf nach Hause liefern lassen, doch dann kam alles ganz anders. 

Sich die Lebensmittel ganz einfach und bequem nach Hause liefern lassen - das war auch der Plan von Alina Merkau (36), der nun aber ordentlich in die Hose gegangen ist.  

Die Sat.1-„Frühstücksfernsehen“-Moderatorin hatte sich Lebensmittel mit einem Lieferservice nach Hause bestellt, allerdings seien diese nie angekommen, behauptet die 36-Jährige in ihrer Instagram-Story. 

Sat.1-„Frühstücksfernsehen“: Alina Merkau schießt gegen unzuverlässigen Lieferservice 

„Ich habe mich so geärgert gestern Abend“, beschwert sich Alina bei ihren mehr als 271.000 Followern (Stand: 13. November 2022) über den nicht gelieferten Einkauf. 

Alles zum Thema Alina Merkau

Und weiter: „Der Einkaufslieferdienst sollte zwischen 20 und 22 Uhr kommen. Die sind einfach nicht gekommen. Man ey“, so die zweifache Mutter. 

Um welchen Anbieter es sich genau handelt, verriet die Sat.1-Moderatorin hingegen nicht. Die Blondine kündigte an, den Einkauf nun selbst erledigen zu wollen. 

Wenig später scheint Alina das Einkaufs-Debakel auch schon wieder vergessen zu haben: Ihr einjähriger Sohn Carlo kann selbstständig im Fahrstuhl stehen. Für die 36-Jährige ein ganz „neues Lebensgefühl“, denn sonst habe ihr Sohn immer im Kinderwagen gesessen. (jhd) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.