Ärger bei „Bauer sucht Frau“ Reisepläne trotz Omikron – Fans sind wütend

Anna Heiser und ihr Mann Gerald aus „Bauer sucht Frau“.

Anna Heiser und ihr Mann Gerald aus „Bauer sucht Frau“ leben gemeinsam in Namibia. Das Selfie hat Anna Heiser am 22. März 2020 auf ihrem Instagram-Account hochgeladen.

Ärger bei „Bauer sucht Frau“-Star Anna Heiser. Die TV-Blondine aus Namibia würde gerne Weihnachten in die Heimat reisen, erntet dafür aber viel Kritik von ihren Fans - einige sind wütend.

Weihnachts-Ärger bei „Bauer sucht Frau“-Star Anna Heiser (31). Die TV-Blondine, die mit ihrem Mann Gerald Heiser und Söhnchen Leon in Namibia lebt, will zum Fest eigentlich in ihre Heimat Polen reisen.

Doch die neue Corona-Variante Omikron könnte die Reisepläne jetzt durchkreuzen. Denn aus einigen südafrikanischen Staaten droht auch zu Weihnachten ein Einreiseverbot in die EU.

Annas Sorge darüber, dass der Familien-Trip platzen könnte, stößt bei ihren Fans auf Unverständnis. Angesichts der neuen Virusvariante, die es gilt einzudämmen, halten ihre Fans ihren Reisewunsch für „egoistisch“.

Anna Heiser aus „Bauer sucht Frau“ bekommt Kritik für Reisepläne

Die Fan-Kritik wiederum bringt die junge Mama mächtig auf die Palme. Heiser lässt ihrem Ärger auf Instagram Luft. „Manche von euch, also zum Glück nur ein paar Personen, haben mir geschrieben, ich sei egoistisch, weil ich Weihnachten mit meiner Familie in Polen verbringen will. Ich würde meinen Sohn gefährden und Omikron durch die Gegend schleppen. Das zu pauschalisieren finde ich ganz schön unverschämt“, sagte die, „Bauer sucht Frau“-Auswanderin in einem Video.

Denn sie erklärt: „Namibia ist nicht Südafrika. Wir haben eine Inzidenz von 2,3. Die Tagesansteckungen sind bei zehn im ganzen Land.“

Anna und ihr Mann Gerald, die beide geimpft sind, werden jetzt abwarten müssen, wie sich die Reise-Richtlinien bis Ende Dezember entwickeln werden. Aktuell hat Deutschland Namibia zum Virusvarianten-Gebiet erklärt. Wer aus dem südlichen Afrika die Erlaubnis zur Einreise nach Deutschland hat, muss nach Angaben des Bundesinnenministeriums 14 Tage in Quarantäne.

Fraglich, ob Heiser ihrer kleinen Familie diesen Stress zumuten will. Für Sohn Leon, der im Januar zur Welt kam, wäre es das erste Weihnachtsfest. Am liebsten würde sie das natürlich mit der großen Familie in Polen feiern, sollte das aber nicht gehen, machen die drei sich ein schönes Fest zu Dritt unter der Sonne Namibias. (kem)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.