„Das perfekte Dinner“Gäste motzen über Inas Hauptspeise: „War eher so mein Endgegner“

Gastgeberin Ina steht an Tag 1 von Das perfekte Dinner in Magdeburg (TV-Ausstrahlung: 6. Februar 2023) in ihrer Küche

Gastgeberin Ina kann an Tag 1 von „Das perfekte Dinner“ in Magdeburg (TV-Ausstrahlung: 6. Februar 2023) mit ihrer Hauptspeise nicht überzeugen.

Mit einem indischen Curry als Hauptspeise möchte ihre Gäste an Tag 1 von „Das perfekte Dinner“ in Magdeburg überzeugen – doch die haben vor allem zu meckern. 

„Vor zweieinhalb Wochen habe ich mich beworben“ – und schon soll die Webredakteurin Ina „Das perfekte Dinner“ kredenzen. „Und jetzt bin ich auch noch die Erste“, macht sich die 36-Jährige ein bisschen aufgeregt, aber hoch motiviert ans Werk. Ihr Motto lautet „Herbst um die Welt“, „weil ich den Herbst sehr gerne mag“. Es gibt:

  • Vorspeise: Sweet Orient
  • Hauptspeise: Indian Summer
  • Nachspeise: Thanksgiving

„Kriegen wir da einen Braten als Nachspeise?“, kennen Michelle (30) und Caro (30) Thanksgiving nur mit Truthahn. Paul (32) und Sören (38) liegen mit ihrem Tipp „Pumpkin Pie“ hingegen ziemlich richtig. „Auf jeden Fall muss gewürzmäßig die Keule kommen“, findet Sören.

Die Stimmung ist schon an Tag 1 super

„Was ich an Magdeburg besonders mag, ist, dass alle super hilfsbereit sind“, rechnet Ina mit netten Gästen. Dass sie weder Fleisch noch Fisch serviert, ist schlau überlegt: „Weil ich die Erste bin und nicht weiß, ist ein Vegetarier dabei.“ Doch alle essen alles. „Sehr herzlich“, findet Michelle Inas Begrüßung. „Für den ersten Abend war es ein sehr schöner Auftakt.“ Kurz darauf ist die Stimmung top.

Alles zum Thema Das perfekte Dinner

1
/
4

„Das sieht überhaupt nicht nach dem aus, was wir uns überlegt hatten“, schaut Sören überrascht auf die Süßkartoffelscheibe mit Guacamole, Bohnen und Ziegenkäse aus dem Ofen. Doch es schmeckt! Einzig Paul hat etwas an der Betitelung der Vorspeise auszusetzen: „Guacamole ist nicht Orient.“

Sören kämpft mit dem Paneer: „Das war mein Endgegner“

Indisches Curry mit schwarzem Reis und Paneer in Sesam mit Honig bilden die Hauptspeise. „Wir haben vor zwei Jahren einen Curry-Kochkurs besucht“, erklärt Ina, warum sie die Curry-Gewürzmischung selbst gemacht hat. Warum ausgerechnet Curry zum Dinner? „Weil das eine gute Mischung aus gesund und trotzdem so schön warm ist.“ Damit will sie eine wohlige Atmosphäre schaffen: „Ich hoffe, dass sich die Gäste wohlfühlen.“ Das tun sie.

„Fürs Auge hat der Teller sehr viel zu bieten“, gefällt Paul die Präsentation. Geschmacklich überzeugt die Hauptspeise jedoch nicht ganz. „Dieses Paneer, der Frischkäse, der war mir zu trocken“, meint Michelle. „Das war auch eher so mein Endgegner“, stimmt Sören zu. „Weil es immer mehr wurde im Mund.“ Ein bisschen vermisst er die Gewürzkeule: „Definitiv war das Curry sehr mild, was ich aber nicht als schlimm empfunden habe.“ Pauls Fazit fällt ähnlich versöhnlich aus: „War lecker, aber halt auch nicht herausragend.“

Nehmen Sie hier an unserer Umfrage zu Das perfekte Dinner teil:

„Der beste Gang“ kommt zum Schluss

Kürbiskuchen mit Frischkäse-Creme und Blaubeeren bildet den krönenden Abschluss. Sören genießt jeden Bissen: „Mmm. Mich haste.“ Paul lobt ebenfalls: „Die Nuancen waren perfekt abgestimmt von der Würze her.“ Er findet sogar: „Das war der beste Gang.“ Michelle sieht es genauso: „An dem ganzen Dinner heute war die Nachspeise für mich die Queen. Das hat mich richtig abgeholt.“

Insgesamt war's nicht perfekt. „Manche Nuancen, die hätten besser sein können“, resümiert Paul den Abend. Trotzdem bescheren 31 Punkte Ina einen soliden Start in die Woche. (tsch)