„Hartz und Herzlich“ Vater Elvis schildert dramatische Lage – Kinder machen Hausaufgaben am Handy

Corona macht Elvis und seiner Familie zu schaffen: Sechs der sieben Kinder können nicht zur Schule. Sie haben Distanzunterricht. Katrin versucht, ihnen zu Hause beim Lernen zu helfen.

Corona macht Elvis und seiner Familie zu schaffen: Sechs der sieben Kinder können nicht zur Schule. Sie haben Distanzunterricht. Katrin versucht, ihnen zu Hause beim Lernen zu helfen.

Corona macht auch Elvis und seiner Familie in den Mannheimer Benz-Baracken zu schaffen: Sechs der sieben Kinder konnten nicht zur Schule und mussten zuhause lernen. Chaos bei „Hartz und Herzlich“!

Mannheim. Die Corona-Pandemie ist besonders für Familien zur Herausforderung geworden. Statt Schule war über Monate Homeschooling angesagt. Auch in den Benz-Baracken in Mannheim.

In der RTLZWEI-Serie „Hartz und Herzlich“ (RTLZWEI) begleitet das Kamerateam unter anderem Elvis, der achtfacher Vater ist und schildert, wie heftig die Corona-Krise für die Großfamilie war. Die Sendung wurde Anfang Oktober 2021 ausgestrahlt.

„Wir hocken alle 24 Stunden auf dem Arsch“, polterte der Baracken-Bewohner. „Es wird immer lauter bei uns, weil alle genervt, gestresst sind.“

Von seinen acht Kindern waren sechs schulpflichtig und mussten somit im Distanzunterricht unterrichtete werden. Rücksicht nahmen die kleinen Geschwister, die sonst in der Kita wären, darauf jedoch nicht. Und so mussten die Großen unter dem Spiellärm der Kleinen versuchen, sich auf die Schulinhalte zu konzentrieren. 

„Hartz und Herzlich“: Elvis' Kinder müssen am Handy Hausaufgaben machen 

Keine Ideallösung, wie der Familienvater weiß: „Dieses Home-Schooling funktioniert nicht“, denn: „Die machen zwar alle diese Schulaufgaben, die die kriegen und alle ihre Konferenzen“ es sei jedoch einfach zu laut.

Ein weiteres Problem für die Familie war die technische Ausstattung. Keines der Kinder hatte einen eigenen Computer.

Wie dramatisch die Situation war, weiß Tochter Jelena nur zu gut: „Ich habe keinen eigenen Laptop, ich mach mit meinem Handy die Aufgaben, anders geht’s ja nicht.“ Hausaufgaben auf dem Smartphone, sicher keine Optimallösung. (mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.