Ärger bei „Punkt 12" Katja Burkard bittet öffentlich um Verzeihung

Katja Burkhard hat Ärger bei Punkt 12

Bat öffentlich um Entschuldigung: „Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard kassierte einigen Ärger wegen eines Haarschnitts in der RTL-Sendung. Unser Bild wurde 2018 in Salzburg (Österreich) geschossen.

Köln – Mächtig Ärger bei „Punkt 12“: Im Mittagsmagazin von RTL haben sich die Fans des Formats jetzt ziemlich über eine Aktion von Moderatorin Katja Burkard aufgeregt. Es ging um die Haare eines Kollegen der 55-Jährigen.

  • Ärger bei „Punkt 12“
  • Katja Burkard kassiert harte Kritik von Fans
  • Jetzt entschuldigt sie sich öffentlich für die Aktion im TV

Passiert ist es in der Sendung, die am Mittwoch, 27. Januar 2021, ausgestrahlt worden war. 

Katja Burkard schneidet in „Punkt 12“ die Haare eines Kollegen

Was war passiert? Katja Burkard wollte den Zuschauern zeigen, wie man während der Pandemie zu einem Haarschnitt kommt. Dafür wurde ihr Kollege Jens-Hendrik Rissing zum Versuchskaninchen: Unter Anleitung eines Profis führte die TV-Frau vor, wie man Haare schneidet. Schließlich haben Frisöre wegen des Infektionsschutzes schon ziemlich lange in ganz Deutschland geschlossen – auf Anordnung der Behörden.

Doch die ganze Aktion kam bei vielen Fans nicht gut an. Die Leute warfen Burkard vor, sie mache sich über Frisöre lustig. Zudem wurden Stimmen laut, die sich darüber beklagten, dass keiner der drei Beteiligten eine Maske trug – auch der Mindestabstand zwischen den Personen war nicht groß genug. Ein paar Beispiele von User-Kommentaren bei Instagram:

  • „Ich finde es trotz Entschuldigung uferlos! Ihr habt alle frisch gemachte Haare! Keine Ansätze und seid top gestylt! Zeigt Solidarität und verzichtet!"
  • „Was bringt da ein Test? Ich als Friseurin durfte nicht OHNE Maske arbeiten!! Aber Sie dürfen das! Wäre es nicht sinnvoller, die Test anders zu nutzen?"
  • Frisöre müssen im Moment kämpfen ohne Ende. Es geht um Existenzen! So einen Bericht zu sehen, tut nur weh – und unterstützt uns überhaupt nicht!"

„Punkt 12": Katja Burkard entschuldigt sich bei Zuschauern und Fans via Instagram

Doch Katja Burkard war offenbar sehr schnell klar, dass das Haareschneiden vor der Kamera keine gute Idee war: Noch am selben Tag postete sie auf ihrem eigenen Instagram-Account ein gut anderthalb Minuten langes Video. Darin erklärt sie, dass der Profi, ihr Kollege und sie selbst je einen frischen, negativen Corona-Test hatten. „Wir sind ja nicht wahnsinnig“, betont Burkard. Dann geht sie auf die verletzten Gefühle ihrer Fans ein: „Ich mache mich über keinen Menschen lustig, der jetzt nicht arbeiten kann“, sagt sie. 

Die ganze Aktion tue ihr aufrichtig leid. Sie habe nie jemanden damit verletzen wollen. Sie sehe ein, dass das Team in diese Fall vielleicht einfach nicht sensibel genug war.

Katja Burkard: Nicht nur Shitstorm-Stimmen wegen Haarschnitt bei RTL

Jedoch war wohl nicht jeder Zuschauer völlig erbost über die gezeigte Szene: 

  • „Es gibt immer Menschen, die nur meckern können und die Fehler bei anderen suchen. So können sie ihr Leben ein bisschen vergessen – indem sie das Leben anderer schwer machen.“
  • „Ich finde, hier wird grade mächtig angetrieben und aus Langeweile, übertrieben.“

So finde sich zwischen all der Kritik auch immer wieder Instagram-Nutzer, die das Haareschneide im Fernsehen nicht ganz so eng sehen. (dok)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.