Italien trifft auf die Schweiz „Das perfekte Dinner“ zum ersten Mal im Kanton Tessin

Perfektes_Dinner_1603183

Alessandro eröffnet die Woche beim perfekten Dinner.

Tessin – In dieser Woche ist das „perfekte Dinner“ zum ersten Mal im Kanton Tessin im Süden der Schweiz direkt am Lago Maggiore zu Gast.

In der italienischsprachigen Region, direkt an der Grenze zu Italien gelegen, kochen fünf Hobbyköche um ein Preisgeld von 1000 Euro.

Als erster Kandidat kocht der gebürtige Tessiner Alessandro (35) für seine Gäste und gibt einen ersten Einblick in die mediterrane Küche des pittoresken Kantons Tessin.

Alles zum Thema Das perfekte Dinner

„Das perfekte Dinner“: Im Tessin treffen Italien und Schweiz aufeinander

Alessandro, der sich selbst als zurückhaltend beschreibt, lebt in dem Ort Minisiu. Er wohnt mit seiner Frau Stefania und ihrem gemeinsamen Kind direkt am Lago Maggiore und hat einen wahnsinnig schönen Ausblick auf den See und die dahinter liegenden Berge.

Hier lesen Sie mehr: „Alles sexy?" Aykuts „perfektes Dinner" läuft nicht gut

Der größte Wunsch des Tessiners, der einen Bachelor-Abschluss in Politikwissenschaften hat, ist es in naher Zukunft sein eigenes Restaurant zu eröffnen.

Der 35-Jährige sieht die Teilnahme am „perfekten Dinner“ als Möglichkeit, den Zuschauern seine Heimat kulinarisch zu zeigen.

Mit diesem Tessiner Menü, welches Alessandro als eine gute Mischung aus Italien und Schweiz beschreibt, möchte er seine Gäste überzeugen.

Sein Menü sieht wie folgt aus:

  • Vorspeise: Acquerello / Alpkäse Fümegna / Petersilie / Zitronenzesten
  • Hauptspeise: Kalbsbäckchen / Püree mit Bärlauch / Merlot von Minusio
  • Nachspeise: Sahne / Farina Bóna / Honig

„Das perfekte Dinner“: Alessandro überzeugt schon mit seiner Vorspeise

Seine Mitkandidaten kann Alessandro bereits bei seiner Vorspeise überzeugen. So sagt Freitagskandidatin Ines (60) über Alessandros Kochkünste: „Schlicht, schön, simpel – gut.“

Auch die Optik seiner Vorspeise bekommt von allen Kandidaten besonderes Lob. So empfindet gerade Claudia (55) das Risotto als sehr hübsch angerichtet und zeigt sich begeistert über Alessandros Umsetzung des Gerichts.

Hier lesen Sie mehr: „Das perfekte Dinner“: Hochprozentiges Grubenfeuer heizt den Gästen ordentlich ein

Auch die Hauptspeise des Hobbykochs hat bei der Tessiner Runde großen Anklang gefunden. Besonders die Kalbsbäckchen haben es den Kandidaten angetan. Kritikpunkte waren bei Claudia und Ines die kalten Teller der Hauptspeise. Mit der Nachspeise hat Alessandro sein bisheriges Niveau halten können.

Obwohl nicht sehr viel Kritik zu Alessandros Menü gefallen ist, hat der sympathische 35-Jährige nur 33 Punkte bekommen. Vielleicht wollen seine Kandidaten noch Luft nach oben lassen. Es bleibt also spannend, ob Alessandros Menü noch getoppt werden kann. (volk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.