Bluttat in Kölner City Mann (24) in Lebensgefahr – Fall gibt Polizei noch Rätsel auf

Charlène von Monaco Emotionales Geständnis der Fürstin über „sehr schwierige Zeit“

Fürstin Charlène von Monaco (hier zu sehen am 29. Mai 2022) hat eines ihrer seltenen Interviews gegeben.

Fürstin Charlène von Monaco (hier zu sehen am 29. Mai 2022) hat eines ihrer seltenen Interviews gegeben.  

Charlène von Monaco hat ein seltenes Interview gegeben. Offen wie vielleicht nie zuvor spricht die Fürstin hier über die vergangenen Monate, in denen sie sich durch eine schwierige Zeit kämpfen musste. 

Was war da bloß los im Leben von Charlène von Monaco (44)? In den vergangenen anderthalb Jahren ging es bei der Fürstin drunter und drüber.

Zunächst saß die Royal monatelang in ihrer Heimat Südafrika fest. Eine HNO-Infektion, über deren Verlauf die Öffentlichkeit kaum informiert wurde, verhinderte die Heimreise nach Monaco.

Charlène von Monaco gibt seltenes Interview – und wird emotional

Im November 2021 konnte Charlène dann endlich auf die Insel zurückkehren. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer: Kurz nach ihrer Rückkehr begab sich die Fürstin in eine Schweizer Klinik – ihr Ehemann Albert von Monaco (64) erklärte damals, dass seine Gattin unter körperlicher und emotionaler Erschöpfung leide. 

Alles zum Thema Charlène von Monaco

Im März dieses Jahres konnte Charlène von Monaco dann endlich wieder in ihr Fürstentum zurückkehren, seit Mai zeigt sie sich wieder regelmäßig in der Öffentlichkeit. Nun hat die Fürstin in einem Interview mit dem südafrikanischen Magazin „You“ diese schwere Zeit Revue passieren lassen. 

Charlène von Monaco offenbart in dem Gespräch, wie sehr ihr die letzten Monate zugesetzt haben. Sie erzählt: „Ich habe eine sehr schwierige Zeit durchgemacht.“ Dieser Weg sei für sie „lang, schwierig und schmerzhaft“ gewesen.

Die Fürstin glaubt aber auch: „Ich hatte das Glück, von meinem Mann, meinen Kindern und meiner Familie unterstützt und geliebt zu werden, aus der ich all meine Kraft schöpfe.“ Und sie fühle sich heute „körperlich stärker“.

Charlène von Monaco offen: So möchte sie ihre Kinder erziehen

So mache sie viel Sport und gehe wieder Schwimmen. Und auch ihre beiden Kinder Prinz Jacques (7) und Prinzessin Gabriella (7) würden sie auf Trab halten.

„Mein tägliches Leben dreht sich um meine Kinder. Sie waren mit ihren Aktivitäten wie Segeln, ihren Kursen über die Meeresumwelt sowie ihren Einweihungen in Tauchen und Seenotrettung sehr beschäftigt“, sagt die Fürstin. 

Das Schaffen eines Bewusstseins für die Bedeutung vom Umweltschutz spielt in der Erziehung ihrer Kinder offenbar eine wichtige Rolle. Charlène von Monaco sagt dazu: „Es ist wichtig, dass sie von klein auf ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass unsere Umwelt zerbrechlich ist.“

Auch sonst scheint es im Leben der Fürstin alles andere als langweilig zu werden: „Mein Jahr ist ausgefüllt und strukturiert“, so Charlène von Monaco. Sie konzentriere sich nun wieder voll auf ihre „gegenwärtigen und zukünftigen persönlichen Projekte.“ (tab)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.