Charlène von MonacoFürstin schockte bei glanzvollem Auftritt mit Aussehen

Fürstin Charlène von Monaco lächelt bei den„Golden Nymph Awards“ im Juni 2023 in Monte Carlo.

Fürstin Charlène von Monaco (hier im Juni 2023) hat sich im Lauf der Jahre extrem verändert. Ihr Gesicht wirkt angeschwollen und verzerrt.

Charlène von Monaco ist schön und vermögend. Doch ist das Leben der Fürstin wirklich ein Märchen, oder rebelliert sie mit ihren krassen Typveränderungen gegen ihre royalen Pflichten?

von Susanne Scholz (susa)

Es begann wie im Märchen: sportliche junge Frau trifft den Erben des bekanntesten Fürstenhauses Europas. Charlène Wittstock, als Schwimmerin im Olympia-Team von Südafrika, und Albert, Fürst von Monaco.

Schon bald ist das Paar verliebt, verlobt und schließlich verheiratet. Die gemeinsamen Zwillinge machen das Glück perfekt. Doch im mondänen und schillernden Fürstentum wird hinter vorgehaltener Hand geflüstert und gelästert. Das Paar soll sich auseinandergelebt haben. Die Ehe, so behaupten böse Zungen, ist reine Fassade. 

Charlène von Monaco: Trennungsgerüchte schon vor der Hochzeit

Noch bevor sich das Paar im fürstlichen Palast das Ja-Wort gibt, werden bereits Spekulationen laut, die Ehe sei eine reine Zweckgemeinschaft und Charlène wolle ausbrechen, bevor sich der goldene Käfig für immer schließt. Diese Gerüchte hat der monegassische Palast immer zurückgewiesen. 

Alles zum Thema Charlène von Monaco

Glanz und Glamour, den das Fürstentum an der Cote d'Azur seit den Zeiten von Hollywoodstar Grace Kelly verbreitet, soll mit Charlène zurückkehren. Doch die Fußstapfen ihrer ikonisch verehrten Schwiegermutter Gracia Patricia, die bei einem tragischen Autounfall ihr Leben mit nur 52 Jahren verloren hatte, sind für die junge Südafrikanerin zu groß.

Eckdaten aus dem Leben von Charlène von Monaco

  • Geboren am 25. Januar 1978 in Bulawayo in Rhodesien  (heute Simbabwe) als Charlene Lynette Wittstock
  • Ihre Eltern sind: Michael Kenneth Wittstock (* 1946) und Lynette Humberstone (* 1957).
  • Charlène hat zwei jüngere Brüder: Gareth (* 1982) und Sean (* 1983)
  • Wegen des Bürgerkriegs in ihrer Heimat Rhodesien flieht die Familie nach Südafrika. Charlène ist zu diesem Zeitpunkt zwölf Jahre alt
  • Die Familie ist in Sicherheit, aber arm
  • Sie wächst in Benoni (östlich von Johannesburg) auf.
  • Von ihrer Mutter, die als Schwimmtrainerin arbeitete, hat Charlène die Liebe zum Schwimmsport geerbt
  • Wegen besserer Trainingsbedingungen zieht Charlène als Jugendliche nach Durban.
  • 2000: Charlène lernt Albert (zu diesem Zeitpunkt noch  Erbprinz) während eines Schwimm-Wettbewerbes in Monaco kennen.
  • 2006: Charlène begleitet Albert zur Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele und zum Großen Preis von Monaco
  • 2006: Albert präsentiert Charlène bei der traditionsreichen Rotkreuz-Gala in Monaco der Öffentlichkeit
  • Mai 2007: Charlène verlegt ihren Wohnsitz nach Monaco
  • Charlène tritt in den Jahren 2008 und 2009 bei offiziellen Terminen an der Seite von Albert auf
  • 19. Juni 2010: Bei der Hochzeit der schwedischen Kronprinzessin Victoria und Daniel Westling ist sie an Alberts Seite
  • 23. Juni 2010: Der Palast gibt die Verlobung von Charlène Wittstock mit Fürst Albert bekannt
  • April 2011: Die protestantisch aufgewachsene Charlène Wittstock konvertiert zum katholischen Glauben
  • 1. Juli 2011:  Charlène Wittstock heiratet sie Fürst Albert II. standesamtlich
  • 2. Juli 2011: Das Paar wird kirchlich getraut
  • 30. Mai 2014: Der Palast gibt die Schwangerschaft von Fürstin Charlène bekannt.  Im darauffolgenden Oktober wird öffentlich, dass sie Zwillinge erwartet
  • 10. Dezember 2014: Die Zwillinge Gabriella und Jacques werden geboren. Aufgrund der männlichen Erbfolge wird das zweitgeborene Kind, Sohn Jacques, Thronfolger
  • Frühjahr 2021: Fürstin Charlène reist ohne Mann und Kinder in ihre Heimat Südafrika, wo sie ihren 10. Hochzeitstag alleine verbringt
  • Erst Anfang November 2021 kehrt sie für kurze nach Monaco zurück, um sich nach diversen gesundheitlichen Problemen in eine Klinik zu begeben
  • Übrigens: Charlènes Ururgroßeltern Martin Gottlieb und Louise Wittstock stammen aus Deutschland.
  • Sie wanderten im Sommer 1861 aus Zerrenthin (Uckermark) aus.
  • Von Hamburg ging es am 23. Juli 1861 an Bord der Bark San Francisco nach Südafrika (Tafelbucht).
  • Die Wittstocks suchten erfolglos nach Diamanten und lebten als Tagelöhner.

Zeigte sich das Fürstenpaar zu Beginn ihrer Ehe noch demonstrativ gemeinsam, wird die Fürstin nach der Geburt der Zwillinge immer seltener gesichtet. Wenn sie in der Öffentlichkeit auftritt, wirkt sie oft unglücklich.

Charlène von Monaco: Fürstin monatelang allein in Südafrika 

Während der Corona-Pandemie reist Charlène in ihre südafrikanische Heimat - ohne Kinder, ohne Mann. Ist es Heimweh, oder sucht sie in der Ferne nach Antworten? Der Aufenthalt wird zur Zerreißprobe, denn die Fürstin sitzt über mehrere Monate dort fest. Offiziell heißt es, Charlène leide an einem Hals-Nasen-Ohren-Infekt und habe mehrfach operiert werden müssen.

Während sie sich in Südafrika mit Wildtieren fotografieren lässt und durch eine radikale Typveränderung die Aufmerksamkeit auf sich zieht, übernimmt Schwägerin Caroline die Pflichten einer Landesmutter in Monaco. Auch für die Zwillinge Gabriella und Jacques ist Tante Caroline da.

Die radikale Typveränderung von Charlène – hier mehr lesen

Als die Spekulationen um eine Trennung immer lauter werden, besucht Albert seine Frau gemeinsam mit den Kindern. Fotos sollen beweisen, dass die Grimaldis eine glückliche Familie sind. Nach Monaten in Südafrika kehrt Charlène nach Europa zurück. Doch die Fürstin bleibt nur kurz in Monaco. Sie begibt sich in eine Reha-Klinik außerhalb des Landes.

Nach ihrer Rückkehr übernimmt Charlène wieder mehr und mehr die Rolle der Landesmutter und zeigt sich in der Öffentlichkeit.

Die Fürstin, die als schüchtern und zurückhaltend gilt, hat inzwischen einen Weg gefunden, um positive Aufmerksamkeit zu bekommen: Charlène hat sich zu einer Stil-Ikone entwickelt. Ihre Outfits sorgen regelmäßig für Aufsehen. Die Fürstin zeigt sich sowohl in edel-klassischen Haute-Couture-Modellen als auch mit wilden Farb- und Muster-Outfits.

Eines haben alle ihre Kleider gemeinsam: sie sind teuer. Das wiederum lässt ihre Kritiker die Nase rümpfen, denn die Fürstin setzt ausschließlich auf Designer-Mode. Auch die Kinder werden mit teuren Stücken ausgestattet.

So hoch ist das Vermögen von Fürstin Charlène

Charlène kann es sich leisten. Im Mai 2021 veröffentlichte der „Business Insider“ seine Einschätzung von Vermögen des Grimaldi-Fürsten. Demnach soll Albert II. von Monaco gut 830 Millionen Euro auf der hohen Kante haben. Die Ländereien und Immobilien in Monaco und Frankreich nicht mitgerechnet.

Hier an der Umfrage teilnehmen

Das Vermögen von Charlène selbst soll sich auf immerhin 131 Millionen Euro belaufen. Das will „Celebrity Net Worth“ herausgefunden haben. Dabei hat Charlène nie studiert oder einen lukrativen Job ausgeübt.

Diese Erfolge feierte Charlène von Monaco als Leistungssportlerin

Charlène war vor ihrer Heirat als Leistungsschwimmerin aktiv. Sie schaffte es sogar in den Nationalkader von Südafrika und nahm an den Olympischen Spielen 2000 in Sydney teil. In ihrer aktiven Laufbahn belegte Charlène unter anderem diese Platzierungen:

  • 1999: Gewinn der Goldmedaille über 100 Meter Rücken und 100 Meter Freistil bei den All-Africa Games
  • 2000: Finalistin bei den Olympischen Spielen in Sydney als Teil der südafrikanischen 4x100 Meter Lagenstaffel
  • 2000: Gewinn der Goldmedaille über 200 Meter Rücken beim Schwimmwettkampf Mare Nostrum in Monaco.
  • 2001/2002: Gewinn über 50 und 100 Meter Freistil sowie mit der 4 × 100-Meter-Lagenstaffel bei Schwimm-Weltcups
  • 2002: Gewinn der Silbermedaille bei den Commonwealth Games in Manchester mit der 4x100 Meter Lagenstaffel
  • Sie repräsentierte Südafrika bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney, Australien, wo sie als Teil der südafrikanischen 4x100 Meter Lagenstaffel das Finale erreichte.
  • 2007: Ende der Schwimmkarriere nach anhaltenden Schulterproblemen

Was passiert bei einer Scheidung mit Charlène?

Obwohl Charlène – so scheint es – alles hat, wirkt die Fürstin oft unglücklich und deprimiert. Und immer wieder gibt es Gerüchte über die Trennung von Ehemann Albert. Diese seien „völlig unbegründet“, ließ der Palast erst 2022 verkünden. Auch Albert II. sagte im vergangenen Jahr: „Es gibt keine Ehekrise“.

Aber was würde eine Scheidung für die Fürstin bedeuten? Über einen Ehevertrag gibt es keine gesicherten Informationen. Finanziell dürfte es im Fall der Fälle aber eine großzügige Abfindung geben.

Doch was zählt alles Geld, wenn die Kinder beim Vater bleiben. Es ist davon auszugehen, dass Charlène im Falle einer Trennung ihre Kinder – so wie in anderen Monarchien ebenfalls üblich – nicht aus Monaco in ein anderes Land mitnehmen dürfte.

Europas nächste Königinnen und Könige – kennst du den royalen Nachwuchs?

Gesicht angeschwollen: Was ist mit Charlène von Monaco passiert?

Charlène rebelliert – auch äußerlich? Mit immer neuen und gewagten Frisuren hat sie seit ihrer Hochzeit eine Metamorphose durchgemacht. Vom blonden, mittellangen Haar über eine natürliche Pony-Frisur, vom pfiffigen Pixie bis zu glamouröse Frisuren à la Hollywood, oder ein krass rasierter Sidecut. Charlène traut sich was (siehe Fotogalerie oben).

Immer häufiger wird gemunkelt, dass die Fürstin nicht nur bei den Frisuren zum Messer greifen lässt. Sie soll sich auch Schönheits-Operationen unterzogen haben.

Der Fluch der Grimaldis – was steckt dahinter?

Im Juni 2023 zeigt sich Charlène im Rahmen der Verleihung der Goldenen Nymphe des „62. Monte Carlo Television Festival“ im Fürstentum deutlich verändert. In einem petrolfarbenen Kleid, glitzerndem Halsschmuck und üppigen Ohrringen legt sie einen glanzvollen Auftritt hin.

Die Haare sind wieder raspelkurz und dunkel. Was den anderen Gästen jedoch besonders auffällt, sind die starren Gesichtszüge. Was ist mit ihrem Gesicht passiert? Ist es geschwollen? Das Gesicht der Fürstin wirkt maskenhaft, das Lächeln gequält. Das Ergebnis eines Liftings? Bisher gibt es jedoch keine offiziellen Infos oder Stellungnahmen dazu.

Lebt Charlène wirklich das Leben, das sie sich immer gewünscht hat? Ist sie unglücklich in ihrer Rolle und kompensiert das auf ihre Weise? Oder ist auch Sie ein Opfer des legendären Fluchs der Grimaldis? Die Antwort kann nur Charlène allein geben.