Bluttat in Kölner City Mann (24) in Lebensgefahr – Fall gibt Polizei noch Rätsel auf

Nach Tod der Queen Charles setzt ein Zeichen: Neue Titel für William und Harrys Kinder Archie und Lilibet

Im stolzen Alter von 73 Jahren ist Charles nach dem Tod seiner Mutter, Queen Elizabeth II. zum König aufgestiegen. Sein Sohn William ist nun der Thronfolger. Wird er auch der neue „Prince of Wales“?

Mit dem Tod der britischen Königin Elizabeth II. ist ein Zeitalter zu Ende gegangen. Sie war und schrieb Zeitgeschichte in Personalunion. Mit ihrem Tod ändert sich vieles – vor allem in der königlichen Familie.

Der ewige Thronfolger Charles ist nach dem Tod seiner Mutter ab sofort König Charles III. Er wird dem Vereinigten Königreich als Souverän vorstehen. An seiner Seite die Königsgemahlin Camilla, die auf Wunsch ihrer verstorbenen Schwiegermutter diesen Titel der „Queen Consort“ trägt. 

Wird William der neue Prince of Wales?

Der Tod von Königin Elizabeth II. hat auch Auswirkungen auf ihre Enkel und Ur-Enkel, Prinz William (40) und Harrys Kinder Archie und Lilibet.

Alles zum Thema Prinz William

Der 40-Jährige rückt nun zum Thronfolger auf. Er erbt den alten Titel seines Vaters und trägt ab sofort den Titel Herzog von Cambridge und Cornwall. Seine Frau Kate wird entsprechend die Herzogin von Cambridge und Cornwall.

Üblicherweise hat ein britischer Thronfolger den Titel des „Prince of Wales“ – warum also ist William derzeit „nur “der Herzog von Cambridge und Cornwall? Grund: Der  Titel „Prince of Wales“ ist nicht vererbbar. Diese Ehre kann nur nach einer Investitur verliehen werden.

König Charles III. beispielsweise bekam ihn am 26. Juli 1958 von seiner Mutter verliehen – erst fünf Jahre nachdem sie als Königin den Thron bestiegen hatte. Die offizielle Zeremonie fand am 1. Juli 1969 statt.

Charles macht William sofort zum Prince of Wales

Die Ankündigung, dass William ab sofort der Prince of Wales wird, kam daher überraschend. Charles verkündete das am Freitag (9. September) in seiner ersten Ansprache ans Volk.

Experten sehen das als kleinen Geniestreich. Denn Kate und William sind die mit Abstand beliebtesten Mitglieder des Königshauses. Die beiden verkörpern die Zukunft und sollen die Monarchie stärken.

Denn mit dem Tod der Queen nehmen auch die kritischen Stimmen zu, die eine Abschaffung der Monarchie fordern. Charles, der selbst als Übergangskönig angesehen wird, setzt auf die Zugpferde seines Hauses.

Harrys Kinder Archie und Lilibet jetzt Prinz und Prinzessin

Dazu zählen natürlich auch Harry und Meghan. Mit dem Tod von Königin Elizabeth II. sind die Kinder von Prinz Harry und seiner Frau Meghan nun technisch Prinz und Prinzessin. Diese Titel stehen ihnen als Enkel des regierenden Monarchen zu, wie aus den Regeln hervorgeht, die König Georg V. 1917 erließ. Ihnen steht auch die Bezeichnung „Königliche Hoheit“ zu. Ob sie die Titel tragen werden, entscheiden die Eltern.

Meghan hatte in vergangenen Jahr in einem Interview gesagt, ihrem 2019 geborenen Sohn Archie Mountbatten-Windsor sei der Titel Prinz absichtlich vorenthalten worden. Nach Angaben von Chronisten stand er ihm aber zu dem Zeitpunkt gar nicht zu, weil er zu weit unten in der Thronfolge stand.

Das von Archewell, einer Organisation der Eltern, am 6. Juni 2022 herausgegebene Handout-Bild zeigt Lilibet Diana Mountbatten-Windsor, die Tochter von Prinz Harry, Herzog von Sussex, und Meghan, die Herzogin von Sussex, als sie am Samstag, 4. Juni 2022, ihren ersten Geburtstag feiert.

Lilibet Diana Mountbatten-Windsor an ihrem ersten Geburtstag im Juni 2022.

König Charles III. greift durch und verschlankt die Monarchie

Der König hatte bereits mehrfach angekündigt, die Monarchie zu „verschlanken“. Dazu zählt auch die Vergabe von Titeln und die damit verbundenen Privilegien. Während es nur eine Frage der Zeit sein dürfte, bis William und Kate zu „Prince & Princess of Wales“ werden, gilt es als sicher, dass Andrew, der jüngere Bruder von König Charles III. keine neuen Titel erhält. Auch seinen jüngsten Bruder Edward werde er nicht zum Herzog von Edinburgh machen, auch wenn dies der Wunsch seines im April 2021 verstorbenen Vaters Prinz Philip gewesen sei.

So sehen derzeit die weiteren Plätze der britischen Thronfolge aus:

  • Thronfolger: Prinz William (40)
  • Platz 2: Prinz George (9)
  • Platz 3: Prinzessin Charlotte (7)
  • Platz 4: Prinz Louis (4)
  • Platz 5: Prinz Harry
  • Platz 6: Archie Mountbatten-Windsor (3)
  • Platz 7: Lilibet Mountbatten-Windsor (1)

Für den Fall, dass die die Söhne von Charles und Diana, die Prinzen William und Harry sowie deren direkte Nachkommen allesamt nicht für die Thronfolge in Frage kämen, würden der jüngere Bruder von Charles, Prinz Andrew, sowie dessen Töchter Beatrice und Eugenie nachrücken. Ihnen folgen würden Andrews Enkel.

Erst danach würde der jüngste Sohn der Queen, Prinz Edward mit seinen Kindern Lady Louise und James nachrücken. Schlusslich der Thronfolge sind Prinzessin Anne, die einzige Tochter der Queen, sowie ihre Kinder Peter und Zara und deren Kinder Savannah, Isla (Töchter von Queen-Enkel Peter) und  Mia, Lucas und Lena (Kinder von Queen-Enkelin Zara). (susa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.