Detonation am Hauptbahnhof Fliegerbombe in München explodiert, drei Menschen verletzt

„Das perfekte Dinner“ in München Hobbyköchin Lara selbstsicher, aber lässt Gäste warten

Das perfekte Dinner in München: Gastgeberin Lara war mächtig stolz auf ihre aufwendigen Macarons.

„Das perfekte Dinner“ in München: Gastgeberin Lara war mächtig stolz auf ihre aufwendigen Macarons.

War sie da etwas zu selbstsicher? Landschaftlich gesehen ist München und Umgebung nahezu „perfekt“, aber wie steht es mit dem Abendessen bei Gastgeberin Lara? Am zweiten Tag gastierte „Das perfekte Dinner“ wieder im weißblauen Vorstadt-Idyll. Lara ist optimal vorbereitet – aber den einen oder anderen Haken gab es dann doch...

„Das perfekte Dinner“ (Vox) gastiert in München. Gut, dass das Kamerateam Impressionen von Eisbach und Stachus eingefangen hat. Denn auch an Tag 2 ist von der bayerischen Landeshauptstadt nicht viel zu sehen. Nach Gilching am Montag geht es auch am Dienstag, 23. November 2021, in die Vorstadt. In Alling bei Fürstenfeldbruck lebt Lara, 26, Bankkauffrau und 24/7-Frohnatur.

Ihr fröhliches Dinner-Motto lautet: „Larys Sommerlieblinge“. Hier noch mal die Details zum Nachlesen...

  • Vorspeise: Fruchtiges Durcheinander mit Büffelmozzarella
  • Hauptspeise: Scaloppine al Limone an Pfifferling-Risotto mit Heidelbeeren
  • Nachspeise: Smoky Eis am Stiel

Besser vorbereitet auf die Herausforderung der Hobbykochreihe bei Vox war wahrscheinlich selten eine Kandidatin. Lara kocht „Das perfekte Dinner“ seit Jahren im Freundeskreis, „sehr realitätsnah, mit Punktevergabe, nur ohne Kameras“, wie sie jetzt zu Protokoll gibt, da endlich ein TV-Team in ihrer Küche steht. „Ich hab schon auch mal gewonnen.“ Dann kann ja wenig schiefgehen.

„Perfektes Dinner“ bei Lara in München: Gäste müssen lange auf Essen warten 

Tut's auch handwerklich betrachtet nicht wirklich. Wenn die Macarons im ersten Versuch unästhetisch einsacken, klappt's eben im zweiten Anlauf. „Meine Stärke beim Kochen: Zeitmanagement!“, sagt die tiefenentspannte Hobbyköchin selbstbewusst. Das sehen ihre Gäste am Abend etwas anders.

Dass Montagsgastgeber Dennis (40) eine mittelspannende Anekdote über seinen ersten Wiesn-Besuch vor 17 Jahren ausbreitet wie ein Homer-Epos, hat einen Grund: zeitraubender Perfektionismus beim Risottokochen. „Da war sie lang in der Küche“, kritisiert der einzige Mann der blauweißen Runde dezent.

„Es hat sich ein bissl gezogen“, moniert auch Flugkoordinatorin Manuela (54) ihrerseits ein wenig spitz. Lara hat derweil jedes Zeitgefühl verloren. „Ich weiß gar nicht, wie lang ich gebraucht hab' – ach, jetzt ist die Uhr aus!“ Ungünstig.

„Das perfekte Dinner“: Wie viele Punkte bekommt Hobbyköchin Lara?

So dauert's dann auch beim Nachtisch gefühlte Ewigkeiten. Allerdings ist hier beim Anrichten auch Kunsthandwerk geboten, das nebst vom Teller aufsteigendem Trockeneisnebel schon fast Las-Vegas-Showqualität erreicht.

Perfektes Dinner in München, v.l.: Patricia, Dennis, Nadja, Manuela und Gastgeberin Lara. Letztere hatte etwas Probleme mit ihrem Zeitmanagement.

V.l.: Patricia, Dennis, Nadja, Manuela und Gastgeberin Lara. Letztere hatte etwas Probleme mit ihrem Zeitmanagement.

„Die Nachspeise, die war geil!“, ist nicht nur Manuela hin und weg. Es loben sich alle den Mund fusselig - indes sitzen die Punkte bei den (Umland-)Münchnerinnen wie schon am Vorabend nicht wirklich locker. Mit 31 Zählern landet Lara knapp hinter Dennis, der am Montag einen Punkt mehr bekam.

Das Fazit der Dienstags-Gastgeberin fällt allerdings eh olympisch aus: „Beim ‚Perfekten Dinner‘ teilgenommen – check!“ Immer schön, wenn man Ziele hat im Leben. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.